Haustierr?

... komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Also ich halte jetzt seit über 16 Jahren Frettchen, und ja, manche beißen auch mal fester, aber mit Geduld und Bestechung (Vitaminpaste) kann man ihnen das super abgewöhnen. Sie "knabbern" zwar immer noch ab und an an einem, aber eher so wie Hunde wenn sie im Spielen an einem rumknabbern ;) 

Was man manchen allerdings wirklich nie abgewöhnen kann, ist in die Füße zu beißen. Da müssen dann halt feste Hausschuhe her (auch für Besuch!) 

Es müssten dann aber mindestens 2 sein, bei fast allen Tierarten. Hamster sind eine echte Ausnahme, weil sie Einzelgänger sind. Fast alle Tiere brauchen mindestens einen Partner, bei Frettchen ist es am besten mit 3 Tieren anzufangen. 

Aber mal was anderes: 

  • Wie viel Platz und Geld hast du für Tiere? 
  • Könntest du die Frettchen evtl. frei in deinem Zimmer halten? Oder würdest du dein Bett zum Hochbett umbauen, um darunter platz für ein ausreichend großes Gehege zu haben? 
  • Hast du ca. 60€ im Monat für Futter und Katzenstreu übrig? 
  • Hast du (bei Gehegehaltung) 4 Stunden Zeit am Tag für sie? 
  • Ist es ok für dich 3-5 Katzenklos in deinem Zimmer stehen zu haben, die täglich gereinigt werden müssen?
  • Ist es ok für dich, evtl. nie mehr Barfuß rumzulaufen? 
  • Hast du jemanden, der im Urlaub 2x am Tag zu dir nach Hause kommt, oder genug Geld (ca. 25€ am Tag) für eine anständige Tierpension? (Frettchen bei Freunden/Bekannten unterzubringen ist SEHR schwer) Macht bei 14 Tagen Urlaub auch mal eben 350€

LG

Deamonia

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnonymTiger
09.10.2016, 17:49

Das wollte ich grad vorschlagen :D

1

Fast alle Nagetiere, etc. benötigen Heu oder Stroh (freuen sich zumindest darüber). Daher würde ich wenn überhaupt eher über Vögel oder Fische nachdenken.
Bedenke aber, dass Vögel teils auch sehr alt werden können und es generell viel Verantwortung bedeutet, sich ein Haustier anzuschaffen.
Da es dir anscheinend nur um ein Haustier an sich geht (nicht böse gemeint), habe ich bedenken, dass du dir über die Verantwortung keine anständigen Gedanken gemacht hast.

Jedem Tier zu liebe solltest du dich also bewusst für eine Art entscheiden, dich vorher reichlich informieren und hier lieber nicht um Rat nach der Haustierwahl fragen, sondern erst, wenn du Fragen zu deinem Haustier hast...   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte mal Wüstenrennmäuse, die sind ganz cool...brauchst aber immer zwei :)

Wir hatten damals eine hälfte des "Aqariums" mit Sand ausgelegt und die andere mit feinen Holzspänen zum einbuddeln, falls das mit deiner Allergie geht.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frettchen sind nicht bissig. Nager wahrscheinlich schon eher. Bei Frettchen müsstest du aber mind. 2 nehmen und schauen, dass du genug Platz hast (Zimmer oder Gehege)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Deamonia
11.10.2016, 12:07

Außerdem tut es viel mehr weh wenn Nager beißen als wenn Raubtiere beißen, wegen der Zähne ^^ 

Ich finde ein Raubtierbiss ist wie ein Nadelstich und ein Nagetierbiss wie ein Schnitt mit einem stumpfen Messer -.-*

0
Kommentar von ApfelTea
11.10.2016, 12:53

Ja genau :/ ich weiß noch, als ich von meinem hamster damals gebissen wurde! Das war fies.

0

Quatsch - Chillas und Frettchen sind nicht bissig - es sind Nager. Wenn du die Tiere nicht dazu animierst oder vernachlässigst, dann beißen die auch nicht.

Allerdings musst du bei Chinchillas aufpassen. Das sind ziemliche Mimosen, was ihre Wohnumstände angeht. Sie reagieren teilweise empfindlich auf das falsche Streu und Futter.

Ich hätte erwartet, deine Ma erwähnt, dass Chinchillas nachtaktiv sind. Aber selbst das kann man ändern, weil sie sich der Wachzeit der Besitzer auch durchaus anpassen, wenn man sich mit ihnen beschäftigt.

Einer meiner Brüder hatte früher mal eins, das hat sich dann regelmäßig am nächsten Stromkabel seine tägliche Ration abgeholt. Also bei Nagern und Hasenähnlichen Tieren auch besser auf sowas achten. Frettchen können noch dazu gut klettern und du solltest dich nicht wundern, wenn sie dich mal von oben auf dem Schrank beobachten. Allgemein sind das aber keine Probleme, wenn du dich genug mit ihnen beschäftigst, ihnen genug Auslauf lässt - täglich ne Stunde oder 2 mit ihnen in deinem Zimmer spielen. Dann werden die alle sehr zutraulich und kuscheln lieber mit dir, als sich zu verkriechen.

Lass dich doch mal beim nächsten Zoogeschäft beraten. Auch was die paarweise Haltung angeht, brauchen viele zumindest Gesellschaft, weil der Mensch als Sozialkontakt einfach zu wenig ist, da nicht dauerhaft zum spielen und kuscheln verfügbar.

Ich hatte übrigens Ratten. Sind ganz ganz liebe Tiere und auch extrem zutraulich. Bei meiner durfte sich nur die Freundin nicht in der Nähe umziehn, sonst ist die Ratte in den BH eingezogen ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Deamonia
06.10.2016, 15:08

Frettchen sind KEINE Nager!!! 

Es sind RAUBTIERE die FLEISCH fressen!!!!!!

Noch dazu sind Frettchen sehr unsichere kletterer, die höhen nicht abschätzen können, und leicht irgendwo runter fallen. 

Frettchen brauchen 3-4 Stunden täglichen Auslauf!

BITTE BITTE schreib nichts über Tiere von denen du keine Ahnung hast, damit wirst du selbst, und machst andere zu Tierquälern! 

3
Kommentar von BrightSunrise
06.10.2016, 15:13

Frettchen sind keine Nagetiere, sondern Raubtiere.

Die wenigsten Zoogeschäfte beraten zu artgerechter Haltung. Bei deinem Bruder haben sie das wohl auch verpeilt, sonst hätte er nicht nur ein Chinchilla gehabt.

Auch holt man dort keine Tiere.

3

Was kannst du dem Tier bieten? Wie viel Platz? Wie viel Geld? Wie viel Zeit?

Was möchtest du mit dem Tier machen?

Was soll das Tier für Anforderungen erfüllen?

Da fehlen zu viele Informationen.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PowerFox
06.10.2016, 15:05

Das Tier sollte weich sein das ich auch in der Hand "rumdalgen" kann.

0

Dann melde Dich für Deine Freizeit im Tierheim . Da wird jede Hand gebraucht .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von goldi37
07.10.2016, 10:13

Bin derselben Meinung 

0

Jedes Tier benötigt Zeit und Liebe. Du hast das Tier nicht nur für ein paar Monate. Wenn Du tierlieb bist dann gehe doch in ein Tierheim und biete Deine Hilfe an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier gibt es einige Vorschläge von/für Allergiker - sinnvoll wäre es, wenn Du zuerst ausprobiert ob resp. welches ok für Dich ist - und erst danach den Hamster (oder ein anderes Tier zulegst) - http://www.hamsterhilfe-nrw.de/forum/index.php?thread/25225-allergiker-streu/&s=6c706ae05217ccfcdcfa5523a2c9fdb449fe2dc8

Hier findest Du übrigens ausführliche & kompetente Infos zu allen Themen rund um die Haltung von Kaninchen, Rennmaus, (Zwerg) Hamster, Lemming, Meerschweinchen, Chinchilla, Farbmaus, Degu - brauchen alle Einstreu! - http://www.diebrain.de/

Ratten wären eine Möglichkeit - http://www.diebrain.de/ra-gehege.html#einstr

Ausser Aquarium oder Vögel kämen in Frage :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen Wolpertinger. Der macht keinen Dreck und braucht nichts.

Wenn du eine Allergie gegen Heu und Stroh hast dann vermute ich, dass du auch eine gegen Staub hast? Das ist zumindest die einzige Gemeinsamkeit dieser Halme. 

Die lieben Tiere machen alle viel Dreck und Staub.

Wie wäre es mit einem Engagement im Tierheim? Die brauchen viele Helfer, die sich mit den Tieren die dort wohnen beschäftigen. Da kannst du streicheln und schmusen bis zum umfallen und hast dann weder Stroh noch Heu oder anderes Zuhause. 

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie wäre es mit Wellensittichen oder Nymphensittichen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oder geckos

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Tiere brauchen auch Stroh/Heu etc...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ApfelTea
06.10.2016, 18:07

Frettchen brauchen sowas nicht.

1

und was ist mit einen Aquarium. ist das eine Option.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hamster benötigen auch Stroh oder Spähne

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schildkröte geht aber auch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
06.10.2016, 15:16

Schildkröten sind extrem anspruchsvoll, wenn man sie artgerecht halten will.

3

Fische sind  zwar sehr Anspruchsvoll aber auch sie können den Besitzer erkennen und von anderen Personen unterscheiden.

Sie haben auch eine beruhigende Wirkung....allerdings lese zuvor Fachbücher, bevor Du Dir ein Aquarium besorgst... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schildkröten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Prinzessle
06.10.2016, 15:14

Schildkröten hat man ein Leben lang, meistens überleben sie einem sogar...so niedlich sie sind, das ist eine riesige Verantwortung die man eingeht.

1
Kommentar von Ralin
06.10.2016, 15:53

Nicht nur dass Schildkröten wirklich sehr alt werden. Sie brauchen ein artgerechtes Aussengehege, das im Frühling/Herbst geheizt werden kann.
Und Schildkröten machen einen Winterschlaf.
Wenn ihm/ihr etwas fehlt ist es meistens zu spät. Nicht jeder TA kennt sich mit Schildkröten aus.

Eigentlich gibt es keine Tiere für Anfänger - aber Schildkröten gehören definitiv nicht dazu

2

Mit allergie und in dem Alter (da bilden sich gerne neue Allergien) rate ich von Säugetieren ab. Am besten wären wohl Reptilien, Fische und Amphibien oder auch Vögel (aber Vögel nicht im Schlafzimmer, am besten im Garten).

Wenn es unbedingt Säuger sein müssen, dann am besten solch die in Terrarien leben. Also keine Meerschweinchen, Kaninchen, Katzen, Frettchen, Ratten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung