Frage von Beelzemon, 165

Haustier wenn man vollzeit arbeitet?

Hallu! Mal ne Umfrage zu eurer Meinung! Seit fast nem Jahr wohn ich nun allein und muss sagen, dass ich es wahnsinnig vermisse einen Hund zu haben. Bin damit groß geworden und kenn es nicht anders eigentlich. Da ich aber vollzeit arbeiten gehe sehe ich ein dass ein Hund unrealistisch wäre - so sehr ivh Hunde liebe kommt das nicht in Frage. Hab überlegt stattdessen mich mal mit Katzen anzufreunden weil das für mich eher an einen Hund rankommt statt einem Kaninchen oder ähnlichem. würde dann aber auch gleich 2 haben wollen, damit das Tier Gesellschaft hat während ich nicht da bin. Kann man Katzen wirklich eher allein lassen oder ist es dann dasselbe in grün? Können Katzen genauso zufriedenstellend sein auch wenn man hundeliebhaberin ist? Ist es blöd wenn man direkt 2 holt wenn man sich nicht mit Katzen auskennt?

Antwort
von ShinyShadow, 66

2 Katzen sind bei einer Vollzeit- Arbeitsstelle viel besser als ein Hund, das ist schon mal richtig :)

Selbstverständlich solltest du dich wenn du dann zuhause bist, trotzdem mit ihnen beschäftigen, aber die beiden unterhalten sich tagsüber und nachts (wenn sie mal nicht am schlafen sind ;)) auch gegenseitig.

Zum Thema "Hund ersetzen" kann ich den anderen nur widersprechen.

Ich bin ein totaler Hundefreund, bin mit einem Hund aufgewachsen und liebe diese Tiere einfach.

Wir wollten auch ein Haustier haben, und mein Freund (der ein absoluter Katzennarr ist) wollte mich überreden, 2 Katzen zu holen. Ich hab Katzen immer gehasst, mit denen konnte ich absolut gar nichts anfangen! Da ein Hund aber absolut unrealistisch ist, hab ich mich breit schlagen lassen... Meine Voraussetzung war, dass wir erwachsene Tiere aus dem Tierheim holen.

Von Anfang an waren die Katzen für mich kein "Ersatz" für einen Hund, sondern vollwertige Familienmitglieder! Wir haben sie seit 3 Jahren und die beiden sind mein ein und alles. Fremde Katzen mag ich immer noch nicht wirklich... Aber unsere sind super ;)
So wirds dir vermutlich auch gehen ;)

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katzen, 51

katzen leben in einem deutlich lockeren sozialverbund als hunde. wenn da mal ein teil des gruppe weg ist ist das eben so.. schlimm wirds nur wenn keiner mehr da ist. also ja, katzen kann man deutlich problemloser (in paarhaltung) allein lassen

in paaren gehaltene katzen sind deutlich unproblematischer als eine. klingt unintuitiv, stimmt aber. bei hudnen wäre es so dass man doppelte arbeit mit der erziehung hätte, katzen zu erziehen ist eh ne schwierige sache, weit kommt man damit meist nicht.

wohnungseinzelkatzen fangen an auf katzenart mit dem menschen zu spielen (anspringen, festahlten, reinbeißen, zutreten), wecken menschen gern mal relativ früh weil sie sehr früh wachw erden und bitte spielen wollen, fangen aus langeweile gern mal an alles mögliche kaputt zu machen. es entstehen haufenweise probleme..

hundemensch und katzen.. naja. sie sehen ähnlich aus, ticken aber verschieden. du wirst beispielsweise nicht der chef sein. wenn man ner katze nen befehl gibt denkt miez drüber nach ob es ne gute idee ist dem nun grade jettz mal zu folgen oder ob das was mensch will doch eigentlich eher blöd ist.

man hat die katzenklos die man täglich saubermachen muss

und katzen können hervorragend springen und klettern, das wirst du von hunden nicht gewohnt sein. aus dem stand andefrthalb meterspringen? kein ding. es gibt katzen die springen auf diese oberkante von zimmertüren.

Antwort
von Steffile, 78

Wir hatten frueher auch Hund und Katzen, und jetzt nur noch Katze, weil die tatsaechlich weniger arbeitsintensiv sind und die es nicht stoert, wenn wir nicht zu Hause sind.

Meine (arbeitende) Nachbarin hat einen Hund, fuer den sie einen Plan fuer jeden Tag gemacht hat, und fuer jeden tag jemanden hat, der den Hund mittags ausfuehrt - das ist viel Organisation...

Antwort
von bojana24, 94

Hallo :)
Ich würde dir raten zwei Katzen zu holen.. Am besten wären Geschwister die seit der Geburt an zusammen leben. Wenn du Freilauf möglichkeiten hast, dann reicht theoretisch eine Katze, da sie in der Umgebung Freundschaften schliessen kann. Da ich sehr Tierlieb bin und NIE ein Tier alleine lassen kann würde ich dir meiner Meinung nach zwei Katzen empfehlen. Vor allem wenn du dem Tier kein Freilauf zur Verfügung stellen kannst. Gesetzlich gesehen ist es dann Pflicht 2 Katzen zu haben. Habe irgentwo gelesen, dass eine Katze in einer Wohnung durchdrehen kann wenn sie alleine ist..... Wichtig ist, dass du weisst, dass nicht alle Katzen "Wohnungskatzen" sind. Informiere dich welche Katzenrasse zu deiner Situation passt. Ich selbst will mir 2 Bengalkätzchen zulegen. Passt zu mir :) Sind übrigens auch Wohnungskatzen. Habe mich bei einer Züchterin informiert was ich dir auch ans Herz lege. :) Tipp: Verlange nicht zu viel von Katzen... Nicht alle suchen die grosse Aufmerksamkekt wie Hunde. Sie können auch einfach launisch sein und dich angreifen wenn du kuscheln willst und sie nicht. Aber das sollte kein Problem sein. Hab mitbekommen das Bengalkatzen sehr viel Aufmerksamkekt suchen und versuchen mit dir zu "quatschen" hihi :) Übrigens lieben sie Wasser. Sehr interessant.... :)

Kommentar von eggenberg1 ,

bengalkatzen  kann man nicht lange allein lassen  ,sie sind  eher wie hunde    und sehr  empfindsam   -dei naschaffung stellt eine große herausforderung an den besitzer !

Kommentar von bojana24 ,

Die Züchterin sagt es wäre kein Problem solange es zwei Katzen sind. Die würden einen normalen Arbeitstag aushalten ohne Probleme. Dafür brauchen sie viel Aktivitätsmöglichkeiten wie Klettern und für sie interessante Spielzeuge mit dene  sie alleine spielen können ohne ihren Besitzer. :)

Antwort
von luanaw, 58

Das geht, aber Katzen sind com Wesen her total anders und du musst gut überlegen ob es das richtige für dich ist! :) Falls du dich für 2 Katzen entscheiden solltest, alles gute euch 3😊

Antwort
von eggenberg1, 34

katzen  kann man allein lassen .sie sollten  dann aber keine kitten  bzw.jungkatzen mehr sein ..

im tierheim gibt es  öfter mal ältere  katzenpaare , deren  besitzer verstorben ist ,oder in einheim mußte-- dort mal öfter  fragen ,oder auch beim katzenschutzbund nachfragen  , du findest  da bestimmt   ein päärchen, was sich  versteht   und dir nicht   die  bude auseinander nimmt, wenn  du tagsüber  zur arbeit bist.

natürlich ist  die katzenhaltung  was anderes als hundehaltung,aber    du hast   da  zwei wesen,  mit denen du   sprechen kannst,  die du streicheln kannst , die du versorgen kannst und von denen du ne menge zurück bekommst- was  wegfällt sind die gassierunden .aber  dass kann  nach einem  langen arbeitstag auch  von  vorteil sein -

stell  3 katzentoiletten auf    füttere  NICHT mit  trockenfutter,  sondern  stell morgens und abends  hochwertiges  nassfutter  hin -erw. katzen benötigen nur 2 x  futter am tag - für zwischendurch  reicht eine kleine schale  hochwertiges  trockenfutter  --für die selbstbedienung -.Hochwertig bedeutet - wie  beim hund-  fleischfutter ( 70 %min.)  und KEIN getreide und keinen zucker im  fressen .das weißt du evtl  schon alles  abe r ich  wiederhole es immer  gern noch mal.

dann brauchst du  die passende katzeneinrichtugn -- kratzbaum  , evtl catwalk an der oberen  zimmerwand entlang-- mögen alle katzen sehr gern --und wenn du einen balkon hast  eine vernetzung  des selbigen .I

ch gehe mal davon a us , dass du die katzen in reiner wohnungshaltung haben möchtest-- aber  es ginge natürlcih auch  einen freigängerhaltung .dazu sollten die tiere aber zumindest  einen geschützeten raum haben  zu dem sie tagsüber  zugang hätten   auc mit  futter   und  schlafkörben ausgestattet.

trau dich !!!

Antwort
von mzkzs, 88

Ich hab Meerschweinchen, die sind total knuffig *-* einmal pro Tag machen und passt :)

Antwort
von hummel3, 54

Wie schon ein anderer User bestätigt hat, können Katzen einen Hund nie ersetzen. Sie haben ein völlig andere Wesensart und begegnen ihrem Besitzer (abhängig vom individuellen Charakter) zeitweise auch sehr ablehnend, was du von der Hundehaltung her sicher nicht kennst.

Und nur für einen Versuch wären die Tiere zu schade. - Was, wenn es nicht funktioniert und ihr nicht zusammenfindet, oder wenn sich die beiden Katzen untereinander schon nicht vertragen? 

Als Tierfreund, welcher sich auch Gedanken um die individuellen Bedürfnisse der Arten macht, möchte ich zudem ausdrücklich vor der "Haushaltung" von Katzen warnen. Auch wenn viele vielleicht irrtümlich oder egoistisch dagegen reden, sind Katzen in der Wohnung bzw. im Haus nie ganz glücklich. - Auch nicht wenn es 2 Tiere sind! Wer einmal "Hauskatzen" und "Freigänger" erlebt und eingehend beobachtet hat, wird dies leicht bestätigen. Die Wohnungshaltung grenzt daher eher schon an Tierquälerei. 

Tut mir leid, wenn ich dir also von der Haltung von Katzen nur abraten kann.

Kommentar von Steffile ,

Unsere Katze, die wir aus Zufall aufgenommen haben, will gar nicht raus, obwohl sie koennte.

Kommentar von hummel3 ,

Das ist mir von Einzelfällen her wohl bekannt, ist aber dennoch eine Ausnahme und rechtfertigt nicht den Gedanken, Katzen wären im Haus glücklich oder würden dort die Erfüllung ihres Lebens finden. Glaube mir!

Diese Einzelkatzen, welche nicht raus wollen, haben meist einschneidende psychische Erlebnisse hinter sich, oder wurden im Falle eine "Findelkatze" vorher schon jahrelang in der Wohnung gehalten, sodass sie der Natur bereits entwöhnt sind.

Eine glückliche Katze braucht jedenfalls Freiheit, Natur, Bäume, Unterholz,  Mäuse und anderes Getier. Leider auch des Öfteren Vögel, weil die so "schön" zum Fangen sind.  

Kommentar von hummel3 ,

Ich frage mich, aus welchen Motiven heraus ein anderer User meine gutgemeinte und auf Erfahrung basierende Antwort, welche auch von Tierärzten geteilt wird, "runterpfeilen" kann. - Weil ihm selbst vielleicht das Gewissen schlägt, bei seiner Hauskatze auf 40 qm Wohnfläche?

Es wäre jedenfalls an der Zeit, dass GF dieses vielfach falsch verstandene und zum Missbrauch einladende System wieder revidiert.  

Antwort
von BlackDoor12, 82

Hallo bei Katzen ist das kein Problem, die können die schlafen sehr viel und können sich auch gut selbst beschäftigen.

Wenn Sie Ihr Spielzeug haben und Ihren Kratzbaum dann sind die glücklich.

Bevor man zur Arbeit geht sollte man immer darauf achten das genug Wasser und Futter für die Katze da ist.

Also 8 Stunden am Tag sind ja keine paar Tage wo man weg ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community