Frage von MissMariposaa, 78

Hausstaub bzw Milben Allergie - wird es im Winter besser?

Hey.

Ich habe eine starke hausstaub und Milben Allergie. in der Wohnung in der  ich grade wohne ist ein Teppich ausgelegt , den man nicht rausnehmen kann..ich vermute, da sind trotz staubsaugens viele millben und deren Kot  drin. Kann ich durch langes Lüften im Winter die Milben und ihre Überreste töten oder würde es falls es von den Überresten kommt , nicht viel bringen ? Ich denke nämlich ich bin mehr auf die Überreste der Viecher alllergisch,bei mir ist hausstauballergie diagnostiziert worden..

Antwort
von marcussummer, 78

Die Allergie besteht im Regelfall im Bezug auf den Kot der Hausstaubmilben, nicht die Milben oder den Staub selber. Bin selber derartig allergisch... Winter hilft normalerweise nicht, wird bei Fußbodenheizungen sogar schlimmer: Wenn der Staub (und damit der allergene Milbenkot) durch die aufsteigende warme Luft ständig aufgewirbelt wird, steigt logischerweise auch die Belastung für den Allergiker.

Die Milben kannst du durch Lüften bestimmt nicht töten, weil du (hoffentlich) nicht stundenlang dicke Minusgrade erzeugst. Erst da gehen die drauf - und dann müsstest du noch "die Überreste" nachher beseitigen. Durch Lüften kannst du allerdings das Raumklima an kritischen Stellen verändern, was die Milben nicht mögen und sich daher nicht so stark vermehren können. Milben stehen auf warme und feuchte Zonen, wie etwa Matratzen, Kissen oder Bettdecken. Die regelmäßig auszulüften ist jedenfalls hilfreich. Regelmäßiges Staubsaugen mit einem allergikergeeigneten Staubsauger (also mit Milbenfilter) ist ebenfalls hilfreich, bei Teppich aber nicht das Allheilmittel. Notfalls(!) wäre ein Umzug anzudenken. 

Sehr hilfreich wäre es allerdings auch, wenn du dir sogenannte "Encasings" für die Bettwäsche besorgst. Das sind milbendichte Zwischenbezüge für Matratze, Decke und Kissen, welche unter die Bezüge aufgezogen werden. Hat bei mir sehr gut geholfen. Frag mal den Arzt, der dir die Diagnose gestellt hat, ob er dir sowas vermitteln kann! Häufig haben die Ärzte schon Bestellblätter der Anbieter da, auf denen die erforderliche ärztliche Bestätigung für die Krankenkasse angebracht wird, um den Abwicklungskram kümmert sich der Anbieter, der ja davon auch lebt. Die Kosten hat bei mir bis auf einen Selbstbehalt von 15 Euro (insgesamt) die gesetzliche Krankenkasse übernommen, einschließlich der Encasings für meine Frau (die nicht Allergikerin ist). Hat bei mir prima geholfen, kann ich nur empfehlen!

Antwort
von Dackodil, 63

Du hast recht, die Allergie wird durch den Milbenkot ausgelöst.

Das wird im Winter leider nicht besser, weil die sich in den geheizten Wohnungen sehr wohl fühlen. Lüften bringt ein bißchen was, aber nicht durch die Kälte (du züchtest dir höchstens noch Schimmel an).

Viel staubsaugen bringt nur was, wenn der einen sehr feinen Filter hat, sonst pustest du die grade weggesaugten Milben und ihren Kot gleich wieder in die Umgebung.

Milben lieben feucht und warm. Trockenheit ist tödlich für die, die Temperatur ist zweitrangig. Also, besorg die einen Luftfeuchtemesser und sieh zu, daß die Luftfeuchte in deinen Räumen gesenkt wird.

Es gibt Sprays, die Milben abtöten. Auch wenn du nicht auf die Milben selbst allergisch bist - weniger Milben bedeuten auch weniger Milbenkot.
Die meisten dieser Sprays enthalten Pyrethroide, die nicht ganz ohne sind. Such mal nach Produkten, die reines Pyrethrum enthalten. Das ist ein Pflanzeninhaltsstoff aus Chrysanthemen. Ein Produkt kenne ich, das ist Bioinsektal. Aber auch damit sollte man sorgsam umgehen.

Zusätzlich könntest du mal mit dem Arzt über eine Desensibilisierung sprechen, wenn er es noch nicht getan hat.

Gute Besserung wünscht
DasDackodil

Antwort
von PicaPica, 78

Letztlich hilft nur Ursache bekämpfen und nicht deren Auswirkungen. Im Grunde müsste der Teppich raus, aber da das nicht zu gehen scheint, kannst du es nur mit einer gründlichen Teppich-Tiefen-Reinigung versuchen. Entweder du lässt es machen, ich glaube einige Reinigungen bieten das auch an, oder du machst es selbst. Gibt z. B. in Drogerien entsprechende Geräte, die man ausleihen kann.

Antwort
von Weeprome, 43

Teppich raus wäre definitiv die beste Lösung. Denn komplett bekommt man den Staub bzw. die Milben niemals raus.

Da das aber anscheinend nicht möglich ist, würde ich zumindest versuchen, den Staub so gut wie möglich wenigstens aus der Luft zu filtern. Denn das könnte dir sicher schon ein ganzes Stück helfen.

Diese Luftreiniger verfügen über ganze Filtersysteme und sind recht effektiv. Du kannst dich mal auf http://raumklimatest.de/luftreiniger/test-vergleich.html

schlau machen. Da findest du viele Infos und kannst entscheiden, ob dir das was bringen könnte.

Antwort
von kenibora, 44

Hatten von "Vorwerk" eine Gerätevorführung in der Wohnung. Wir staunten als er die Filter nach Probesaugungen aus dem Gerät entfernte....auch aus Matrazen...!!!! Regelmässig soll/muss man mit einem Spezialgerät dagegen vorgehn. Man sieht Milben nicht unbedingt

Antwort
von mrdoop00, 55

Bei einer Hauststauballergie ist man im Grunde nur gegen den Milbenkot allergisch. Gut beobachtet das stimmt nämlich. Am besten mal den Arzt fragen vielleicht gibt es so Zeug was man einsprühen kann damit die sterben aber so genau kenn ich mich da nicht aus

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community