Frage von Lenabujik, 118

Hausschenkung an Verlobten + Nießbrauchsrecht

Mein verlobter bekommt das Elternhaus mit Anbau geschenkt von seinen Eltern  Wir sind das ganze jetzt so angegangen, das wir gemeinsam ein Kredit aufnehmen. Waren auch schon bei der Bank, geht alles klar. Im Grundbuch wird mein Verlobter stehen, ist auch richtig so.Der Notar wird ein Schreiben aufsetzen das mir im Fall der Fälle die Hälfte des Kreditrahmens zusteht. Die Eltern werden sich einen Nießbrauchsrecht eintragen lassen, sie ziehen vom Elternhaus in den Anbau. Aber irgendwie sehe ich es echt nicht ein..die beiden Häuser zu sanieren und sie wohnenmindest noch 30 Jahre dort drin und hätte noch die Möglichkeit den Anbau zu vermieten...und die Kohle zu kassieren ...ist das gerecht. + es liegt noch eine Restschuld auf dem Haus, die sie zwar abzahlen weiter abzahlen aber ...bei dem geringem monatlichem Betrag wird da sicherlich noch ein Berg für uns über bleiben.Ich weiß echt nicht ob ich das ganze so möchte? Irgendwie fühle ich mich auch einfach als Geldgeberin für die Sanierung und mir gehört im Endeffekt ja doch nichts.Andererseits ist die Schwiegermutter schon nett und alles und ich würde auch niemals von ihr erwarten das sie da komplett wegziehen aber ich weiss auch ganz ehrlich nicht ob ich das so mit ihr möchte...so ganz loslassen kann sie doch auch nicht.

Antwort
von Interhyp, Business Partner, 22

Hallo Lenabujik,

gerne möchte ich Dir bei Deinem Anliegen weiterhelfen.

Zumal ich hier beim Notartermin so oder so das Gefühl hatte...es wird alles besprochen nur nicht was mit mir 'passiert' , erst als ich es angesprochen habe.

Generell ist es sehr wichtig, dass der Notar des Berufs wegen,unabhängig berät und jeden über seine Pflichten, Rechte und auch die Risikenaufklärt.

Ich habe meinem Verlobten eben mal vorgeschlagen ..hey nimm doch den Kredit nur auf deinen Namen auf und ich zahl dann eben Miete mit der du den Kredit abzahlst

Wenn ihr Euch dafür entscheidet, dass nur Dein Verlobter dasDarlehen aufnehmen soll, müsste von der Bank eine erneute Bonitätsprüfungvorgenommen werden. Hierbei wird geprüft, ob Dein Verlobter finanziell inder Lage ist, das Darlehen alleine auf Dauer zu stemmen. Er würde dann zwar Mieteinnahmenvon Dir bekommen, diese können aber oftmals nicht vollumfänglich angesetzt werden

Der Anbau wäre vermietbar...also wenn die Mutter es nicht selbst bewohnt..wir haben den Hauptteil..beides seperate Häuser bzw. seperate Eingänge etc. Wir müssten keine Miete zahlen, das wäre es ja noch..der Nießbrauch liegt nur auf dem einen Teil des Hauses ..dem Anbau
Sofern das Nießbrauchrecht nur auf dem Anbau liegt, können die Ansprüche nur auf diesen Teil geltend gemacht werden.

Beim Nießbrauch ist es ohnehin so, dass der Nießbrauchberechtigte, also in diesem Fall Deine Schwiegermutter, die Kosten und Lasten des Objektes trägt. Ist das Nießbrauchrecht für den Anbau eingetragen, trägt sie hierfür die Kosten.

Es ist auf jeden Fall gut, dass Du Dir nochmal rechtlichen Rat bei Deinem Anwalt einholst. Ich denke, dass sich bei diesem Gespräch einige Deiner Fragen klären werden.

Ich wünsche Dir alles Gute und viel Erfolg mit Eurem Vorhaben.

Viele Grüße

Jennifer von der Interhyp AG

Kommentar von Lenabujik ,

Vielen Dank für deine Antwort :-)

Kommentar von Interhyp ,

Sehr gerne, viel Erfolg :-)

Anna von der Interhyp AG

Antwort
von ellaluise, 63

Mal ganz ehrlich, du bist noch nicht mal verheiratet und willst dir jetzt die Kreditverpflichtung ans Bein binden? Ohne Sicherheiten?

Was, wenn das "Zusammenleben" mit der Schwiegermutter nicht klappt und euer ganzer finanzieller "Spielraum" ist an das Haus gebunden? Könnte eure "Wohneinheit" vermietet werden?

Vielleicht benötigst du eine Beratung was für dich günstig ist?

Rechnet sich das ganze überhaupt wertmäßig? Ich meine, geschenkt bekommen und Kredit von 150000 und Nießbrauch für jemanden....

Was wenn du sagst, nein, ich unterschreibe den Kreditvertrag nicht?

Kommentar von Lenabujik ,

Das ist ja auch so meine Befürchtung...das es mit der Schwiegermutter mal nicht so klappt....

Ja unsere Wohneinheit könnte vermietet werden, also beide könnten vermietet werden...nur das wir ja nur über das eine entscheiden dürfen (wg. des Nießbrauchs)

Sagen wir das Haus hat jetzt einen Wert von 250.000€ 

Restschulden 60.000€ ( von Mutter weiter getragen, aber werden iwann wegen der geringen Abzahlmenge an uns vermacht juhu)

Kredit in Höhe von: 150.000€

Ob sich das ganze rechnet, das weiß ich nicht so genau.

Danke dir.


Antwort
von neununddrei, 21

Nur weil sie ein Wohnrecht hat heißt das nicht das Sie den Anbau vermieten darf. Deswegen heißt es ja auch Wohnrecht für Schwiegermama auf Lebenszeit löschbar mit Todesnachweis.

Trotzdem finde ich es etwas anmaßend wie du an die Sache rangehst. Es ist ihr Haus welches sie ihrem Sohn schenkt.

Kommentar von Lenabujik ,

Man müsste sich wenn man schon Antwortet ..auch mal meine Frage bzw meinen Eintrag richtig durchlesen. Da steht nicht drin das sie ein Wohnrecht hat sondern ein Nießbrauchsrecht.

Aber wie auch immer...das du es anmaßend findest wie ich hier vorgehe ..sei mal dahingestellt..denn so ist es nicht. Es geht hier um eine weitreichende Entscheidung, die von allen Parteien wohl überlegt sein will. 

Es ist allemal mein Recht...mich zu erkundigen...und finde es auch schade das man so kommentiert wenn man scheinbar null komma null ahnung hat.

Aber trotzdem Danke.

Kommentar von neununddrei ,

Also null Komma null Ahnung habe ich nicht.
Es war durchaus Teil meiner Ausbildung.
Die häufigste Form des Nießbrauchs ist ein lebenslanges Recht, eine Wohnung oder ein Haus zu bewohnen und alle Nutzungen aus dem Grundstück zu ziehen. Davon ging ich jetzt aus.
Welches Nießbrauch ist denn sonst ausgesprochen? Das ging mir aus dem Text nicht hervor.

Antwort
von kabbes69, 56

Ich würde dir dringend empfehlen dich allein mit dem Entwurf des Notares von einem Anwalt beraten lassen. Der Notar ist sehr "fürsorglich", wenn er dir im Fall der Fälle  die Hälfte des Kreditrahmens einräumt. Spiel mal die Fälle durch: keine Hochzeit, Todesfall Verlobter nach Beurkundung vor Hochzeit, Scheidung. Dann ist es doch nett vom Notar, dass dir die Hälfte des Darlehens gehört, aber nichts vom Haus. Wenn ihr beide den Darlehensvertrag unterzeichnet, bist du bereits Schuldner. 

Würde dein Verlobter das Darlehen auch allein von der Bank erhalten? Du musst im Fall der Trennung deine Investitionen in das Haus nachweisen können. Bleibt noch zu klären, ob dein Verlobter einziges Kind ist?  

Kommentar von Lenabujik ,

Ja ich werde mich in jedem Fall nochmal alleine beraten lassen vom Anwalt. Zumal ich hier beim Notartermin so oder so das Gefühl hatte...es wird alles besprochen nur nicht was mit mir 'passiert' , erst als ich es angesprochen habe.

Das habe ich ihm heute vorgeschlagen das er den Kreditrahmen doch am aller besten alleine aufnehmen solle...das müssen wir prüfen lassen..ob das hinhaut.

Du sagst ich muss im Fall der Trennung meine Investitionen nachweisen...langt es dann nicht wenn wir hierüber einen Vertrag aufsetzen lassen?

Einen Bruder hat er, der seinen Pflichtteil von meinem Verlobtem bzw von uns jetzt schon ausgezahlt bekommt. Der Notar nimmt das auch so in den Vertrag mit auf.. auch das im Fall der Fälle ...wenn die Mutter innerhalb der 10 Jahresfrist versterben sollte..der Bruder auch keinen Erbanspruch mehr hat..

DANKE dir.

Kommentar von kabbes69 ,

Einen Vertrag untereinander sollte zu deiner Absicherung genügen. Nur wie wilees bereits geschrieben hat, beim Nießbrauchrecht wirkt die 10 Jahresfrist nicht. Da ihr den Bruder ausbezahlt, ist es auch keine Schenkung.  Das Nießbrauchrecht kann von der Mutter und  im Pflegefall evtl auch vom Sozialamt vermietet werden. Wohnrecht ja, Nießbrauch Nein! Meine Meinung. 

 Der Notar beurkundet hier nur im Interesse und zum Vorteil der Mutter und verdient evtl. nochmals, wenn dein Mann und sein Bruder sich beim Tod der Mutter wegen dem Wert des vererbten!  Nießbrauchs zanken. Was geschieht mit der Restschuld der Mutter, soll die auf euch umgeschrieben werden,  kann  diese nur über das Nießbrauchrecht abgesichert werden, wer erbt eine noch bestehende Restschuld, wenn die Mutter stirbt, nur ihr? Sollt ihr noch verpflichtet werden die Mutter im Bedarfsfall zu pflegen? 

 Dein Verlobter sollte sich auch von jemand Neutralem beraten lassen und überlegt, ob ihr nicht für die 150.000 € ein eigenes Heim kaufen könntet.  

Kommentar von Lenabujik ,

Der MeinungWoh recht ja..Nießbrauch nein ..war ich ja auch von beginn an. Mein Verlobter versteht es nicht...ich habe ihm ans Herz gelegt sich mal in das Thema einzulesen und ggf. mit mir zu einem 2. Unabhängigem Beratungstermin geht. 

Aber erstellt er stellt es echt so dar...das ich es nicht verstehe...was wir da an Wert geschenkt bekommen...ich sei sozusagen die Furie die nur für sich das beste rausschlagen möcht.

Die Restschuld steht beim Übergabevertrag mit im Grundbuch und wir dann automatisch mit an meinen Verlobten übergeben. Die Mutter zahlt diese weiter ab, ist auch vom Anwalt so festgeschrieben. Und wenn dann was überbleibt ( falls SM früh versterben sollte) übernimmt mein Verlobter bzw. wir die Restschulden.

Ja und wir werden auch bei einem Pflegefall der Mutter belangt !! :-(

Es ist ja nicht so das ich die Mutter da raus haben möchte..um gottes willen aber mir erscheint das ganze als unüberlegt und nur zu gunsten der Mutter ausgelegt.

Ich weiss nicht ob ich da mit meinem Verlibten auf einen Nenner kommen werde. Schade drum.

Kommentar von kabbes69 ,

Wieso geschenkt? Er bezahlt dem Bruder jetzt ein halbes Haus, vermutlich mit Abzug des Familenrabatts. Wenn Mutter stirbt, erbt er vermutlich ein halbes Haus. Wie sich der Wert des Hauses zu dem Zeitpunkt darstellt, wird ihm niemand sagen können. Wo sind seine  Vorteile? Hier geht es nicht um deinen Vorteil, sondern um die Blauäugigkeit eines Muttersöhnchens. Er soll sich das ganze mit der Belastung von 210.000 durchrechnen, den Wert des Hauses realistisch betrachten und sich hinterfragen, ob er in der Lage ist, die Pflege zu übernehmen. 

Wohnt ihr bereits im Anbau und du kennst die Tücken einer jeden Schwiegermutter? 

Kommentar von Lenabujik ,

Ja das stimmt...danke auch dir für deinen Rat. 

Ps: Wohnen noch nicht im Anbau:-)

Wenn es denn mal zu ner Lösu g gekommen ist ...werde ich es euch wissen lasden lassen...falls mir bis dahin nicht der Kopf geplatzt ist :-)

Antwort
von lindgren, 64

Lass es!

Sprecht erst mal alle nochmal miteinander. Vielleicht ist sie auch mit einem bedingten Wohnrecht einverstanden (Nießbrauch ist echt für euch ein Nachteil). Bedingtes Wohnrecht - in dem Fall, wenn die Schwiegermutter mal in ein Heim muss und sie nicht mehr für sich selbst sorgen kann (dauerhaft im Heim bleibt), dann erlischt das Wohnrecht. Das könnt ihr beim Notar fest schreiben lassen.

Und als "Nichteigentümer" unterschreibe keine Kredite für die Häuser. Schlimmstenfalls musst du auch nach einer Scheidung weiter zahlen, auch wenn du nicht mehr darin lebst.

Wenn ihr heiraten wollt, dann sollte wenigstens das Haus, in dem ihr gemeinsam leben wollt, auf eure beiden Namen umgeschrieben werden.

Allenfalls macht einen Ehevertrag, damit du deinen Anteil auch wieder zurück bekommst.

Aber Nießbrauch - nein! Darauf würde ich mich nicht einlassen. Ganz gewiss nicht!

"Schenke, aber herrsche!"

http://www.ruby-erbrecht.de/erbrecht-abc/n/Niessbrauch.php?dir\_no=681

Kommentar von Lenabujik ,

Okay ja was ich noch dazu sagen muss das der notar der die hausgeschichte macht...ein Familienfreund der Mutter ist..und er ihr sagt wie sie es für sich selbst am besten machen soll..sie wird davon nicht abgehen.

Mein Verlobter ist da so.. wenn ein Anwalt der ja auch noch ein Freund der Mutter ist sagt...Nießbrauch..dann muss das schon so stimmen.

Nießbrauch ist na klar zum Nachteil...obwohl egal bei welcher Variante ob NB oder lebenslanges Wohnrecht die 10 Jahresfrist greift bei beiden...!

Ich habe meinem Verlobten eben mal vorgeschlagen ..hey nimm doch den Kredit nur auf deinen Namen auf und ich zavl dann eben Miete mit der du den Kredit abzahlst.

Das doofe ist jetzt echt ..wir waren bei der Bank..da geht alles klar...wir waren beim Notar..der macht alles fertig...und ich bin mir nichtmal zu 100% sicher ob ich das so möchte...ob das so fair ist? 

150.000€Sanierungskredit, 

60.000€ Restschulden auf dem Haus 

Den Anbau kann ich höchstens erst in 20Jahren nutzen.

Bin völligst planlos!

Kommentar von wilees ,

.......die 10 Jahresfrist greift bei beiden...

http://www.erbrechtsforum.de/erbrechtstipps/wohnrecht-oder-niessbrauch-jul13.htm...

Textauszug:

Dies gilt aber nicht, wenn sich der Schenker wesentliche Rechte wie eben den Nießbrauch vorbehalten hat. Die 10-Jahres-Frist läuft dann erst gar nicht an.

Kommentar von wilees ,

Zudem stellt sich mir die Frage - wäre im Falle X der Anbau überhaupt an Dritte vermietbar? Ist dies an abgeschlossener Wohnbereich? Kann das Nießbrauchrecht für Euch dazu führen, dass Ihr Miete bezahlen müsstet?

Kommentar von Lenabujik ,

Der Anbau wäre vermietbar...also wenn die Mutter es nicht selbst bewohnt..wir haben den Hauptteil..beides seperate Häuser bzw. seperate Eingänge etc.

Wir müssten keine Miete zahlen, das wäre es ja noch..der Nießbrauch liegt nur auf dem einen Teil des Hauses ..dem Anbau.

Kommentar von lindgren ,

Hi, ich lese gerade jetzt die Kommentare. Du hast sehr gute Antworten bekommen, die kannst du gerne deinem Freund zeigen. Auch im Internet findest du einiges über das Nießbrauchrecht.

Kommentar von Lenabujik ,

Ja das stimmt, mir wurde schon un einiges weitergeholfen bzw. wurden meine Gedanken bestätigt. Bin ich sehr dankbar drum.

Mal schauen wohin das ganze noch führt ;-)

Antwort
von wilees, 47
Kommentar von Lenabujik ,

Ja das denke ich auch. Dankeschön für die links.

Kommentar von wilees ,

Ist bei Euren Finanzierungsgesprächen auch der Eintrag eines Nießbrauchrechtes zur Sprache gekommen?

Kommentar von Lenabujik ,

Du meinst bei der Bank? Nein da haben wir nicht drüber gesprochen, weil es bis dahin noch nicht feststand..ich dachte ja eigtl auch die ganze Zeit ..das es nur ein lebenslanges Wohnrecht sein wird.

Kommentar von wilees ,

Dann wird Eure Finanzierung wahrscheinlich nicht so ohne weiteres gehen, denn dann wäre wohl auch noch ein Grundbucheintrag der "Nutznießerin" vorrangig eingetragen. Ist dieser Grundbucheintrag überhaupt schon besprochen? Wie hoch ist dieser überhaupt - ja wohl deutlich höher, als die noch verbleibende Restschuld.

Kommentar von Lenabujik ,

Darüber habe ich noch nicht nachgedacht..aber glaube kaum das der Kredit platzt weil die Nutznießung eingetragen wird..hab ich so noch nicht gehört. Die Höhe die eingetragen ist sind 60.000€ also die Restschuld (die die Mutter weiter abzahlt)

Kommentar von wilees ,

Schau Dir bitte noch einmal diesen Absatz genau an:

http://www.sattler-weber.com/cms-fachbeitraege/niessbrauchsrechte-in-der-verkehr...

Nießbrauch in der EhescheidungKein Vermögenszuwachs

Kommentar von Lenabujik ,

Dankeschön :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community