Frage von opelfreak96, 64

Hausschäden durch Baufirma?

Hallo, im Jahr 2012 wurden Tiefbaukanalarbeiten mit einer großen Rüttelplatte der Straßenboden verdichtet. Im ganzen Haus sind Risse in der Wand, in der Garage und Feuchtigkeit im Keller. Das ganze Haus hat in der obersten Etage (2. OG) wochenlang dermaßen gewackelt. Wer kommt für die Schäden am Haus auf, die Baufirma oder die Stadt? Wer kann mir weiter helfen und wäre somit sehr dankbar :))))

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von FordPrefect, 22

Hallo, im Jahr 2012 wurden Tiefbaukanalarbeiten mit einer großen Rüttelplatte der Straßenboden verdichtet.

Wurden diese Arbeiten angekündigt (Schreiben der Kommune / Aushang)?

Im ganzen Haus sind Risse in der Wand, in der Garage und Feuchtigkeit
im Keller. Das ganze Haus hat in der obersten Etage (2. OG) wochenlang
dermaßen gewackelt.

Hir hätte *vor* Beginn der Arbeiten ein Gutachten erstellt werden müssen zwecks Feststellung des Ist-Zustands. Jetzt muss der Geschädigte seinesteils nachweisen, dass die Schäden nicht bereits vorher vorhanden waren.

Wer kommt für die Schäden am Haus auf, die Baufirma oder die Stadt?

Haftbar wäre ggfs. die Baufirma - aber die Beweislast liegt hier beim Kläger. Nach 4 Jahren seit Fertigstellung halte ich die Chancen, hier irgendjemanden nachträglich haftbar zu machen, aber für äußerst gering. Und das Prozesskostenrisiko ist in Anbetracht der zwingend notwendigen Einschaltung externen Gutachter durch das Gericht erheblich. Ein Gutachten zur Schadensfeststellung in Bausachen kostet regelmäßig wenigstens € 5000.--, nach oben unbegrenzt.

Zudem ist zu prüfen, ab wann hier der Eigentümer Kenntnis von auftretenden Schäden erlangt hat. Denn die Verkjährungsfristen betragen hier nur 3 Jahre, wobei für den Fristbeginn das Prinzip der Schadeneinheit entscheidend ist:

" Bereits die allgemeine Kenntnis vom Schaden genügt, um die
Verjährungsfrist in Lauf zu setzen; wer sie erlangt, dem gelten auch solche Folgezustände als bekannt, die im Zeitpunkt der Erlangung jener Kenntnis überhaupt nur als möglich voraussehbar waren. Dabei kommt es für die Beantwortung der Frage nach der möglichen Voraussehbarkeit nicht stets auf die Sicht des Geschädigten an. "

Quelle: http://www.frag-einen-anwalt.de/Schaeden-am-Haus-durch-Bauarbeiten-am-angrenzend...

Im Kontext könnte sich die Baufirma sehr wohl darauf berufen, dass schon die Schwere der Erschütterung fristgebend war.

Antwort
von rudelmoinmoin, 32

du bist bei einer Klage >Beweispflichtig< am besten mit einem Gutachter, (den du erst bez. muss) wenn nicht schon die Verjährungsfrist abgelaufen ist  

Antwort
von brido, 42

Die Baufirma... Klage  etc... Ein Experte muss ein Gutachten herstellen, dass es echt schuld ist... Viel Spaß. 

Antwort
von gadus, 29

Die Frage ist,warum kommst du erst jetzt mit diesen Problemen.Das ist jetzt vier Jahre her.Die Baufirma  wird nach so langer Zeit jede Schuld abstreiten.Seid ihr alleine betroffen oder gibt es noch andere Geschaedigte?Das Ganze kommt mir etwas seltsam vor.Normalerweise gehe ich bei deinem Punktestand und einer "seltsamen" Frage davon aus,dass Jemand einmal gute frage testen will.(Trollfrage)   Lg  gadus

Kommentar von opelfreak96 ,

ich habe mich gerade erst angemeldet und solche Schäden am Haus durch Baufirmen werden teilweise erst nach Jahren sichtbar

Kommentar von gadus ,

Dass du dich gerade angemeldet hast,habe ich gesehen.Es kam mir nur so seltsam vor,dass  du die Schaeden jetzt erst bemerkst.Gibt es noch andere Betroffene?   LG  gadus

Kommentar von gadus ,
Antwort
von Militaerarchiv, 31

Verjährt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten