Frage von JasStev, 59

Hauskauf reingelegt?

Hallo, wir haben vor kurzem ein Haus gekauft und wurden ganz offensichtlich reingelegt. Nach und nach kommen Dinge ans Tageslicht die mehr als fragwürdig sind. Ein Anwalt ist nun eingeschaltet und hat nach Einsicht in unsere Unterlagen und unseren Schilderungen, gesagt, dass wir entweder die Möglichkeit zur Rückabwicklung des Kaufes haben, oder aber eine Kaufpreisminderung und Schadensersatz haben weil wir einen erheblichen Teil des Hauses nicht so nutzen können wie vom Verkäufer angegeben.

Die Chancen hier stünden gut. Kann man Anwälten mit solchen Aussagen glauben? Wie sind/waren da eure Erfahrungen?

Viele Grüße Jasmin

Antwort
von FrauFanta, 37

Wenn im Kaufvertrag zugesicherte Eigenschaften stehen, die das Haus nicht hat oder Zustandsbeschreibung die bei weitem nicht stimmen ( zB Bad neuwertig und dann ist da alles kaputt), dann habt ihr eine Chance. Ebenso wenn Baujahr und Marke nicht stimmt. ( zB im Kaufvertrag steht vierbrock Haus und dabei ist das Haus von so einer No Name Billigfirma)

Kommentar von JasStev ,

Es steht nicht im Kaufvertrag drin, sondern im Exposé und in einer Email die wir haben, sowie viele Gespräche die wir mit dem Makler und dem Verkäufer hatten. Im Kaufvertrag steht lediglich drin was gekauft wird( 1-2 Familienhaus mit Nebengebäude).

Kommentar von FrauFanta ,

Der Kaufvertrag ist entscheidend. Das Exposee könnte evtl ( aber selten) mit einfließen, bei extremen Dingen aber ( mit Glück) schon. Gespräche und Mail, da werdet ihr beim Hauskauf keine Chance haben. Der Richter wird euch immer fragen, warum ihr das denn nicht mit reingenommen hat. Wenn der Markler zB sag: klar wir die Außenwand noch vorher gestrichen.... dann kommt ihr damit nicht durch, wenn es nicht im Vertrag steht. Am besten berichtest du mal, was genau passiert ist. Ich habe zwei Jahre als Protokollant beim Gericht gearbeitet, da bekommt man eine Menge mit wie es ausgeht. Aber Hauskauf nur das notarielle eigentlich, wenig wenig Chance auf Andere Zusagen

Kommentar von schelm1 ,

Wurde "die Katze im Sack gekauft"? Fand keine Besichtigung vor dem Kauf statt?

Haben Sie vertraglich nicht vereinbart "gekauft wie gesehen"?

Wurde im Kaufvertag nicht wie üblich bei Objekten, die älter als 5 Jahre sind jegliche Gewährleistung seitens des Verkäufers ausgeschlossen.

Sind arglistig verschiegene Mängel (keine offenkundigen!), die dem Verkäufer bekannt waren, Ihnen vor dem Vertagsabschluß verschwiegen worden?

Antwort
von Weisefrau, 36

Hallo, der Verkäufer ist verpflichtet über das Haus die Wahrheit zu sagen. 

Hat er dies nicht gemacht oder etwas wissendlich verschwiegen so haftet er dafür.

Einfach ausgedrückt! So ist die Gesetzeslage.

Der Anwalt hat also Recht. Übrigens auch ein Anwalt haftet wenn er falsch berät.

Kommentar von JasStev ,

Danke für die Antwort. Ich bin einfach maßlos enttäuscht. Jetzt im Nachgang kommen immer mehr Sachen ans Licht die nicht sauber von ihm waren.

Kommentar von Weisefrau ,

Das kann jeden Passierem! Mein Mann ist beim Hauskauf von seiner eigenen Mutter über den Tisch gezogen worden.

Kommentar von schelm1 ,

Was nutzt die Anwaltshaftung, wenn da nichts zu holen ist.

Der Vortrag des Fragestellers ist viel zu dünn, als dass man dazu konkret antworten könnte.

Antwort
von erobine, 30

Wenn es ein Fachanwalt ist, vertraue ihm. Er hat Einsicht in den Kaufvertrag!

Kommentar von JasStev ,

Es ist ein Fachanwalt für Baurecht. Er meinte auch, dass eine arglistige Täuschung normalerweise schwer zu beweisen wäre, aber wir haben einige Schriftstücke die belegen dass der Verkäufer wusste was wir damit machen wollen und uns nicht aufgeklärt hat, im Gegenteil, es steht sogar in einer Mail dass es gehen würde.

Kommentar von schelm1 ,

Wenn Sie solche Schriftstücke haben, dann wußten Sie doch auch ggfs. bereits vor dem Kauf um deren Inhalt!


Er meinte auch, dass eine arglistige Täuschung normalerweise schwer zu beweisen wäre,


Wenn der Anwalt schon einlenkt, dann sollte Sie Ihre Position noch einmal gründlich überdenken!

Der Streitwert könnte Sie von den Kosten her auffressen!

Antwort
von schelm1, 18

Zumindesten sichert sich ein Anwalt mit solchen Auskünften einen möglichen Auftrag mit sicherem Ertrag für den Anwalt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten