Frage von iTzNyZe, 124

Hauskauf ohne jegliches Eigenkapital möglich?

Guten Tag,

ich bin 24, arbeite bei Mercedes in einem unbefristetem Arbeitsverhältnis und habe ein Monatsbrutto-Einkommen von 3100€. Habe leider kein Eigenkapital. Aber ich habe einen Wohnriester und einen Bausparvertrag. In jedem sind bisher ca 1000€ eingezahlt.

Jetzt meine Frage: ist es möglich ein Haus welches zzgl. Nebenkosten 270000€ kostet zu kaufen? Bzw den Kredit dafür von den Banken zu bekommen?

Vielen Dank im voraus.

Mit freundlichen Grüßen

Marcel

Antwort
von franneck1989, 58

Ganz ohne Eigenkapital wird das nix, du solltest zumindest die Kaufnebenkosten (ca.20.000-30.000 Euro) selbst tragen. Die finanziert dir keine Bank. Aber selbst dann wäre es noch eine 100%-Finanzierung, die dir höchstwahrscheinlich niemand genehmigen wird.

So üppig ist dein Verdienst nun auch wieder nicht. Du musst neben den Kreditraten auch noch Geld einplanen für Nebenkosten und Rücklagen. Da kommst du locker auf 1.500 Euro im Monat. Das kann nicht funktionieren

Antwort
von Blumenacker, 73

Meine Bank hat damals mindestens 20 % Eigenkapital verlangt. Aber momentan sind ja die Zinsen günstig.Trotzdem würde ich mir das mit den Zinsen ausführlich durchrechnen. Die vereinbarte Zinshöhe gilt normalerweise 10 Jahre. Wenn dann das Haus nicht bezahlt ist, kann aus der Zinsentwicklung eine unangenehme Überraschung werden.

Antwort
von UweMeier1, 72

Hallo Marcel,

ohne Eigenkapital wird das nichts oder wenn überhaupt nur zu extrem hohen Zinsen. Du solltest ca. 30% Eigenkapital haben. Also schnell anfangen zu sparen ;)

Kommentar von iTzNyZe ,

Aber mal ganz ehrlich..Wer hat heutzutage so viel Geld? 30% bei einem Kaufpreis von sagen wir mal 300000€..Das sind einfach mal eben 90000€ wie soll man denn bitte soviel sparen? 

Kommentar von Apfel2016 ,

früh genug anfangen oder sich beim Kaufpreis einschränken. Mein Partner und ich haben 3,5 Jahre gespart und in der Zeit zusammen auf 30m² gewohnt. Dafür haben wir jetzt ein wunderschönes Eigenheim, welches wir mit 35% EK finanziert haben.

Kommentar von franneck1989 ,

wie soll man denn bitte soviel sparen?

Indem man planvoll vorgeht und Monat für Monat etwas zur Seite schafft. Die meisten sparen dafür jahrelang, damit die Finanzierung auf sicheren Beinen steht. Zudem ist dein Einkommen zwar okay, aber viele Häuslebauer warten erstmal bis sie monatlich mehr verdienen. Erstmal müssen die Voraussetzungen geschaffen werden!

Wenn du nicht in der Lage bist, zu sparen, wirst du auch nicht in der Lage sein ein Haus zu finanzieren.

Warum fängst du nicht mit einer Wohnung an, die die Hälfte kostet? Selbst das wäre noch reichlich viel. Aber wenn man das Geld nicht hat sollte man vielleicht kleinere Brötchen backen

Kommentar von UweMeier1 ,

in dem man weniger Geld ausgiebt. Ich hatte mit 21-22 schon meine ersten 15.000 gespart und ich hatte unter 3000 brutto im Monat ;)

Kommentar von iTzNyZe ,

Ja aber man möchte ja auch leben..Ich will doch nicht mein ganzes Leben nur sparen sparen sparen...Das kanns doch auch nicht sein..

Kommentar von Apfel2016 ,

entweder oder....Sparen und Eigenheim oder du gibst dein Geld mit vollen Händen aus. Beides geht nicht bei deinem verdienst

Kommentar von franneck1989 ,

Nochmal: Wie willst du denn ein Haus finanzieren, wenn du noch nichtmal in der Lage bist zu sparen? Wenn das Haus dann da steht, hast du keine Wahl mehr!

Du wirst dich mit dieser Einstellung wohl vom Hauskauf verabschieden müssen. So etwas funktioniert nur mit finanzieller Disziplin. Mit deiner Einstellung rate ich dir dringend, erstmal weiter zur Miete zu wohnen. So hast du ein überschaubares Risiko

Antwort
von schwarzwaldkarl, 74

Hallo Marcel, 

interessanter ist jetzt eher, wie viel Euro Du jeden Monat für die Tilgung "frei machen" kannst, das heißt und ist ja nicht bekannt, was Du für monatliche Ausgaben hast...

Bei der Bank sind auch Sicherheiten extrem wichtig und da wird u.a. das Haus geschätzt... Es ist jetzt nicht gesagt, dass es für die Bank auch 270.000 € wert ist... 

Einfach sehe ich das ganze jetzt eher nicht...

Kommentar von iTzNyZe ,

Netto habe ich ca 2000€ und habe jetzt abgesehen von meiner derzeitigen Mietwohnung und die übliche Sachen wie Handyvertrag etc keine Ausgaben.

Kommentar von schwarzwaldkarl ,

wir wissen jetzt auch nicht was Du Miete einschließlich Nebenkosten bezahlst,und wie definierst Du "übliche Sachen"... Hast Du ein Auto und wie viel gibst Du für Klamotten oder Lebensmittel aus...?

Antwort
von ChristianLE, 45

 ist es möglich ein Haus welches zzgl. Nebenkosten 270000€ kostet zu kaufen?

Das ist grundsätzlich nicht unmöglich, allerdings alles andere als sinnvoll.

Es gibt Banken, die auch komplett finanzieren, allerdings dann zu einem entsprechend hohem Zins.

Wenn Du die Nebenkosten noch aufschlägst, bist Du bei Kosten von 300.000 €. Wie lange willst Du hier einen Kredit tilgen?

Selbst wenn Du pro Monat 1.000 € tilgen kannst, würdest Du fast 30 Jahre lang den Kredit abbezahlen. So etwas kann nicht empfehlenswert sein.

Antwort
von Pudelwohl3, 111

Halte ich für ausgeschlossen und auch nicht ratsam, damit ruinierst Du Dich.

Rechne mit 300.000 € Bruttokosten. Monatliche Belastung um die 1.000 € zuzüglich Nebenkosten. Das klappt nicht. 

Antwort
von Apfel2016, 89

Keine seriöse Bank wird dir unter diesen Voraussetzungen einen Kredit geben . Ganz ohne Eigenkapital ist das nicht möglich bei den Zinsen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten