Hauskauf, Grundbuch, unverheiratet, einfache Regelung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Und wieso erwirbt nicht einfach Person A 85% Miteigentumsanteil und Person B 15%? Dieses privat aufgesetzte Schriftstück ist falsch formuliert nichts wert und schafft keine Rechtssicherheit. Bei einer etwaigen Insolvenz eines Ehegatten sowieso nicht. Weiter ändert auch eine spätere Heirat nichts. Der überlebende Ehegatte hätte ein gesetzliches Erbrecht von 1/2. Da muss schon ein gemeinschaftliches Testament oder ein Erbvertrag her.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sicher ist nur eine Eintragung entsprechend der Anteile im Grundbuch. Alles andere ist sehr kompliziert. Wenn man Kosten sparen will und so eine Frage stellt, auch das Preiswerteste. Sonst gibt man nach hinten heraus noch mehr aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?