Frage von tonimarschal, 88

Hauskauf, Grundbuch, unverheiratet, einfache Regelung?

Nehmen wir mal an Person A + B, noch unverheiratet, kaufen ein Haus 100% Eigenkapital. Person A zahlt 85%, Person B zahlt 15%. Im Grundbuch wird nur Person A eingetragen. Man legt sich Privat ein Dokument an, worauf beide Unterschreiben, was beinhaltet das Person B 15% eingebracht hat und diese bei Problemen natürlich wieder bekommt. Sollte dann fair für beide Ablaufen oder?

Denke mal im nächsten Jahr folgt die Hochzeit, dann wäre später im Fall wenn Person A den Löffel abgibt, Person B der Besitzer und wäre weiter abgesichert wenn ich das richtig verstanden habe?

Es geht uns nur darum die Sache so einfach/günstig (Gebühren etc.) wie möglich regeln.

Antwort
von Ronox, 59

Und wieso erwirbt nicht einfach Person A 85% Miteigentumsanteil und Person B 15%? Dieses privat aufgesetzte Schriftstück ist falsch formuliert nichts wert und schafft keine Rechtssicherheit. Bei einer etwaigen Insolvenz eines Ehegatten sowieso nicht. Weiter ändert auch eine spätere Heirat nichts. Der überlebende Ehegatte hätte ein gesetzliches Erbrecht von 1/2. Da muss schon ein gemeinschaftliches Testament oder ein Erbvertrag her.

Antwort
von berude, 46

Sicher ist nur eine Eintragung entsprechend der Anteile im Grundbuch. Alles andere ist sehr kompliziert. Wenn man Kosten sparen will und so eine Frage stellt, auch das Preiswerteste. Sonst gibt man nach hinten heraus noch mehr aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community