Frage von theGoldenEye, 38

"Hauskaninchen" nach 4 Jahren dauerhaft draußen halten?

Hallo!
Ich brauche euren Rat zu meinem Kaninchen:
Wir haben ihn schon 4 Jahre, seit ein paar Monaten lebt er leider allein und seitdem wir ihn haben, im Winter nur drinnen und im Sommer tagsüber draußen. Da Kaninchen ja nie allein leben sollen, bin ich grade auf der Suche nach einer Partnerin für ihn :) Allerdings möchte ich, dass die beiden dann in einem Stall dauerhaft draußen leben mit einem Zulauf ins Freigehege.
Jetzt meine Frage: wie gewöhne ich mein Kaninchen daran, dass er Tag & Nacht bei jeder Temperatur draußen lebt und ist das jetzt (nach 4 Jahren auch im Winter drinnen) überhaupt noch möglich?! Einen Stall für draußen hätte ich ab ca. nächster Woche... habt ihr Tipps, wie ich das am besten mache?
(Zudem mit dem neuen Kaninchen ja auch die Vergesellschaftung ansteht)

Vielen Dank für eure Hilfe!! :)

Antwort
von BrightSunrise, 15

Da hast du den richtigen Moment mal sowas von verpasst.

"Kaninchen die bisher in der Wohnung lebten, müssen langsam an das Leben in der Natur heran geführt werden. Im Winter dürfen die Kaninchen auf keinen Fall einfach in einen Außenstall verbracht werden. Kaninchen bilden im Herbst ein Winterfell aus, in der Wohnungshaltung fällt dieses allerdings sehr dünn aus oder der Fellwechsel bleibt ganz aus. Werden diese Tiere einfach von der warmen Stube in die Winterkälte verfrachtet, sind verschiedene Erkrankungen, vor allem der Atemwege, sowie starke Gewichtsabnahme und sogar Erfrierungen möglich.

Wenn es auch in der Nacht dauerhaft keinen Bodenfrost mehr gibt, können Kaninchen an die Außenhaltung gewöhnt werden, dies ist in Deutschland meist ab Mitte Mai der Fall. Erst dann dürfen sie ihr neues Quartier im Garten beziehen. Gehört ein Dauerauslauf auf einer Wiese zu ihrem neuen Gehege, dann ist es wichtig, die Kaninchen vorab an das frische Grün zu gewöhnen. Geben Sie schon in der Wohnung täglich Grünfutter von der Wiese in steigenden Mengen. Lassen Sie die Tiere in den ersten Tagen noch nicht am frühen Morgen oder wenn es regnet auf die Wiese, ihre Verdauung muss sich erst an das feuchte Grün gewöhnen, sonst kommt es schnell zu Durchfall. Kaninchen, die rund um die Uhr Zugang zu einer Wiese haben, sind an feuchtes Grünfutter gewöhnt und lernen mit der Zeit auch, nicht zu viel davon aufzunehmen.

Die Gewöhnung an die Außenhaltung muss vor dem ersten Bodenfrost ganz abgeschlossen sein. Kaninchen benötigen mindestens zwei Wochen, bis bei starkem Kälteeinbruch das Fell komplett ausgetauscht ist und weitere 2 Wochen bis es dicht und lang und somit ganz ausgebildet ist. Deshalb sollten die Tiere bis ca. Ende August ganz in den Garten gezogen sein, im statistischen Mittel kommt es ab Ende September zu ersten Nachfrösten. So bleibt ihnen genug Zeit, ihr Winterfell auszubilden und sich an die Außentemperaturen zu gewöhnen."

http://www.diebrain.de/k-draussen.html

Auf der Seite findest du auch Informationen zur artgerechten (!) (Außen)Haltung von Kaninchen.

Traurig, dass du ihm erst jetzt wieder einen Mitbewohner gibst, aber besser spät als nie. Außerdem wären bei Außenhaltung mehr als zwei Kaninchen vorteilhaft.

Grüße

Expertenantwort
von monara1988, Community-Experte für Kaninchen, 13

Hi,

der Zeitpunkt um Kaninchen an die Außenhaltung zu gewöhnen ist vorbei. Die Kaninchen müssen sich rechtzeitig drank gewöhnen um ausßreichend Winterfell bilden zu können; setzt man sie jetzt noch raus, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch das sie kein ausreichendes Winterfell bilden und dann werden sie krank, was nicht immer gut ended...

Daher musst Du bis nächsten Jahr warten und kannst sie bei angemessener Temperatur einfach in ihr neues Zuhause setzen!

Das neue Partnertier kann natürlich nicht mehr so lange warten; das muss so schnell wie ur irgendwie möglich her^^
Beachte das korrekte Geschlecht im richtigen Alter, und das Du richtig vergesllschaftest^^ (also nicht Käfig-an-Käfig, einfach das neue zu dem Alten setzen, oder stückweise immer mal wieder kurz zusammensetzen)

Gruß

Antwort
von siebeneckig, 12

Du könntest dein Kaninchen ab und zu mal draußen lassen. Meine meeris (bis vor kurzem auch noch Kaninchen) waren auch erst drinnen und wir haben sie auch stückweise daran gewöhnt. Die durften dann manchmal 2 Tage am Stück draußen übernachten und dann immer mehr. Hat gut geklappt. Der Stall sollte aber besonders Winter gut isoliert/gedämmt sein

Kommentar von monara1988 ,

Der Zeitpunkt zum gewöhnen an die Außenhaltung ist längst vorbei; macht man das jetzt noch, riskiert man die Gesundheit der Kaninchen!

Und, wenn man sich für Außnhaltung entscheided dann setzt man sie einmal, und nicht immer hin-und-her. Das ist unnötig stress, und wenn die Temperatur auch noch unterschiedlich ist, auch noch gesundheitsgefärdend...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community