Frage von Igarjo, 52

hausfinanzierung Grundbuch Trennung?

Paar nicht verheiratet nimmt Kredit auf 250.000€ kauft Haus und bezahlt damit Notar und Renovierung Grundbuch 50/50 Man zahlt aber alles Zinsen und Tilgung Dann Trennung Frau will raus nix mehr damit zu tun haben Will kein Auszahlung will nur aus dem Grundbuch und aus dem Vertrag Mann will da weiter wohnen kann das bezahlen Geht das ? Muss die Bank das genehmigen ?

Expertenantwort
von Interhyp, Business Partner, 32

Hallo lgarjo,

mit der finanzierenden Bank wurde ein Vertrag mit zwei Darlehensnehmern abgeschlossen. Bei der Entlassung eines Darlehensnehmers aus dem Vertrag handelt es sich um eine Vertragsänderung, bei der auch die Bank zustimmen muss.

Es ist davon auszugehen, dass die Bank zur Entscheidung die Bonität des Ehemannes prüfen und dann entscheiden wird, ob sie die Ehefrau aus dem Vertrag entlässt.

Sollte die Bank sich dagegen entscheiden, wäre der nächste mögliche Zeitpunkt zur Änderung des Vertrages nach Ende der Sollzinsbindung bzw. nach 10 Jahren ab Vollauszahlung des Darlehens mit 6-monatiger gesetzlicher Kündigungsfrist (§ 489 BGB).

Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen.

Viele Grüße

Christina

Interhyp AG

Kommentar von schelm1 ,

Und wie kommt die Partnerin aus der "Nummer" mit dem im Zusammenhang mit der Grundschuldbestellung notariell erklärten selbständigen Schuldversprechen raus?

Ich hoffe, Sie könenn auch da aufklärend weiterhelfen!?!

Antwort
von LiselotteHerz, 35

Wenn Dein Einkommen hoch genug ist, dass Du die Resttilgung allein stemmen kannst, sehe ich da keinen Hinderungsgrund. Das musst Du mit der Bank abklären, am besten nimmst Du die Kontoauszüge vom vergangenen Jahr mit, damit sie Einblick haben, welche Verpflichtungen Du sonst so hast und inwieweit Du das dann wirklich allein abzahlen kannst.

Da hast Du aber Glück, dass Deine ehemalige Lebensgefährtin nicht auf einer Auszahlung besteht, das würde ihr rechtlich gesehen zustehen. lg Lilo


Antwort
von schelm1, 25

Sofern keine Schuldhaftentlassung der Ehefrau angestrebt ist, interessiert die Bank dieser Vorgang nicht. Die Sicherheit im Grundbuch bleibt ja in jedem Falle bestehen und in den Personen der persönlichen Schuldner tritt auch keine Veränderung ein.

Untereinander können die Partner im Zuge der Übertragung des 1/2-Anteils notariell vereinbaren, dass die Frau interpartis von den Zahlungsverpflichtungnen gegenüber der Bank durch den Mann freigestellt wird; dies entfaltet aber keine schuldrechtliche Wirkung gegenüber der Bank. Kann oder will der Mann irgenwann nicht mehr zahlen, wird die Bank sich an die Frau halten.

Dieses Risiko sollte der Frau, die dann keinen Anteil mehr am haus besitzt, bewußt sein.

Die saubere Lösung wäre eine Zustimmung der Bank zur Haftentlassung der Partnerin aus dem persönlichen Schuldverhältnis, wobei dann aber immer noch das im Zusammenhang mit der Grundschuldbestellung erklärte selbständige Schulversprechen schwebt!



Antwort
von lohne, 33

Das muss sie nicht, denn es fehlt ein Schuldner. Zwei sind für die Bank sicherer als einer. Man sollte unbedingt mit der Bank sprechen.

Antwort
von Ninombre, 32

Ja, unbedingt mit der Bank sprechen. Die Risikosituation für die Bank kann schon anders aussehen, wenn nur ein Schuldner noch haftet. Sie muss damit einverstanden sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten