Frage von ingwer16, 124

Hauseingang / Brandschutz/ Vorschriften?

Guten Morgen !
Es geht um ein 6 Parteien Mietshaus . 2 Parteien stellen seid längerem Fahrräder , Vorräte, Kinderwägen , Müll,Autoreifen uswuswusw im Hauseingang ab , so das zeitweise nicht mal die Eingangstür vernünftig geöffnet werden kann, erwarten von anderen Parteien das dies zum putzen nach draußen geräumt wird . Ist das rechtens ? Gibt es da nicht Vorschriften in Sachen Brandschutz / Fluchtwege ......? Bilder im Anhang

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Nomex64, Community-Experte für Feuerwehr, 48

Natürlich gibt es das Vorschriften. Zuerst wäre da die Bauordnung. Damit fängt das Problem aber an. Jedes Bundesland hat seine eigene BauO, so kann man hier ganz schlecht eine Auskunft geben.

In aller Regel ist es aber so das notwendige Flure und notwendige Treppenhauser Rettungswege sind. Und Rettungswege sind in ihrer vollen Breite frei zu halten und es dürfen keine brennbaren Stoffe gelagert werden.

Also Ansage an die Hausverwaltung. Hilft das nicht dann das Ordnungsamt informieren. Eine Kürzung der Miete wäre ein Druckmittel, muss aber gut überlegt sein.

Der Zustand auf den Bildern geht mal gar nicht. Ich stelle mir mal vor wenn dort ein paar Sanitäter mit einer Trage durch wollen. Ich wüsste was passiert wenn mir so was begegnen würde. Der Schutz des Eigentums wäre jedenfalls nicht meine erste Prämisse.

Kommentar von ingwer16 ,

Danke , wir sind in Bayern .

Kommentar von Jenkyll ,

Dann kannst du begründen mit 

§§ 12, 33 & 34 BayBO

Die Entfluchtung (Selbstrettung) ist nur möglich wenn die notwendigen Treppenräume Rauchfrei sind. Dies wird durch das Einbringen von Brandlasten verhindert. 

Zugleich werden wirksame Lösch- und Rettungsmaßnahmen der Feuerwehr erschwert, wenn der erste Rettungsweg verraucht ist.

Antwort
von gri1su, 59

Treppenhäuser sind Flucht- und Rettungswege - und müssen daher freigehalten werden.

Auch bei starker Verqualmung oder im Rettungseinsatz  muss der Weg nach innen und draußen hindernisfrei zugänglich sein.

Da die Bestimmungen regional unterschiedlich sein können, würde ich mich in der für deinen Bereich geltenden Bauordnung mal informieren. Oder aber die örtliche Feuerwehr ansprechen - sie kann dir auch mit entsprechenden Infos weiterhelfen.

Konkret würde ich den Vermieter auf die Situation ansprechen und um Abhilfe bitten. Gut ist natürlich, wenn du das Ganze durch Fotos usw. belegen kannst.

Reagiert der Vermieter nicht, würde ich mich an das zuständige Ordnungsamt wenden.

Antwort
von Jewiberg, 41

Ich habe vor vielen Jahren auch in so einem Haus gelebt. 4 Parteien und eine Familie hat immer Fahrräder, Bobbycars usw. Im Hausflur stehen lassen. Wir 3 Anderen haben dann, nachdem der Eigentümer auf Beschwerden nicht reagierte, das Ordnungsamt informiert. Es kam dann auch jemand von der Stadt und hat alles fotogrfiert. Der Eigentümer bekam eine Frist von 14 Tagen, dafür zu sorgen, das die Fluchtwege dauerhaft frei sind. Nach 14 Tagen kam der Mann wieder und es sah immer noch so aus. Dann hat die Stadt wohl ein Bußgeld gegen den Eigentümer verhängt und plötzlich hat sich die Hausverwaltung gekümmert. Da diese Familie ihr Verhalten aber nicht änderte, wurden sie gekündigt.

Antwort
von schelm1, 26

Zeigen Sie die Bilder dem Vermieter, damit der diesen Zustand unverzüglich abstellt.

Geschieht dies nicht, zeigen Sie den Zustand der Ordnungsbehöre bei der Stadt mit der Bitte um eine Brandschutzsicht durch die zuständige Feuerwehr an.

Dann passiert garantiert etwas zur Räumung!

Antwort
von Davidtheanswer, 15

Ja, bei Mehrparteinehäusern mit Mietwohnungen gibt es zum Glück eine ganze Reihe von Vorschriften und sogar Gesetzen. So wie auf den Bildern ist es auf jeden Fall nicht erlaubt. Die Treppen und Flure können Rettungswege sein und da haben Brandlasten nichts zu suchen.

Antwort
von Chaos53925, 58

Kündige dem Vermieter eine Angemessene Mietminderung an und zieh sie durch bis das Zeug der Leute weg ist. Und schalte am besten auch das Ordnungsamt ein. Das sieht ja aus als wäre man auf einem Schlachtfeld

Antwort
von Nonameguzzi, 34

Auf dem Mittleren bild ist fraglich ob man bei extrem starker verqualmung die Tür überhaupt findet ;)

Kommentar von ingwer16 ,

Niemand kommt dort durch ohne an Iwas anzustoßen , das ist Alltag hier

Kommentar von Nonameguzzi ,

Anzustoßen ist das eine aber wenn deine Sichtweite kürzer als eine Armlänge ist und du auf Knien mit der eingeschränkten Sicht vom Atemschutz durch gehst dabei an die Sachen ran rempelst und die liegen blöd vor der Tür dann wär es nicht das erste mal das man in der Aufregung des Einsatztes eine Tür nicht findet!

Das wär nicht das erste mal das Gerümpel im Hausflur zu toten führen weil man bei der Suche etwas übersieht!

Kommentar von ingwer16 ,

Stimmt !

Antwort
von grisu2101, 48

Ist sicher nicht rechtens. Die Leute mal ansprechen, und wenn es nichts bringt den Vermieter Bescheid sagen. Das sieht ja aus wir Kraut und Rüben !!

Kommentar von ingwer16 ,

Wir haben die Leute angesprochen , auch den Vermieter . Erfolglos .

Kommentar von grisu2101 ,

Mhh.... dann wird es schwieriger... Ich kann den Vermieter nicht verstehen. Evtl. mal Ordnungsamt anrufen und fragen ?

Antwort
von blumenFee47, 35

Wenn der Vermieter nichts unternimmt würde ich mich beim Mieterschutzbund nach Möglichkeiten erkundigen. Vielleicht kann auch das städtische Ordnungsamt behilflich sein, weil ja ein Fluchtweg im Treppenhaus gegeben sein muss..sodass die Sachen zwangsgeräumt werden.. . lg Blümchen 

Antwort
von DeMonty, 50

Gar nicht lange mit denen diskutieren. Wr sows macht, hat eh ne falsche Einstellung zum miteinander leben. Vermieter Bescheid geben und um Unterlassung bitten.

Kommentar von ingwer16 ,

Vermieter weiß Bescheid , macht nichts . Stellenweise stehen Mülltüten tagelang im Gang , gefüllt mit Lebensmittel Resten , gebrauchten Hygieneartikeln wie zB Binden

Kommentar von DeMonty ,

Dann such dir Hilfe in einem Mieterverein. Kostet jährlich zwar einen Beitrag, aber du hast ständig Hilfe an deiner Seite. Sehr sinnvoll, wenn man Mieter ist. Zudem noch sinnvoller, wenn man solche Nachbarn und Vermieter hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community