Hausarzt Verfolgungswahn beichten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Tja, das kann ich dir auch nicht so genau beantworten. Natürlich spezialisieren sich auf sowas eher Psychologen oder Psychiater. 

Haben meine Eltern inklusive Verwandte auch gedacht, als ich "HALLUZINATIONEN" hatte.... 

Kamen auch ständig Fragen wie:"Nimmst du Drogen oder wie?"

Ich habe auch an den Hausarzt gedacht, da ich bis Mitte Oktober keinen Termin bekomme beim Psychodoc, aber ob da ein Gespräch mit dem normalen Arzt hilft, wage ich zu bezweifeln, denn nur ein Psychodoc kennt sich sehr gut mit Psychopharmaka aus. Slolche Medikamente kann nicht einfach der Hausarzt verschreiben...

Aber wenn dir ein Gespräch helfen würde, wieso nicht?  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi CaptoniumNalos,Paranoia oder Verfolgungswahn wäre dem schizophrenen Formenkreis zuzuorden,kann auch bei affektiven Störungen auftreten.Drogenkonsum allein ist nicht unbedingt ursächlich,da ist das Suchtmittle der Mittelpunkt des Lebens mit Entzugserscheinungen bei Nichteinnahme des Mittels.Der Entzug selbst tritt 2-3 Tage nach dem Entzug ein und dauert ungefähr 7 Tagen.Symptome sehr unangenehm,daher nicht aushaltbar.Dies zur Differentialdiagnose.Was da los ist,kann nur eine Fachperson beurteilen mittels psychopathologischen Status,auch Exploration genannt.Der Hausarzt hat Schweigepflicht und wird sicher ad Psychiater weiterverweisen.LG Sto

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?