Frage von HassanAmir, 84

Hausarbeit über die Frauenrechte im Islam oder der Konflikt zwischen shias und sunnis?

Hallo, Ich bin am überlegen über die Frauenrechte im Islam oder die Konflikte im Islam zwischen den Sunniten und den shiiten in einer Hausarbeit zu erläutern. Bin in der 11 Klasse. Könntet ihr mir vielleicht empfehlen welches ich nehmen, soll? Es dürfen höchstens 10 Seiten sein.

Bin auch offen für anderes

Antwort
von Yankors, 17

*HassanAmir - Du siehst ja was schon jetzt hier wieder los ist, bloss auf den Antwortvorschlag hin." ich wuerde das Thema Sunniten und Shiiten nehmen.Eine einzige Kontroverse. Also doch liebe das Thema Frauenrechte.Es moegen vielleicht keine 10 Seiten werden, aber es sind doch mehr Rechte,als im Allgemeinen ,und auch hier, angenommen werden.Ihr , die Ihr Zweifel daran habt solltet den Qur´an mal Seite fuer Seite,oder noch besser Wort fuer Wort, durchlesen.Die betreffenden Stellen werde ich hier nicht zitieren oder nennen, es soll Euch etwas Muehe kosten.Ausserdem sind es fast zu viele Stellen und Andeutungen und zum Anderen ist es immer eine Sache der Interpretation, die mit den Vorstellungen von Alice Schwarzer natuerlich nicht konform gehen, denn z.T. sind ja islamische Verbote oder Anweisungen an das weibliche Geschlecht, oft nur zu Ihrem Schutz gemeint oder deshalb entstanden.Die besondere Verehrung der Mutter,ohne den Status des Vaters als Oberhaupt der Familie dabei in Frage zu stellen.Natuerlich ist es fuer mich viel leichter einige davon zu verstehen oder nachzuvollziehen,ich bin ein denkender moderner Mensch und bin auch bereit den Standpunkt von Alice Schw. zu analysieren, wenn es ihr zu restriktiv ist, das in strengglaeubgen islamischen Laender das Reiten, Fahrrad- und Motorradfahren mit Verbot belegt ist.Aber sie lebt ja auch nicht in einem solchen Land und hat sich deshalb ueber diese Dingen keinen Kopf zu machen.Die meisten Frauen in den islamischen Laendern, kennen es nicht anders und leben ganz gluecklich damit, auch wenn ihre westlichen "emanzipierten"Schwestern oft nicht glauben koennen oder wollen.Dazu eine kleine Anekdote.Ich wurde nach verschiedenen Untersuchungen in der deutschen Klinik  fuer Diagnostik in Wiesbaden an einer gutartigen Geschwulst der linken Nebeniere operiert. In diese Klinik kamen viele Araber etc.auch der mich operierende Chefuruloge war ein Aegypter und Moslem, der auch wusste das ich Moslem war.Die Klinik war bis auf das letzte Bett gefuellt,so das ich nach der Operation zum Aufwachen  in ein Not Zimmermit 2 Betten gebracht wurde.Als ich aufwachte kam in das zweite Bett eine Frau, fuer die auch sonst nichts mehr frei war.An ihrem Bett sass eine zweite Frau,ihre Schwester, wie es sich spaeter herausstellte.Beide waren aus Kuwait und waren gluecklich,das sie ueberhaupt noch einen Platz gefunden hatten.Dies obwohl sie zunaechst ueber meine anwesenheit nicht gerade begeistert waren.Erst nachdem sie hoerten das ich auch Moslem und Sunnit war und ein Paravant zwischen die Bettengestellt wurden, war alles ganz in Ordnung.Im Uebrigen war die patientin im Bett, sowie auch Ihre Besucherin, wie in Kuwait ueblich, verschleiert.Der Aerger kam erst, als die deutsche, etwas ueppige Krankengymnastikerin zu mir kam.Hochhackig,in einem selbst fuer meine Begriffe etwas recht kurzen Kittel in den sie Ihren ueppigen Koerper reingezwaengt hatte,um sich mit mir zu beschaeftigen und dabei verlauten liess:"Was sind denn das fuer Vogelscheuchen, usw."? Als ich es ihr erklareteund sie wissen liess, das ich ihre Kommentare nicht schaetzte, da ich gleichfalls Moslem waere und ich nicht erwartet haette, eine Krankengymnastikerin in einem solchen Aufzug hier zu finden, meinte sie :" Ich schicke Ihnen eine Kollegin" un verliess das Zimmer.pikiert.Zum Glueck bekam ich Schuetzenhilfe von dem aegyptischen Chefarzt.Was ich damit sagen wollte ist: Die beiden damen aus Kuwait waren ganz gluecklich in Ihrem bodenlangen schwarzen Umhang und dem Schleier und fanden die auch nicht ungewoehnlich, obwohl niemand da war ,der sie dazu gezwungen haette.

Tareq A.

Antwort
von Minty79, 52

Ich würde das Shiiten/Sunniten Thema nehmen da es weniger Kontrovers ist und die Entstehung des IS aus diesem Konflikt entstanden ist, gut in das aktuelle Zeitgeschehen passt.

Kommentar von earnest ,

Das Thema ist sehr kontrovers: Die Spaltung zwischen Sunniten und Shiiten erklärt (neben anderen Aspekten) auch die Situation zum Beispiel im Irak.

Oder die Feindschaft zwischen Saudi-Arabien und dem Iran.

Antwort
von hellosydney69, 51

Lieber ganz, da die sunniten und die shiiten im grunde ja eh das gleich sind

Kommentar von Rifatferati ,

Nein sind sie nicht

Kommentar von hellosydney69 ,

beide sind muslime die an allah mohammed und koran glauben. das ist mit "im grunde" gemeint

Kommentar von Khorasani03 ,

Die Shiiten teilen sich in 40 Gruppen 39 sind keine Muslime und nur eine Gruppe sind ähnlich wie die sunniten also sind sie muslime

Kommentar von earnest ,

Du bist also der Meinung, nur du als Sunnite seiest im Besitz der alleinseligmachenden Wahrheit? Und nur Sunniten seien "richtige" Muslime? 

Was für eine Überheblichkeit, was für eine Arroganz ...

Solltest du es nicht lieber den Schiiten überlassen, ob sie sich als Muslime betrachten? (Und ja, das tun sie.)

Antwort
von Fabian222, 40

Gehe lieber auf das Thema Schiiten und Sunniten nicht ein. Klar gibt es Unterschiede, aber wir Muslime sollten versuchen Kompromisse zu finden, andere Rechtschulen zu akzeptieren und fuer Einheit sorgen. 

Nach dem Motto: Und haltet euch fest am Bindeseil Allahs, allesamt, und spaltet euch nicht! (3:103)

Kommentar von earnest ,

Die Tatsache, dass die muslimische Welt tief gespalten und in Bruderkriege verwickelt ist, ist doch kein Grund, darüber nicht zu schreiben ...

Im Gegenteil: Hier könnte man doch der Spaltung durch Informationen sogar entgegenwirken.

Kommentar von hellosydney69 ,

bidt du Moslem?

Kommentar von earnest ,

Was tut das zur Sache?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community