Frage von GluppPupp, 50

Haus zu ungedämmt, wie kann man Geräusche reduzieren?

Ich wohne mit meiner Familie in einem Haus, was sehr ungedämmt ist. Wenn ich normal rede, werden meine Geschwister, ein Stockwerk tiefer, schon wach. Die Lautstärke kommt eig nur durch die Tür. Bringt es was wenn ich die Tür mit diesen Schaumnoppen, also mit einem Dämmungsmaterial beschichte? Oder gibt es andere Möglichkeiten?

Antwort
von Hugito, 20

Lärm wird am besten abgehalten durch massive Materialien. Wenn das Haus sehr hellhörig ist, dann liegt das daran, dass es z.B. nicht massiv gebaut wurde.

Oft sind auch die Türfüllungen nicht massiv (Waben aus Karton, etc.).

Wenn es offene Ritzen gibt, dann macht es auf jeden Fall Sinn die mit möglichst dichtem (möglichst viel Material, schwer) Gummischaumstoff abzudichten. Im Baumarkt kann man selbst klebende Streifen von Dichtungsmaterial kaufen. Das entlang der Türöffung aufkleben, damit kein freier Spalt mehr da ist.

Auch Zusätzliches Material auf dem Boden kann helfen,  z.b. möglichst schwere Teppiche. Das bewirkt dass der Lärm abgedämmt wird und nicht so schnell ins untere Stockwerk geht.

Antwort
von Funfroc, 26

Hallo,

wenn man zwischen Stockwerken normale Geräusche hört, würde ich jetzt nicht die Türen als alleinschuldigen sehen, auch wenn Schallschutz an den Türen sicher auch nicht schadet.

Da wäre eher die Frage, ob eine Trittschalldämmung im Fußboden vorhanden ist. Die würde da auf jeden Fall helfen. Ggf. könnte man im unteren Stockwerk auch die Decken abhängen und dort eine Dämmung einbringen.

LG, Chris

Kommentar von tommy4gsus ,

Genau... du hast zeitgleich fast das Gleiche geschrieben wie ich..!

Antwort
von Hannes4589, 28

Bevor ich die Frage fertig gelesen habe wollte ich dir die "Schaumnoppen" empfehlen. Ich denke ja, es dämmt und bricht die Schallwellen.

Kommentar von Hannes4589 ,

Ps: Es kann auch sein das Rohre/Schläuche verlegt sind die nicht (gut) verschlossen sind. Funktioniert dann wie ein Dosentelefon ;-)

Antwort
von tommy4gsus, 16

Tja, das mit dem Schall ist so ne Sache. Der Schall überträgt sich bekanntlich durch Wellen und sucht sich immer den einfachsten, günstigsten Weg zur Übertragung.

Ich war jetzt zwar nicht bei Euch zuhause, aber habe dahingehend ein wenig Ahnung und von daher weiß ich, dass es keinesfalls nur die Türen sein können. Eigentlich sind die Türen in solch einem Fall (ein Stock höher) eher sogar das kleinere Übel. Natürlich kannst Du diese Dämmnoppen an der Tür anbringen, aber ich würde behaupten, dass das höchstens 1-2 % Verbesserung bringen wird.

Viel besser wäre es, wenn Du den kompletten Boden renovierst, am Besten eignet sich zur Schalldämmung eine sogenannte "TredAir" Matte, die man flächendeckend legt. Allein das bringt schon mindestens -20db ! Auch die Wände übertragen Schall. Daher möglichst viel an den Wänden machen... früher hängte man sich Wandteppiche hin - ist allerdings ne Weile her, dass das modern war (grins!), aber das würde tatsächlich helfen.

Zur Perfektion der Dämmung würde ich dann einen (guten!) Teppichboden legen (ach übrigens: Teppichböden sind völlig zu Unrecht aus der Mode gekommen, teilweise angeblich wegen Reinigungsproblemen. In Wirklichkeit machen aber nur billige, schlecht gemachte Teppichböden Probleme!)  Dann wird die Ruhestörung sich zumindest in Grenzen halten. Versprochen.

Wenn man partout auf Teppichboden verzichten will, legt man eben diese erwähnte TredAir Matte unter das Laminat bzw. Parkett. Bei Fliesen gibt es keinerlei Möglichkeit der Schalldämmung.

Kommentar von GluppPupp ,

danke für diese vielen Informationen! 1. Ich habe nicht so viel Geld, wobei das eher das geringste Problem erstmal ist. 2. unter meinem Zimmer ist das Wohnzimmer und die Decke dämmt meine Stimme weg. Das hört man nicht und meine Anlage drehe ich eh nur auf, wenn niemand zuhause ist, denn da Wackeln schon die Gläser im Wohnzimmerschrank! 3. Mein Zimmer ist so gebaut, dass eig nur die Tür denn Schall durchlassen kann, da mindestens 2 Wände zum Flur dazwischen liegen. 4. ich will eig nur normal Sprechen können, ohne das ich jemanden aufwecke

Kommentar von tommy4gsus ,

OK, dann probier es doch einfach mal aus mit den Noppen. Wichtig ist aber, dass wirklich keine Lücke übrig bleibt, jede Ritze muss von dem Schaumstoff dicht sein, sonst nützt es nichts. Das wäre sonst wie mit einem Eimer, der ein Loch hat! Der Schall sucht sich leider jede Lücke.

Antwort
von schelm1, 23

Dämmen Sie die Lautsträrke Ihrer "Normalstimme".

Das ist die effizienteste und preiswerteste Lösung zugleich!

Kommentar von tommy4gsus ,

Diese Antwort würde ich jetzt mal frecherweise als "wenig hilfreich" einordnen, bei allem Respekt.

Kommentar von schelm1 ,

Sie scheinen wenige Menschen mit extrem lauter vermeintlicher  "Normalstimmlautstärke" zu kennnen, die den eigenen Stimmkrach nicht hören; ansonsgten wäre Ihnen die Anwort weniger befremdlich!

Antwort
von Saisonarbeiterr, 23

also wenn man ein  stockwerk tiefer sogar gespräche hört, liegt das sicher nicht nur an der türe... 

aus der ferne lässt sich das ganze nicht beurteilen...

Kommentar von GluppPupp ,

die Stimmen kommen nur durch die Tür, durch die Decke hört man keine Stimme

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community