Frage von mo2na, 75

Haus verkaufen Dahlen lauft noch 28 Jahre?

Antwort
von schelm1, 16

Haus verkaufen und aus dem Verkaufserlös das Darlehen ablösen.

Sollte noch eine Zinsbindung für 5, 10 oder 15 Jahre bestehen, wird die Bank dem Verkauf zustimmen, aber eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen, deren Höhe man Ihnen auf Anfrage mitteilt.

Bei einem variablen Darlehen achten Sie auf die Einhaltung der im Regelfall  3-monatigen Kündigungsfrist.

Antwort
von Repwf, 43

Da solltest du mit der Bank sprechen! 

Solange dir das Haus nicht gehört und vermutlich als Sicherheit für das Darlehen hinterlegt ist wird der Verkauf ohne die Zustimmung der Bank nicht klappen...

Kommentar von schelm1 ,

Ein Haus kann man selbstverständlich nur dann verkaufen,, wenn es einem auch zu eigen ist. Mit einer darauf noch lastenden Sicherheit für die Bank hat das Eigentumsverhältnis nichts zu tun!

Soll die Sichereheit für die Bank vom Käufer nicht übernommen werden, hat der Verkäufer sich bei der Bank um eine Löschnungsbewilligung zu bemühen.

Daran kann dann ein Ablösungsverlangen der Bank geknüpft sein - aber niemals ein Eigentumsanspruch der Bank an einem lediglich beliehenen Objekt.

Kommentar von Repwf ,

Das ist jetzt sicherlich deutlich fachlicher erklärt ;-) ! 

Bleibt aber untern strich: ohne die Bank läuft da nichts

Antwort
von GravityZero, 34

Dann geh zur Bank, schildere dein Vorhaben und entscheide dann.

Antwort
von JollySwgm, 33

Ohne Zustimmung der Bank kannst du das Haus gar nicht verkaufen.

Und wenn du die Zustimmung doch bekommen hast, musst du erst mal mit dem Verkaufserlös den Kredit zurück zahlen.

Falls dann noch Schulden übrig bleiben, bezahlst du die auf jeden Fall weiter, auch wenn dir das Haus schon längst nicht mehr gehört.

Kommentar von schelm1 ,

Ups!!! Da stimmt aber etwas nicht so ganz!

Selbstverständlich kann man sein haus jedrzeiut verkaufen.

Das darauf lastende Schulden zu begleichen sind, ist richtig.

Kommentar von schelm1 ,

-----

Kommentar von JollySwgm ,

Wenn die Bank aber für den Kredit eine Grundschuld hat eintragen lassen sieht es mit einem Verkauf nicht so einfach aus. Da hat die Bank dann noch mitzureden.

Antwort
von Zakalwe, 31

Das Darlehen? Vermutlich fällt dann eine Vorfälligkeitsentschädigung an, aber maximal für die Laufzeit von 10 Jahren. Das kann dir aber die Bank sagen.

Antwort
von gerolsteiner06, 30

oder Dohlen ?

Du hast Dohlen untern Dach und willst wissen, ob ein Käufer sie übernnehmen will ?

Kommentar von franz48 ,

Sie oder Er meint wahrscheinlich Darlehen....ist ja auch so schwer, mal einen fehlerfreien Satz zu schreiben.....und da ist dann natürlich die Autorkorrektur schuld....mal selber korrigieren oder Nachdenken = nein Danke.

Kommentar von gerolsteiner06 ,

Natürlich kann man sich mal vertippen, aber 6 Worte hier hinrotzen und dann eine ausführliche Finanzierungsantwort zum Hausverkauf erwarten mit Rechtsauskunft, wie ein Darlehen (womöglich eine Grundschuldeintragung) geregelt wird ....Das ist eine absolute Frechheit.

...Auf sowas reagiere ich eben auch frech.

Ich hatte übrigens noch direkt geantwortet um ihr das deutlich zu machen, aber die Antwort wurde inzwischen gelöscht.

Antwort
von Tommkill1981, 31

Kannst ja dann die Schulden vom Hausverkauf abbezahlen...

Antwort
von FGO65, 34

Vom Verkaufserlös das Darlehn tilgen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten