Frage von Dudelbrums, 96

Haus überschreiben oder verschenken?

Folgende Situation: Ich bin seit fast einem Jahr nun mit einer Frau zusammen, welche aktuell noch verheiratet ist, die Scheidung läuft aber schon. Diese Frau hat vor ca 7 Jahren mit Ihrem noch Ehemann ihr Elternhaus von Ihrem Vater abgekauft 50/50. Nun ist ihr noch Ehemann aber nicht mehr wirklich in der Lage die Schulden zu bedienen weil er über seine Verhältnisse lebt. Nun kam uns die Idee das ich in das Haus reingehe und seine Hälfte übernehme. Er ist damit auch einverstanden weil das seine einzige Möglichkeit ist quasi einen frischen Neuanfang zu machen. Nun ist die Frage wie man das am günstigsten für uns macht, Restschulden bei Banken etc. bei der Sache nun mal völlig aussen vor gelassen. Schenken, übertragen an mich oder mit Zwischenschritt an seine (Noch-) Ehefrau und von Ihr auf mich? Was ist am günstigsten und einfachsten? Es ist zwar am MIttwoch ein Beratungstermin beim Notar, aber der Mann will ja auch was verdienen und sich evtl. nicht selber um Geld bringen :)

Antwort
von 2354cannes, 57

Schenkung geht  ja nun nicht. Es wird es nicht verschenken, und Sie müssten Schenkungssteuer zahlen. Ihm hintenrum viel Geld zu geben wäre Steuerbetrug und könnte für Sie sehr kritisch werden, da ja noch das Scheidungsverfrahren bevorsteht. Ich würde  alles nicht so überhasten. Sie müssen auch prüfen, wieviele Schulden evtl.noch da sind. Nicht dass siese höher sind als der Wert des HAuses. Erst sollte Ihre Freundin geschieden sein, was dann noch übrig bleibt , kann von Ihnen ganz korrekt abgekauft werden. Wissen Sie überhaupt,ob Sie mit der Frau zusammen bleiben ? Was wäre das für ein Durcheinander,wenn das nicht  der Fall wäre. Was wäre, wenn Sie dem jetzigen Gatten viel Geld für die Haushälfte zahlten und dieser eines Tages mit Ihrer Freundin wieder zusammenkäme ?Lassen Sie sich von einem Rechtsanwalt beraten .es geht ja um viel Geld. Es gibt auch Rechtsanwälte online im Internet,sie kosten etwas 2,99 E pro Minute.

Antwort
von Dudelbrums, 35

Wieso Playboy... ich zahle doch normal weiter. Ich bekomme das Ding ja nicht für lau in den Schoss gelegt :) Und ob wir zusammen bleiben spielt gar keien Rolle. Man kann auch ein Haus zusammen haben wenn man nicht verheiratet und/oder zusammen ist, sind ja alles erwachsene Leute.

Es geht darum wie ich ins Grundbuch komme am einfachsten/günstigsten.

Und der gute wird alles tun, was man ihm sagt, weil er nunja, sagen wir eher einfach gestrickt ist. Er muss halt irgendwie raus aus der Nummer, weil meine Freundin durch seine immer wiederkehrenden Zahlungsausfälle/Rückstände selber in die Bredouille kommt. Er soll ja auch nicht abgezockt werden. Er hat sich übernommen, ganz einfach und seine einzige Möglichkeit ist vom Haus los zu kommen. Machen wir die Aktion nicht, wird er vermutlich eine Insolvenz in Gang setzen müßen und das würde auch das Haus betreffen und das wäre ja alles grosser Unfug.

Schulden/Wert ist alles bekannt, 2 dicke Ordner vom Haus liegen ja hier.

Antwort
von aribaole, 29

Sie ist NOCH verheiratet, ihr seit seit knapp 1 Jahr zusammen. ICH WÜRDE ES JETZT NOCH NICHT TUN. Frei nach dem Motto: trau schau wem. Nichts gegen deine Freundin, aber wer garantiert (gibt es eh nie) dir denn, dass ihr zusammen bleibt?

Antwort
von wfwbinder, 49

Das beste Wäre die Frau übernimmt im Zuge der Scheidungsfolgesachen. Das ist völlig steuerneutral. keine Schenkungssteuer, keine Grunderwerbsteuer.

Wenn die Bank das will, müsstest DU wegen der Restschulden mit einer Bürgschaft rein.

Später könnt ihr beide Euch einigen.

Antwort
von Bestie10, 30

wenn du nicht mal nem Notar vertraust .. der, wenn oeffentlich, nichts verdient

dann solltest du das ganze einfach lassen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community