Frage von rosaeisbaerin, 12

Haus überschreiben an 100 % schwerbehinderten Hartz IV-Empfänger?

Unsere Situation ist folgende: ich habe intensiv im Internet gesucht doch leider keine Antwort gefunden und darum hoffe ich, dass mir hier geholfen werden kann. Ich lebe mit meiner langjährigen Lebensgefährtin als Hartz IV-Empfänger seit über 10 Jahren im Einfamilienhaus in der Hauptstadt. Die reine Wohnfläche beträgt 120 m² außer Keller, Dachgeschoss, Terrasse und Schuppen. Das Haus gehört meiner Mutter als Vermieterin. Das Jobcenter zahlt die Nebenkosten und die Miete an meine Mutter.

Das Haus ist im Jahr 2002 auf einem 640 m² Grundstück errichtet wurde und ist schuldenfrei. Es musste aber viel daran gemacht werden.

Aufgrund der Gesundheit meiner fast 82-jährige Mutter, kann sie sich um das Haus nicht mehr kümmern. Nun würden wir ihr Haus gern übernehmen und auch gern bis zu unserem Lebensabend dort wohnen bleiben.

Meine Mutter würde das Haus auf mich überschreiben oder es mir schenken. Ich selbst und meine Lebensgefährtin sind 100 % schwerbehindert.

Haben wir wegen der 100% Behinderung eine Ausnahmeregelung, dass wir darum das Haus behalten dürfen? - oder gibt es noch eine andere Möglichkeiten?

Antwort
von Liesche, 6

Besser ist es doch, wenn das Haus weiterhin der Mutter gehört als Vermieterin, Ihr weiter als Mieter mit Hartz 4 Miete bezahlt. Das Haus erst ererbt wird, wenn die Mutter verstirbt, deshalb könnt Ihr Euch doch trotzdem um das Nötige am Haus kümmern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community