Frage von Apache2002, 117

Haus statt Wohnung war es eine Fehlentscheidung Vater ist nicht einverstanden?

Meine grosse Schwester und ihr Mann ziehen bald um die Wohnung wo Sie jetzt leben hat ein Arbeitskollege von meiner Schwester gekauft.

Die Daten zum der Wohnung die sich im Bogenhausen befindet sind 240 qm + weil sich die Wohnung im letzten Stock befindet noch eine geile Dachterrase also wirklich gross.

Die Wohnung ist verkauft und ab 01.10.2016 kann der neue Eigentümer dort einziehen aber der Mann und meine Schwester haben eine Haus gekauft, das momentan leersteht aber in Guten Konditionen ist in Trudering über Kontakte seines Vaters hat er auch nicht so viel bezahlt, so daß er ein Gewinn von 100.000 € gemacht hat. ( FÜR WIEVIEL GENAU ES VERKAUFT UND GEKAUFT WÜRDE WEISS ICH NICHT, ICH WEISS NUR DIE GEWINNSPANNE )

Das Haus hat allerdings im Vergleich zur Wohnung nur 175 qm Wohnfläche und 590 qm Grundfläche.

Beide sagen das Sie das Haus genommen haben und keine nervigen Nachbarn zu haben und die Gewinnspanne von 100.000 € kann man noch in das Haus investieren da es zwar nicht renovierungsbedürftig ist aber er dennoch Änderung vornehmen will.

Mein Vater meint dass es eine Fehlentscheidung war erstens weil die Qm kleiner sind, und weil meine Schwester auch momentan schwanger ist und im September entbindet und eine Wohnung sicherer ist und später auch nicht so viel an Wert verliert wie ein Haus. Ich kenne mich da nicht so aus ?

WAr der Hauskauf eine Fehlentscheidung? ?

Antwort
von soissesPDF, 20

Hängt davon ab was man betrachtet, die reinen Geldwerte oder die Lebensqualität.
Pauschal wäre zu sagen, dass ein Haus mit Grundstück die bessere Entscheidung gewesen ist.
100.000€ Gewinn ist auch nicht zu verachten.

Gäbe noch andere Skill's, wie u.U. barrierefreies wohnen im Alter, da ist man mit einem Haus sicher flexibler als mit einer Wohnung unter dem Dach.

Antwort
von XC600, 22

was dein Vater meint spielt keine Rolle , ich nehme mal an deine Schwester und ihr Mann sind alt genug das selbst zu entscheiden .......... und wenn es ein Fehler war dann ist es eben so , aus Fehlern lernt man ............ und 175 m2 sollten wohl reichen , auch wenn Nachwuchs unterwegs ist ;) ;)

Antwort
von AnglerAut, 61

Eine 240m² Dachterrassenwohnung in Bogenhausen sollte knapp 2 Millionen wert sein.

Ein 175m² Haus in Trudering ist wenn es hoch kommt eine Million wert, renovierungsbedürftig weniger.

Klingt mir also irgendwie nicht nach einem guten Geschäft ...

Kommentar von Apache2002 ,

Keine Ahnung 

Kommentar von AnglerAut ,

Deine Schwester offensichtlich auch nicht. Würde sagen, dein Vater hat recht.

Kommentar von Apache2002 ,

Meine jüngere Schwester meint ( habe Sie gerade gefragt ) das die Wohnung im Bogenhausen nicht ganz abbezahlt war ( Am Anfang war die Wohnung 120 qm von Nebenan ist dann umgezogen und er hat es auf Kredit genommen die restlichen 120 qm ) somit würde die Wohnung vergrösert. Die ersten 120 qm waren aber schon abbezahlt da er die von sein Vater geschenkt bekommen hat. Das Haus ist aber auf den Kredit der von der Wohnung drauf. Sobald er das Geld von der Wohnug bekommt, bezahlt er alle Schulden und es bleibt eine Gewinnspanne von 100.000 € also so hat es meine jüngere Schwester zumindest verstanden. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten