Haus Planungen selbst vorbereiten, aber wie?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich denke auch, es ist für euch wichtig, dass ihr euch im Vorfeld Gedanken macht.

Ihr seid ja die Bauherren und für vieles verantwortlich.

Wir haben das auch so gehandhabt und ich habe viele Skizzen gefertigt. So haben wir die Haus Planungen begonnen. Dabei hat uns ein Ratgeber geholfen.

Nicht nur vorher, sondern bei allen Bauphasen. Hier war ich auf der richtigen Seite. 

http://www.hausbau-forum.de/ratgeber/hausbau-ratgeber.683/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Planungssteine - ähnlich wie Lego - mit denen man sein Haus einfach planen und plastisch bauen kann, selbst mit Rundungen und anderen Winkelmaßen.

Mit so einem Modell sind wir damals zu einem Maurermeister gegangen, der seinen Statiker gemacht hatte. Dieser hat uns das Baugesuch für günstiges Geld gemacht. Ein Architekt hätte das Fünffache gekostet. Dieser Maurermeister hat dann auch die Bauaufsicht gemacht.

Ein Statiker kann so eine Hausplanung jedoch nur übernehmen, wenn das Haus nicht mehr als 150 qm umbaute Grundfläche hat. So waren die Vorschriften jedenfalls bei uns damals. Ich weiß nicht, ob das eventuell von Bundesland zu Bundesland anders gehandhabt wird oder sich irgendwelche Gesetze geändert haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Planungen am Haus könnt ihr nicht vornehmen: das macht euer Architekt.

Ihr könnt euch aber im Vorfeld ausführliche Gedanken u.a. über das "Raumprogramm" machen: wie viele Zimmer/qm, Küche offen/geschlossen, wie viele Bäder, spätere Umnutzung geplant, Keller oder Bodenplatte, Art der Heizung, Kamin, geplante Geschosse, Dachform etc.

Dieser link enthält sehr viele Anregungen für euch:

http://www.bauemotion.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Letztlich hängt es davon ab, was ihr planen wollt. Die eher technischen Einzelheiten sind mehr für die Profis, aber was spricht gegen old school Papier, Bleistift, Lineal, Schere, pappe, Klebstoff? Größe und Raumaufteilung lassen sich doch auch auf Papier zustande bringen. Ein wenig Rechenarbeit von wegen Maßstab etc. könnte notwendig sein, aber so als Grundlage völlig ausreichend.

Anzahl der Räume, ungefähre Größe und evtl. Lage/Anordnung der Fenster sind doch schon mal nette Hausaufgaben. Wobei das vom Grundstück und den dortigen Bebauungsmöglichkeiten abhängt. Wenn ihr euch dann die Räume aufzeichnet, denkt an die Lage von Möbeln (Schränke z.B.) und Lage und Anordnung von Steckdosen, Schaltern etc. Kann alles grob sein, aber das wäre eine Grundlage für weitere Gespräche mit Profis. Die fragen euch so oder so diese Dinge ab.

Wenn ihr dann noch eins drauf setzen wollt, baut euch ein einfaches Kartonmodell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es hat schon einen Grund, warum ein Architekt studiert und es eine geschützte Berufsbezeichnung ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Regina562
22.05.2016, 12:22

Ich möchte ja keinen etwas wegnehmen.

Aber wir möchten unsere ersten Gedanken machen.

0

Wenn man sich nicht mit dem Computer auskennt, dann gibts doch noch Zettel und Stift.

Allerdings sind korrekte technische Zeichnungen auch nicht gerade leicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Regina562
22.05.2016, 12:23

Daran habe ich auch schon gedacht, das werde ich mal probieren.

0