Frage von neo00, 52

Haus Kaufrückabwicklung, wie muss das Haus übergeben werden ?

Wir haben jetzt vier Monaten darauf gewartet den Kauf eines Hauses abschließen zu können. Notarvertrag war zum 31.01.2016! Da der Verkäufer den Kaufvertrag nicht erfüllen ( Vorlage der Löschungsbewilligung ) und auch keine Zeitangabe machen kann wann das Ganze zum Ende kommt und wir schon vier Monate Bereitstellungszinsen zahlen, lassen wir das Ganze rückabwickeln. Das war natürlich keine Absicht sondern schlechte Vorbereitung oder Unwissenheit vom Verkäufer, nur ist dieser sicher nicht begeistert !

Wir konnten seit dem Kaufvorvertrag schon ins Haus und anfangen. Wir haben seit dem alles entkernt weil das Haus eine Grundsanierung braucht, wie das alte Bad rausgerissen, Tapeten runter, angefangen eine Innendämmung im Dachgeschoss anzubringen usw. Auf dem Grundstück Büsche entfernt weil dort auch eine Drainage gelegt werden müsste. Auch haben wir einen Außenkamin anlegen lassen, die alte Heizung musste raus ( Nachtspeicher , haben wir alles schon entsorgt! ) usw.

Nun meine Frage : Mit was muss ich rechnen, was der Verkäufer beanstanden oder fordern kann ....wir waren ja noch keine Eigentümer! Wir haben dann auch aufgehört weiter zu arbeiten, entsprechend liegt dort Abreißmaterial, zwei Container haben wir schon voll gehabt!

Auf was muss ich bei der "Zurück " - Übergabe dringend achten? Wie lange dauert so eine Rückabwicklung ? Wie MUSS ich das Haus hinterlassen? Das wir nun unmotiviert sind überhaupt noch einen Handschlag zu tun, kann man sich ja denken, da alles umsonst war was wir bisher geleistet haben. Danke schon mal für eure Antworten und Hilfe!

Antwort
von ErsterSchnee, 38

Der Verkäufer kann drauf bestehen, das Haus im ursprünglichen Zustand zurückzuerhalten - und zwar nicht entkernt! Das kann teuer werden für euch - sucht euch schon mal einen guten Anwalt! 

Kommentar von neo00 ,

auch wenn, wir das okay hatten??? Das Haus hat seit Jahren ein Renovierungsstau!

Kommentar von ErsterSchnee ,

Wie gesagt - ab zum Anwalt.

Antwort
von ersterFcKathas, 32

das ist soo speziel , da sollte ein bausachverständiger alles auflisten und ein fachanwalt euch vertreten

Kommentar von ErsterSchnee ,

Was soll denn ein Bausachverständiger da?

Kommentar von ersterFcKathas ,

auflisten welche arbeiten schon gemacht worden sind , wert ermitteln der geleisteten arbeiten usw.   das kann kein anwalt

Kommentar von ErsterSchnee ,

Dann ermittelt er den Wert der geleisteten Arbeiten. Dann sagt der Verkäufer, dass er das alles gar nicht wollte - und gerne das Haus im Ursprungszustand zurück hätte. Und dann? 

Kommentar von ersterFcKathas ,

und dann , und dann und dann ???   hätte du  gestern nicht in die hose gemacht wäre sie jetzt noch trocken.   er hat ne frage gestellt.. ich hab sie beantwortet... was er morgen oder übermorgen darüber denkt , oder was er wirklich macht.... das kann doch keener von uns vorraussagend wissen !!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten