Frage von Remo9999, 53

Haus kaufen wo noch Mieter drin sind?

Hallo!

Mein Cousin hat sich heute ein Haus angesehen und will es evt. kaufen, er ist ganz begeistert davon. Nur sind jetzt noch Mieter drin, und die haben als Auflage dass sie bis Ende Juli 2017 ausziehen müssen. Laut Makler ist das alles geklärt und sicher. Schriftlich bekommt mein Cousin das die nächste Zeit. Ich habe aber bedenken geäussert. Ich finden das riskant weil wir keine Ahnung davon haben. Mein Cousin ist dann für die Zeit Vermieter und bekommt auch die Miete überwiesen, muss das versteuern und halt die ganzen Pflichten die man als Mieter hat.

Ok, ich bin jetzt früh dran mit meiner Frage weil ich noch nicht die schriftlichen Festsetzungen gesehen habe. Aber kennt jemand eine Möglichkeit wie man es vermeidet ins Fettnäpfchen zu treten? z.B. dass beim Notar alles schriftlich vereinbart wird, und wenn der Mieter nicht rausgeht dass der ganze Vertrag nichtig wird oder so in der Art?

Jura. Keinen Plan davon, kennt sich jemand damit aus?

DANKE!

Antwort
von anitari, 30

Laut Makler ist das alles geklärt und sicher.

Makler reden viel wenn sie einen Vertrag bzw. die Provision wittern.

Antwort
von Colombo1999, 23

Die Informationen, die Du lieferst, reichen nicht für eine präzise Antwort.

Wenn es ein befristeter Mietvertrag ist, kann es sein, dass sie kommenden Juli ausziehen müssen.

Wenn es ein unbefristeter Mietvertrag ist, dann kauft Ihr den Mietvertrag mit. Kauf bricht Miete nicht. Erst wenn Dein Cousin im Grundbuch eingetragen ist (das kann drei Monate und länger ab Kaufvertragsunterzeichnung beim Notar dauern), kann er eine Eigenbedarfskündigung aussprechen.

Die Kündigungsfristen hängen von der Mietdauer ab:

3 Monate bei einer Mietzeit bis zu 5 Jahren

6 Monate bei einer Mietzeit ab 5 und bis zu 8 Jahren

9 Monate bei einer Mietzeit ab 8 Jahren

Lasst Euch eine Kopie des Mietvertrages zukommen und diesen von einem Rechtsanwalt ansehen. Dieser kann Euch verbindlich sagen, wann Ihr welchen Schritt unternehmen könnt und müsst.

Es kann aber auch sein, dass aktueller Eigentümer  und Mieter eine Aufhebung des Mietvertrages festgelegt haben.

Antwort
von CSHH1978, 28

Wenn das ein sogenannter befristeter Mietvertrag ist, dann könnte das so in Ordnung gehen. Juli 2016 ist aber schon vorbei. Irgendwas stimmt da nicht!

Kommentar von Remo9999 ,

Ich meinte natürlich 2017!

Kommentar von CSHH1978 ,

Dann können die Mieter den Auszug zumindest nicht bis in alle Ewigkeit hinauszögern. Auf ein paar Monate Streitigkeiten darf man aber gefasst sein. Als Vermieter eines EFH ist man in Deutschland quasi rechtlos.

Antwort
von Bitterkraut, 23

Der Makler kann viel reden, wenn der Tag lang ist.

Wenn dein Cousin Besitzer ist, kann er den Mietvertrag wegen Eigenbedarf kündigen. Je nachdem, wie lange der Vertrag schon besteht, ist die Frsit gestaffelt. Wie, kannst du leicht im Netz finden. Das Minimum sich 3 Monate, das Maximum 9, aber guck das selber nochmal nach. Als Käufer tretet ihr zunächst in alles Rechte und Pflichten des Vertrages ein.

Antwort
von engeldeslichts, 5

Schlimmsten Falle, musst Du Ihn rausklagen. Weil wenn der Nochbesitzer kündigt, weil er das Haus verkaufen möchte, kann der Vermieter dagegen angehen, ist kein Kündigungsgrund. Ein Makler erzählt viel, wenn der Tag lang ist. Er will seinen Abschluß haben, damit er Geld verdient. vor allem würde ich mich erstmal informieren, wie lange die Mieter schon drinne wohnen, dementsprechen haben Sie Kündigungsfristen. Die sicherste Version ist, das Haus erst zu kaufen, wenn die Mieter draußen sind. Ansonsten wirst Du Sie kündigen müssen, wegen Eigenbedarf, und dann kommt es darauf an, wieviel Kündigungszeit sie haben

Antwort
von elmundoesloco, 9

Das ist ein wahnsinnig heißes Eisen, von dem ich besser die Finger lassen würde. Deutschland ist ein extrem Vermieterfeindliches, und damit Mieterfreundliches, Land. Wie oft habe ich gelesen "Jaja, wir ziehen dann und dann aus" und es kam zur Räumungsklage. Es können Jahre ins Land gehen, bis die Mieter draußen sind, trotz rechtskräftigem Räumungstitel.

Von den Kosten für ein Räumungsverfahren möchte ich gar nicht erst anfangen. Der Kläger geht in Vorkasse, sei es bei Gericht oder anschließend bei der Räumung durch den Gerichtsvollzieher. Da sind schnell 10.000,00 € weg, auf denen die Vermieter meist sitzen bleiben. Zwar muss die unterlegene Partei alle Kosten zahlen, aber was willst du machen, wenn jemand nix hat?!

Ich würde die Finger weg lassen und mich nach was anderem umsehen oder zumindest erst dann zuschlagen, wenn die Mieter alles schon geräumt haben. Zu hohes Risiko bei zu wenig Nutzen.

Antwort
von Kathyli88, 26

Ganz schlechte idee. Abwarten bis die mieter draußen sind!!!

Antwort
von Remo9999, 25

Wäre es vielleicht möglich den Kaufpreis auf ein Konto des Notars zu überweisen(Ist das nicht eh üblich) und wenn die Mieter draussen sind ist der Vertrag rechtsgültig ansonsten bekommt der Käufer sein Geld wieder?

Antwort
von wilees, 20

Sorry aber der Makler kann Euch viel erzählen.

Kommentar von wilees ,

Mal eine Frage: Hat dieser Mieter einen befristeten Vertrag oder eine lange Kündigungsfrist, ob langer Wohndauer? Wie lang ist dessen Kündigungsfrist?

Antwort
von Gaskutscher, 28

Na, wenn sie bis Ende Juli 2016 ausziehen müssen sollten sie wohl schon weg sein?

Kommentar von Remo9999 ,

Ja gut, aber wenn sie nicht gehen? Heute kann man nicht einfach Leute auf die Strasse schmeissen. Lustige Gerichtsverfahren sind zwar gut für die Anwälte aber nicht für die Menschen...

Antwort
von reblaus53, 22

Wenn da Mieter jetzt noch drin sind, die eigentlich seit drei Monaten da raus sind, müsst ihr zu den Kosten für das Haus die Kosten für eine Räumungsklage dazu rechnen. Und falls diese Mieter auch noch Sozialleistungen beziehen, wird es RICHTIG schwierig . . .

Kommentar von Remo9999 ,

Sorry ich meinte Juli 2017

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community