Haus Kaufen mit Gewerbe und wohnen in Eigennutzung , wie gehen wir vor?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Sie kaufen zu Zweit. Zur Vermeidung der künftigen Betreibsaufspaltung überträgt der Gewerbewillige seinen 1/2-Anteil am Gesamtobjekt auf den Partner mit der dinglich zu sichernden Maßgabe, dass er für den Fall des wirtschaftlichen Niederganges oder der Ehscheidung/Trennung die Rückübertragung seines 1/2-Anteils fordern kann. Der Alleinhauseigentümer legt zur Vermeidung der verdeckten Gewinnausschüttung  für die Mieteinnahmen, die im übrigen von der Höhe her einer Prüfung durch das Finanzamt standhalten sollten, ein Konto an, das nur auf seinen Namen lautet.

Wie die Einnahmen später für Urlaub oder sonstige Kosten verwendet werden, ist Sache des Vermieters.

Diese Konstellation bewahrt Sie vor den bereits geschilderten Gefahren der Betreibsaufspaltung und dem Vorhalt der verdeckten Gewinnausschüttung, ohne das da jemand meckern könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bakaroo1976
13.01.2016, 21:35

Hinsichtlich der Vermeidung der Betriebsaufspaltung ist dies eine mögliche Vorgehensweise.

Der Vorschlag mit dem Konto ist auch sehr zweckmäßig, da dann auch die tatsächliche Durchführung des Mietvertrags nachgewiesen werden kann und das Finanzamt die Betriebsausgaben nicht aufgrund der Nichteinhaltung der vertraglichen Regelungen streicht.

Wie sollte es aber in dieser Konstellation zu einer vGA kommen können? Ich würde mich freuen, wenn Sie es erklären könnten.

0
Kommentar von Monika1200
13.01.2016, 22:28

Uiii ... danke erstmal :)

Aber... das ist wohl doch etwas zu kompliziert, wir wollen das eher auf kleiner Flamme kochen.

Zweckmäßiger wäre, das Gewerbe quasi von den Eigentümern (also uns) zu mieten - aber andere Posts meinten, das wäre fraglich, weil man nicht so einfach "mit sich selbst" Geschäfte machen kann.

Andererseits hab ich schon von anderen gehört, das das doch ginge, drum sind wir etwas verwirrt....

0

Ach so - habe noch vergessen hinzuzufügen:

Bitte keine Antworten wie: geh zum Steuerberater...;)   - weil das ist doch eh klar!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?