Frage von cap021, 118

Haus kaufen, Haus als Wert für die Bank?

Hallo, mich würde folgendes interessieren.

Ich wohne im Haus meines Vaters. Zur Zeit wohne ich zur Miete. Wenn mein Vater mal nicht mehr ist, übernehme ich das Haus.

Allerdings habe ich 3 Geschwister, die ein Anrecht auf eine bestimmte Summe Erbe haben. Sagen wir mal, es sind für jeden 40.000 Euro. Wenn mein Vater nun also verstirbt, muss ich an 3 Geschwister je 40.000 Euro zahlen und das Haus gehört für 120.000 Euro mir. So möchte mein Vater es im Testament festhalten. Das Haus hat einen heutigen Wert von ca. 230.000 Euro.

Mein Vater würde gern, so lange er lebt, dass in seinem Haus zur Miete gewohnt wird. Klar, denn das ist ein Zusatz zu seiner Rente. Würde ich das Haus jetzt kaufen, würde ihm (denn er möchte ja den genannten Betrag vererben) nur ein begrenzter Betrag zur Verfügung stehen.

Nun habe ich eigentlich zwei Fragen dazu:

  1. Welche Alternativen (für beide attraktive) Möglichkeiten gibt es. Als (makaber!) zu warten bis mein Papa stirbt.

  2. Wenn ich ein neues Haus bauen würde (250.000 Euro), möchte die Bank von mir 50.000 Euro als Eigenkapital. Da ich nun mit dem Haus ja einen Wert habe und 120.000 Euro von der Bank haben möchte, gilt das Haus für die Bank doch als Wert, oder?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Joergi666, 69

hier wurden ja schon einige gute Antworten gegeben- deshalb beziehe ich mich mal nur auf den Wert für die Bank. Ein POTENTIELLES Erbe - sprich das Haus - kann für die Bank in der jetzigen Situation keine Sicherheit darstellen - nur wenn es explizit belastet wird. Ansonsten könnte die Bank deinem Vater ja nicht verbieten, das Haus jederzeit zu verkaufen oder durch lang anhaltende Pflegebedürftigkeit sind solche Vermögenswerte bei einer Heimunterbringung mal ganz schnell wieder weg.


Kommentar von cap021 ,

Vielen Dank für die Antwort. Aber es geht nicht um das Jetzt. Es geht um die Zeit, wenn der Fall eintritt. Mein Vater verstirb z.B. in 10 Jahren, dann tritt der Fall ein. Das Testament sagt, ich bekomme das Haus, meine Geschwister haben ein Anrecht auf Summe X. Die Frage war dazu, ist dann das Haus als Sicherheit nutzbar?

Kommentar von Joergi666 ,

jetzt verstehe ich- das Haus wäre dann entsprechend als Sicherheit nutzbar, wobei die bank natürlich die gesamte finanzielle Situation interessiert- bzw. wollen die die tatsächlichen finanziellen Gegebenheiten wissen- also sprich Vermögenswerte nach Abzug der Summe für die Geschwister.

Kommentar von cap021 ,

Das denke ich nämlich auch. Vielleicht kommt es auf die Bank an, aber wenn im Dokument (Testament) steht,  dass das Haus mir überschrieben wird, sollte es doch angenommen werden. Das auch meine finanzielle Situation eine Rolle spielt ist klar. 

Antwort
von mupsel, 66

Es wäre auch möglich, einen Kauf auf Mietbasis zu überlegen. Sprich: ein Teil deiner jetzt bezahlten Miete wird schon als Tilgung angesehen. 

Aber da es sich dabei nicht um ein paar Euros handelt, würde ich mich da mal gut beraten lassen. Banken, Kreditunternehmer - oder unabhängiger - ein Notar kann da helfen.

Kommentar von cap021 ,

Ja, das haben wir auch schon in Betracht gezogen. Aber Mietkauf müssten wir uns tatsächlich noch mal erklären lassen. Bevor wir allerdings 600 Euro für ein paar Fragen ausgeben, wollte ich mich online Vor-informieren. :-)

Kommentar von Annelein69 ,

Du kannst dich vorab von einem Notar beraten lassen,das ist nicht so teuer.

Kommentar von cap021 ,

Bei uns scheinbar schon. Hatte telefonisch einen Termin "rein für ein paar Fragen" vereinbaren wollen. Ja, 600 Euro. Wenn es dann zum Kauf, etc. kommt, kann dies verrechnet werden. Das war die Auskunft. :-)

Kommentar von Annelein69 ,

Ach du lieber Himmel,war bei uns Gott sei Dank nicht so.Da würde ich mal bei anderen anrufen,die handhaben das vielleicht anders.Ein Beratungsgespräch und dann gleich 600 Euro,das ist ja schon fast unverschämt.Da spielt es keine Rolle ob das verrechnet wird.

Kommentar von cap021 ,

Ich finde das nicht fast unverschämt. Ich finde das eine Frechheit!!! ☺

Antwort
von webya, 35

Wenn er das Haus jetzt verkauft, müsste er dafür 230.000€ bekommen. Die müsstest du auch bezahlen. Dann gehört dir das Haus und du kannst es vermieten. Kannst es natürlich auch günstiger kaufen z.B. für 150.000€ und dein Vater bekommt ein lebenslanges kostenloses Wohnrecht. 

Er bekommt immer den gesamten Kaufpreis. Damit kann er machen was er gerne möchte. Weltreise, Auto, Freundin, Pflegeheim etc. 

Wenn er dann verstirbt, dann wird das noch vorhandene Barvermögen unter euch 4 Geschwistern aufgeteilt. Das Haus ist dann bereits ganz raus, denn du hast es ja bereits bezahlt. Deshalb der höhere Kaufpreis., nämlich 4/4.

Soweit verstanden? 

Kommentar von cap021 ,

Das ist mir bewusst,  ist aber keine Antwort auf die Frage. Denn dass möchte mein Vater ja nicht. Er möchte miete erhalten und wohnt nicht in dem Haus. Soweit verstanden? :-)

Kommentar von webya ,

Ach so, ok.

Er kann nicht verkaufen und das Geld bekommen und dann auch noch die Mieterträge erhalten. Er hat ja bereits das Geld bekommen. Das kann er anlegen und davon leben.

Es gibt auch Probleme mit dem Finanzamt. Derjenige dem das Haus gehört hat auch die Mieterträge die er versteuern muss. 

Er kann es natürlich günstiger verkaufen mit dem Vertrag "Er bekommt lebenslang einen Betrag X". Dann ist dann quasi Mietkauf. Dann hast du (wenn du das Haus kaufst) natürlich ein großes Problem, wenn du es zu seinen Lebzeiten verkaufen willst. Das wird man das Haus sehr schwer wieder los.

 

Kommentar von cap021 ,

Er verkauft nicht. Stand jetzt, ist es sein Haus, für das er von mir Miete erhält. Wenn er mal nicht mehr da ist, bekomme ich das Haus und meine Geschwister von mir dafür Summe x. Mein Vater möchte also nichts doppelt?! :-)

Wie ist denn das beim Mietkauf? Jetzt kommt mein Vater für alle anfallenden Kosten auf. Hausanstrich (Holzhaus), Heizung, neue Gartenlaube, etc.. Beim Mietkauf bin ich da direkt selbst zu verpflichtet?

Kommentar von webya ,

Bei Mietkauf müsstest du für alle Kosten aufkommen. (Es sei denn, ihr macht einen anderen Vertrag)

Das Haus kannst du natürlich jetzt noch nicht als Sicherheit der Bank anbieten, denn es gehört ja Papa und vielleicht braucht er es ja noch mal für die Pflege. Also das fällt aus.

Ja, du musst wissen, ob du noch warten willst (und kannst). Mein Vater ist jetzt mit 93 gestorben und ich hätte nicht so lange warten wollen, bis ich das Haus mal erbe. Ich wollte schon in jüngeren Jahren im Wohnungseigentum leben.  

Antwort
von BarbaraAndree, 42

Vielleicht lohnt es sich, einmal generell diesen Link zu lesen, ohne auf deine spezielle Situation einzugehen:

http://www.focus.de/immobilien/kaufen/sechs-typische-faelle-schenken-oder-vererb...

Kommentar von cap021 ,

Vielen Dank. Daraus kann ich nur lesen, dass bei Eltern zu Kind Erbe oder Schenkung bis zum Wert von 400.000 Euro (Freibetrag) alles steuerfrei ist. Oder ist dort noch eine andere Information versteckt?

Kommentar von BarbaraAndree ,

Natürlich hast du recht, ein versteckter Hinweis ist nicht zu lesen. Vermutlich ist es immer besser sich von einem Fachanwalt für Familienrecht beraten zu lassen.

Antwort
von Annelein69, 50

Zu 1.du kannst deine Geschwister nun schon auszahlen und dein Vater überschreibt dir das Haus in dem er dann lebenslanges Wohnrecht hat.

Zu 2. Du kannst das Haus deines Vaters nicht als Sicherheit angeben,es gehört dir ja nicht.Ausser dein Vater würde für dich bürgen.


Kommentar von cap021 ,

Danke, aber die Frage wurde in beiden Punkten falsch verstanden. Zur 1. Ich wohne in dem Haus, nicht mein Vater. Zu 2: Es geht darum, wenn mein Vater nicht mehr da ist, dann bekomme ich das Haus. Dann ist es doch mein Wert, oder sehe ich das falsch?

Kommentar von Annelein69 ,

Achso,dein Vater wohnt gar nicht dort,ok,falsch verstanden.Wenn du nach ableben deines Vaters das Haus bekommst,deine Geschwister ausbezahlt hast,du im Grundbuch eingetragen bist,dann ist es dein Wert bzw.deine Sicherheit.

Kommentar von cap021 ,

Zur 1: Richtig. Zu 2: OK, erst wenn ich im Grundbuch stehe, habe ich das Haus als Sicherheit? Was im Testament steht, spielt dann keine Rolle?

Kommentar von Annelein69 ,

Im Testament steht ja nur,dass du das Haus bekommst und deine Geschwister auszahlst.In dem Moment braucht ihr keinen Erbschein,das ist schon mal gut und spart Zeit.Ja,rechstkräftig ist das erst alles wenn du im Grundbuch auch als Eigentümer eingetragen bist.

Kommentar von cap021 ,

Danke

Kommentar von Annelein69 ,

Gerne !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community