Frage von MichaW2308, 42

Haus in der Nähe eines Sees kaufen trotz Feuchtigkeit im Keller?

Hallo, meine Frau und ich sind seit längerem auf der Suche nach einem geeigneten Haus für uns. Wir haben jetzt eins gefunden, das von der Lage, sowie Raumaufteilung für uns Perfekt wäre. Das Problem an der ganzen Sache ist aber nun das es in der Nähe eines großen Baggerlochs bzw. jetzt Schwimmsees gebaut ist. An der Kellerwänden sieht man auch das dort mal Feuchtigkeit rein gekommen ist / kommt. Beim Besichtigungstermin mit dem Makler waren die Wände jedoch staubtrocken. Es war auch nicht stickig oder hat gerochen ... hätte man die Flecken an den Wänden nicht gesehen wäre es uns vermutlich überhaupt nicht aufgefallen. Man sah nur so eine Art Flecken die teilweise vom Boden bis auf Hüfthöhe waren. Der Makler sagte auch das es wohl reichen würde die Frontseite (zur Straße hin) die auch in Richtung des Sees zeigt, freizulegen und abzudichten. Ich kann mir nicht vorstellen dass das reichen soll. Zudem kommt noch das es nicht möglich ist das Haus von allen Seiten freizulegen um es abzudichten, da es eine Doppelhaushälfte ist und auf der anderen Seite eine Garage neben steht. Das wäre vermutlich nur mit enormen Kosten, wenn überhaupt möglich. Das Haus ist von 1987 und ist im großen und ganzen sehr gepflegt und bis auf den Mangel im Keller, augenscheinlich in einem guten Zustand. Wie sollen wir weiter vorgehen? Oder sollen wir lieber die Finger davon lassen?

Antwort
von lohne, 42

Du kannst an den Kellerwänden eine Sperrschicht aufbringen lassen. Dann ist der Keller trocken. Offensichtlich kommt aber auch Feuchtigkeit vom Boden. Auch hier kann eine Sperrschicht aufgebracht werden, dann ist es eine Art Wanne. Das macht dir jeder Maurer. Es scheint so, dass die Nässe nur sporadisch kommt, ob das für dich erträglich ist musst du selbst wissen.

Lass dir also von Mauerbetrieben einen KV geben und entscheide dann.

Kommentar von MichaW2308 ,

Danke erstmal für die Antwort.

Wird diese Sperrschicht von innen oder von außen aufgetragen?
kann das denn jetzt schon bleibende Schäden hinterlassen haben?

Kommentar von lohne ,

Die Sperrschicht wird von Innen aufgetragen. Schäden am dahinterliegenden Mauerwerk sind kaum zu befürchten. Aber das solltest du mit den Maurern besprechen die Vorort sind. So aus der Ferne ist das nicht zu beurteilen. Beispiel: Meine Eltern haben ein MFH dessen Keller feucht war. Die Sperrschicht wurde vor über 30 Jahren aufgebracht, es ist seitdem alles OK.

Kommentar von MichaW2308 ,

Das Problem ist ja dass ich nicht weiß ob ich es kaufen soll.
Es gehört mir ja noch nicht. Somit wird das auch etwas schwerer dort mit einem Handwerker rein zu kommen.

Kommentar von lohne ,

Das glaube ich nicht. Denn wenn der Verkäufer seriös ist wird er dir die Möglichkeit geben mit Handwerkern das Haus zu begutachten. Du kaufst nicht mal eben nur 5 Pfund Kartoffeln.

Antwort
von Pfaffenhofener, 28

Ich nehme an, Du sammelst hier nur erste Informationen.

Mein Tip wäre auch, das Haus noch nicht von der Liste zu streichen, denn die Sache kann sich evtl. gut unter Kontrolle halten lassen.

Ziehe aber auf jeden Fall einen Bausachverständigen zu Rate, der sich das vor Ort ansieht. Der kann die genaueres zur Ursache, aber auch zu den Lösungsmöglichkeiten und den Kosten sagen.

Kommentar von MichaW2308 ,

Danke für die Antwort. Was kostet sowas in etwa? Wir suche ich diesen am besten aus?

Kommentar von Pfaffenhofener ,

Such mal in Google nach Bausachverständiger bzw. Baugutachter + größerer Ort in der Nähe des Objektes der Begierde (wg. Anfahrtskosten ;) ).

Stundensatz dürfte um die 80.- liegen, die Gesamtkosten hängen von dem Umfang ab, was er alles machen soll. Bei Bj. 87 würde ich neben dem Keller evtl. nur noch das Dach begutachten lassen, ansonsten soll er evtl. einem kurz durchs Haus schauen.

Jedenfalls ist ein Gutachter wesentlich günstiger als Überraschungen, die nach dem Kauf ggf. auftreten können.

Antwort
von schelm1, 20

Wenn Ihnen das Haus sonst gut gefällt, dann kaufen Sie es. Den Kelelr können Sie immer noch abdichten, wenn es denn mal nötig erscheinen sollte, was z.Z. ja nicht der Fall zu sein scheint.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community