Frage von flutter610, 54

Haus geerbt, wieviel Steuern zahlen bei Verkauf?

Hallo, ich habe im Juni 2016 mit meiner Schwester das Haus unserer Mutter geerbt. Die Haus hat einen WErt von ca. 220.000 EUR. Meine Schwester möchte aber nur 70.000 EUR von mir haben, damit ich in das Haus einziehen kann, weil ich es mir sonst finanziell nicht leisten könnte. Im Notarvertrag wird das Haus mit 140.000 EUR angegeben,weil ich meiner Schwester ja 70.000 EUR gebe. Ich werde selbst in das Haus einziehen. => so war bisher der stand, das haus steht noch leer, weil es saniert werden soll. neuster stand: ich hab akute gesundheitliche probleme und hab ein ungutes gefühl mit dem einzug ins haus, heißt: ich würde es doch lieber verkaufen wollen. mit meiner schwester habe ich schon gesprochen, sie ist mit dem verkauf auch einverstanden. wie sieht es jetzt steuerlich aus,wenn wir für das haus z. b. 250.000 eur bekommen? der notarvertrag mit meiner schwester war schon, ich bin jetzt alleinige besitzerin.

Antwort
von Petz1900, 27

Das ist keine Erbschaftsteuerfrage, sondern eine Einkommensteuerfrage.

Wenn das Haus für 250.000 € verkauft wird, hast du 125.000 steuerfrei, weil das deine geerbte Hälfte ist.

Die andere Hälfte hast nicht du geerbt, sondern deine Schwester. Du hast also einen tatsächlichen Wert von 125.000 € für 70.000 € von deiner Schwester gekauft.

Damit hast du meiner Meinung nach einen Veräußerungsgewinn nach § 23 EStG in Höhe von 55.000 €, der dein zu versteuerndes Einkommen erhöht.

Soll das einkommensteuerfrei ausgehen, musst du drei Jahre darin wohnen.

Aber ich mag mich irren......


Expertenantwort
von ichweisnix, Community-Experte für Erbe, 20

Bei der Erbschaftssteuer haben sie als Kind einen Freibetrag von 400000€. Somit dürfte keine Erbschaftssteuer anfallen.

wie sieht es jetzt steuerlich aus,wenn wir für das haus z. b. 250.000 eur bekommen?

Es gibt eine Spekulationsfrist von 10 Jahren. Für die Frist ist der Erwerb durch den Erblasser entscheidend, d.h. es ist enscheidend wann Ihre Mutter das Haus zu welchen Preis gekauft hat.

In Bezug auf Ihre Schwester kann man einvernehmlich mit den Wegfall der Geschäftsgrundlage §313 BGB argumentieren und der Kaufpreis hälftig geteilt werden.

Insoweit sollten da überhaupt keine Steuern anfallen.

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Steuern, 31

Wenn Eure Mutter das Haus nicht erst in den letzten 10 Jahren gekauft hat, entsteht für einen möglichen Veräußerungsgewinn keine Steuer.

Der Käufer zahlt natürlich die Grunderweerbsteuer.

Erbschaftsteuer bei den Beträgen sowieso nicht weil für Kinder ein Freibetrag von 400.000,- gilt.

Antwort
von Unkraut1401, 33

Soweit mir bekannt ist der Freibetrag in D für Kinder die ihre Eltern beerben 500.000Eu pro Person. Das heißt, wenn euch eure Mutter nicht schon ein kleines Vermögen zusätzlich zum Haus vererbt hat, solltet ihr nichts Zahlen müssen.

Nur am Rande: wenn deine Sis es dir sehr günstig überlassen hat, und du ohne weitere Renovierung ect. deutlich mehr erlöst wäre es nicht fair ihr nicht was abzugeben.

Kommentar von flutter610 ,

ja das ist selbstverständlich, dass wir den "gewinn" dann teilen. aber offiziell ist das alles erledigt, ich bin besitzerin und das erben ist "erledigt" quasi. soweit ich weiß muss ich jetzt 2 jahre selbst drin wohnen, damit ich keine steuern beim verkauf zahlen muss....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community