Frage von dehydriert, 230

Ich habe ein Haus geerbt mit lebenslangem Wohnrecht der Stiefmutter. Wer kann mir dazu ein paar Fragen beantworten?

Darf ich mit in das Haus einziehen? Oder darf ich noch jemand anderen noch ein Lebenslangen Wohnrecht zusprechen? Darf ich im Haus was Umbauen? Und wenn sie was gegen meinem willen Umbaut muss ich die Kosten tragen? Das Haus ist verschuldet muss sie dann ihren Teil zur Abzahlung beitragen?

Antwort
von schelm1, 169

Sie sind Herr des Hauses, bis auf die Nutzung der notariell vertraglich festgelgten Räume des Hauses durch die Berechtigten. Außerhalb dieser Räume dürften nur Sie alleine bestimmen, was im Haus geschieht und wer dort evtl. zusätzlich Nutzen hat, bauliche Veränderugnen oder Modernisierungen vornehmen, wobei letztere auch der Berechtigte zu dulden hätte. Alle Kosten aus Schulden bleiben an Ihnen alleine hängen; die Kosten für den Verbrauch, die Kommunalabgaben und die Versicherung des Gebäudes etc. trägt der Wohnberechtigte mit, soweit darüber nicht ausdrücklich eine Ausschlußregelung im Notarvertrag erfolgt wäre.

Antwort
von Liesche, 165

Deine Frage ist hier schwierig zu beantworten, geh zum Notar mit den vorhandenen Unterlagen und laß Dich aufklären.

Antwort
von Allexandra0809, 162

Das ganze ist etwas wirr. Wer hat das Wohnrecht? Du oder "sie"? Wer ist "sie"?

Du solltest auf jeden Fall, bevor Du irgendwas machst, Dich möglichst bei einem Anwalt rückversichern, ob das auch so in Ordnung geht.

Kommentar von dehydriert ,

Meine Stiefmutter sry

Kommentar von Allexandra0809 ,

Dann ziehst Du gemeinsam mit Deiner Stiefmutter da ein? Du hast somit derzeit kein Wohnrecht, sondern Deine Stiefmutter. Umbauen kannst Du nur - auf eigene Kosten - wenn dies Deiner Stiefmutter auch so recht ist.

Jemand anderem kannst Du kein Wohnrecht geben, denn Du hast selbst ja keines und Dir gehört ja das Haus wohl auch nicht.

Kommentar von dehydriert ,

Ich habe es ja geerbt

Kommentar von Allexandra0809 ,

Wenn Du es geerbt hast, kannst Du natürlich Umbauarbeiten vornehmen. Auch kannst Du noch jemand bei dir wohnen lassen und mit dieser Person evtl. einen Mietvertrag machen.

Trotzdem würde ich Dir raten, Dich juristisch beraten zu lassen.

Antwort
von TheAllisons, 150

Du solltest dich da mit einem Anwalt in Verbindung setzen, denn das wird nicht so einfach zu lösen sein, und es geht da nicht gerade um ein "Taschengeld"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community