Frage von DavidWars, 65

Haus bei Scheidung verkaufen?

Muss bei einer Scheidung ein Haus, in dem keiner der beiden Ehepartner wohnt und über dessen Verbleib man sich nicht einig ist, verkauft werden?

Antwort
von habakuk63, 11

Es MUSS nicht verkauft werden. Der eine Partner kann den anderen auszahlen, der eine Partner kann auf seinen Anspruch verzichten und seinen Anteil schenken oder gegen eventuelle Unterhaltsansprüche verrechnen.

Falls gemeinsame volljährige Kinder vorhanden sind kann denen das Haus geschenkt werden. Ihr könnt das Haus stiften, dann könnt ihr die nächsten 10 Jahre noch Steuern sparen.

Also Verkauf kann muss aber nicht sein.

Antwort
von rasperling1, 14

Wenn Ihr Euch über die Verwendung des Hauses nicht einig seid und es auch nicht leer stehen lassen wollt, muss es eben verkauft werden. Ob vor oder nach der Scheidung ist völlig egal, denn mit der Scheidung hat das gar nichts zu tun. 

Antwort
von AchIchBins, 7

So, hier die RICHTIGE Antwort ;-). Man muss es nicht verkaufen und wenn keiner der Ex-Partner eine Auszahlung wünscht, so kann man es auch (weiterhin) vermieten und die Einnahmen entsprechend (meist hälftig) im Steuerbescheid angeben. Das sieht ein neuer Partner natürlich nicht unbedingt so gern ;-). Gerade bei Trennungen wird aber oft viel Geld "kaputt gemacht" wenn die Finanzierung noch "lange" läuft und es dann zum Verkauf kommt. Da entstehen hohe Vorfälligskeitsentschädigungen oder auch Notverkäufe bei denen im schlechtesteten Fall unter Wert verkauft wird.

Antwort
von schelm1, 17

Es kann verkauft werden, wenn sich beide darüber einig sind!

Bei Uneinigkeit kann einer der beiden Partner die Zwsangsverstgeigerung beantragen.

Beim freihändigen Verkauf kommt in aller Regel mehr raus und die Kosten sind geringer.

Antwort
von DerHans, 39

Wie willst du das denn sonst aufteilen?

Alternativ kann natürlich einer der Partner den anderen auszahlen.

Das wird aber zu 99 % mangels Masse nicht gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community