Frage von Andine, 66

Haus an Flüchtlinge vermieten Argumente für und gegen?

Ich würde gerne mein Haus an die Flüchtlinge vermieten, da es aus meiner jetziger Situation sinnvoll währe, kann mich dazu nicht eindeutig entscheiden, weil ich die Menschen gar nicht kenne und es unterschiedliche Informationen zum lesen/hören gibt. Ich meine man muss ja noch an die Nachbarn denken. Meine konkrete Frage über diese Menschen hier wurde sofort gelöscht.

Antwort
von lorestes, 31

Prinzipiell lobenswert; bei uns läuft das so ab dass du dein Haus zur Verfügung stellst, dann wird das vom Land begutachtet und für ok (oder nicht ok) befunden, dann bekommst du "Mieter" für die du eine bestimmte Abfindung bekommst - Mitspracherecht keines. Also menschlich bin ich immer dafür, allerdings sei dir darüber bewusst dass sie mit deinem Eigentum nicht sonderlich behutsam umgehen werden. Wozu auch, sie wollen da ja auch nicht bleiben. Die Nachbarn .... jaaaaa.... viele Menschen viele Meinungen - egal wofür du dich entscheidest du musst dazu stehen.

Lg

Antwort
von Georg63, 32

Mach das doch ganz normal, dass du dir verschiedene Bewerberfamilien anschaust und die nimmst, die am wenigsten nach Ärger aussieht. Anders machst du das doch bei Deutschen auch nicht.

Erkläre ihnen genau die relevanten Bedingungen des Mietvertrags und über welche Veränderungen sie einfach selbst entscheiden dürfen und was abgesprochen werden muss.

Kommentar von Genesis82 ,

Mieter ist meistens die Gemeinde/Stadt und die entscheiden, wer dann dort wohnen wird. Allerdings haftet die Gemeinde dann auch für alles, so dass es keine finanziellen Probleme für den Vermieter geben sollte.

Antwort
von Genesis82, 37

Dafür: Mieter ist meistens die Gemeinde. Du musst also weder Mietausfall noch Renovierungskosten fürchten. Die Mietverträge werden häufig auch auf lange Zeit geschlossen.

Dagegen: Nur deine persönlichen Ängste können dagegen sprechen. Echte Gründe dagegen fallen mir spontan nicht ein.

Antwort
von ThomasAral, 31

musst du dich mit bürgermeisteramt in verbindung setzen --- 

je nach ort wo du wohnst wird man das begrüßen oder ablehnen.  denn es gibt orte die wohl viele wohnplätze haben, diese aber nicht für flüchtlinge zur verfügung stellen, weil der widerstand in der bevölkerung (und beim amt) zu gross ist

argumente dafür:   bessere wohnsituation für flüchtlinge,  bessere eingliederung möglich

argumente dagegen: bleiben evtl. zu kurz (neurenovierung nötig danach), anschläge auf haus

Antwort
von Kandahar, 15

Das sind Menschen wie du und ich, die es verdient haben, dass man ihnen hilft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community