Frage von DirectionFreak, 141

Haus kaufen....?

Das Haus neben meiner Tante wird verkauft.
Es würde 185.000€ kosten hat ein sehr großes Grundstück und eine tolle Lage, aber das Haus müsste komplett abgerissen werden. (Haus ist in Hamburg Wilhelmsburg)
Würde sich es lohnen das Haus zu kaufen ich würde es nämlich toll finden.
Die Oma die es verkauft hat außerdem eine Maklerin engagiert, weil sie sich nicht selber darüber kümmern kann.
Müssen wir denn die Maklerin bezahlen?
Oder die Oma?

Antwort
von wilees, 64

In so einem Fall fragt man erst einmal einen Fachmann was das Grundstück überhaupt für einen Wert hat.

Welche Abriß- und Räumkostenn fallen an.

Darf an gleicher Stelle überhaupt wieder ein Wohnhaus errichtet werden.

Welche Maximalgröße darf der Grundriss des Hauses haben etc.

Wenn Du nie zu der Maklerin Kontakt hattest kannst Du auch mit der alten Dame alleine verhandeln und den Preis drücken, da diese ja sonst die Courtage übernehmen müßte.

Kommentar von TerminatorCat ,

Das, ob und was man mit dem Grundstück machen kann, ist doch klar, dass man es vorher abklärt...wenn nicht wäre es sehr naiv :)

Kommentar von wilees ,

Was glaubst Du wie viele grenzlos naive, blauäugige Menschen auf dieser Erde herumlaufen. Warum kannst Du immer wieder über Menschen lesen, die irgendwelche Schrottimmobilien kaufn etc.

Kommentar von TerminatorCat ,

stimmt...nee, bei solcher wichtigen entscheidung wäre ich penibel und würde alles abchecken, was alles auf mich zukäme und schauen, ob ich es so überhaupt stämmen könnte.

Kommentar von wilees ,

Du und ich ja, aber Du wärest entsetzt, wenn Du wüßtest unter welchen Voraussetzungen teilweise geplant und gekauft wird.

Kommentar von TerminatorCat ,

Doch manchmal lese ich schon davon, gerade wenn wieder hier wohnsiedlungen entstehen, wo naive Menschen denken, es ist ganz einfach ein Haus zu kaufen. Sie übersehen bei der Suche nach billigen häusern oftmals das Kleingedruckte bzw informieren sie sich nicht, was noch alles dazu kommt.

dann ist das haus noch gar nicht richtig fertig und schon muss es wieder verkauft werden

Kommentar von Mignon4 ,

Es kommt auf den Vertrag zwischen Verkäuferin und Maklerin an, ob die Courtage bezahlt werden muß. Bei Exklusivverträgen wird die Courtage auf jeden Fall anfallen. Die Frage ist nur, für wen und das weiß ich leider nicht.

Antwort
von DerHans, 25

Bei einem Verkauf ist es Verhandlungssache, wer den Makler bezahlt.

Täusch dich nicht. Wenn das Haus abgerissen werden muss, kann das sehr teuer werden. Der gesamte Bauschutt kann als Sondermüll deklariert werden. 

Dann zahlst du für den Abtransport und die Deponie mehr als den Kaufpreis.

In Wilhelmsburg kann das Grundstück selbst, noch zusätzlich belastet sein. Dann wirst du arm bei dem Kauf

Kommentar von DirectionFreak ,

Was meinst du mit belastet sein.

Kommentar von wilees ,

Altlasten im Erdreich.

Antwort
von VeryBestAnswers, 39

Normalerweise schlägt der Verkäufer die Kosten für den Makler auf den Preis drauf.

Ich bin mir nicht sicher, ob es sich lohnen würde, würde aber auf nein tippen. Du musst die Kosten für den Abriss auf die 185.000€ draufrechnen:

Der Abriss eines alten Einfamilienhauses normaler Größe mit Teilunterkellerung kostet etwa 10.000 bis 25.000 Euro, vorausgesetzt, dass es frei zugänglich liegt.

Dann sind wir bei ca. 200.000€. Das musst du mit dem Grundstückspreis in deiner Gegend vergleichen: https://www.immowelt.de/immobilienpreise/hamburg/grundstueckspreise

Wenn du es haben willst, musst du auch ein neues Haus bauen, auch das kostet nochmal ordentlich.

Kommentar von DirectionFreak ,

Mein Vater ist selbstständig und hat eine Kleinfirma und macht auch Sachen mit Bau etc. er würde das denn selber machen

Kommentar von TerminatorCat ,

Kontakte sind immer gut 

Antwort
von Mignon4, 42

Schau dir mal die folgenden Links an. Dort kannst du den Quadratmeterpreis selbst ermitteln, wenn du einige Grundstückseinzelheiten eingibst. Dann weißt du, ob die 185.000 € angemessen sind. Es handelt sich um den Gutachterausschuß der Freien und Hansestadt Hamburg:

http://www.hamburg.de/bsw/gutachterausschuss/

http://www.hamburg.de/bsw/gutachterausschuss/1388404/boris-hh/

http://www.hamburg.de/bsw/gutachterausschuss/1041618/gutachten/

Du mußt zum Kaufpreis Notar-, Grundbuchgebühren und Grunderwerbssteuer hinzurechnen,

Wie es mit der Maklercourtage ist, weiß ich leider nicht. Das entsprechende Gesetz wurde vor einiger Zeit geändert. Du kannst jedoch mit dem Verkäufer eine Kaufpreisreduktion aushandeln, solltest du auf den Maklerkosten sitzen bleiben. Es ist alles Verhandlungssache.

Kommentar von Mignon4 ,

Mir ist gerade noch etwas eingefallen: Bevor der Kaufvertrag notariell beurkundet wird, solltest du den Notar bitten, sich das Grundbuch anzusehen und zu prüfen, ob Rechte Dritter eingetragen sind, die es zu berücksichtigen gilt.

Antwort
von muschmuschiii, 45

Wenn die alte Dame die Maklerin engagiert hat, muss sie sie auch bezahlen.

Könnt ihr denn das Grundstück mit dem Haus drauf bezahlen/finanzieren? Es toll zu finden genügt nicht ....

Kommentar von DirectionFreak ,

Wir könnten 100.000€ direkt Bar geben

Kommentar von oppenriederhaus ,

Falsch - das Bestellerprinzip gilt nur bei Vermietungen

Kommentar von schleudermaxe ,

Wo steht das denn, das mit dem Bezahlen?

Kommentar von TerminatorCat ,

wenns wirklich so sein sollte, dann muss man eben schauen, ob man mit dem verkäufer verhandeln könnte.

Antwort
von oppenriederhaus, 31

Zur Zeit kann der Makler bei Hausverkauf noch von beiden Parteien kassieren.

Das Bestellerprinzip gilt nur für Vermietungen.

Fragt am besten nach.

Antwort
von TerminatorCat, 57

Nein, es gab neue Gesetze 2015, wo der, der den Markler bestellt, diesen auch zahlen muss.

Wenn alles andere mit dem grundstück stimmt, ja, warum nicht das haus abreißen und euer Traumhaus darauf bauen ?! 

Wünsche dir viel freude damit...

Kommentar von oppenriederhaus ,

Das Gesetz gilt nicht bei Verkauf

Kommentar von schleudermaxe ,

Wo steht das denn? Wir haben auch gerade einiges verkauft und die Käufer bezahlen natürlich unseren Makler.

Kommentar von oppenriederhaus ,

er ist doch der Käufer ! überlesen ?

Antwort
von Basti6000, 40

Lohnt sich nicht.. den Makler musst du bezahlen
http://www.immobilienscout24.de/baufinanzierung/ratgeber/kosten/immobilienkauf.h...

Da sind alle Kosten aufgelistet, auf die 175,000 kommt noch einiges drauf

Kommentar von TerminatorCat ,

Der, der den markler bestellt muss seit 2015 auch zahlen

http://meine-bank-vor-ort.de/kzp/maklerprovision-muss-ab-2015-vermieter-zahlen/

Kommentar von oppenriederhaus ,

hier handelt es sich um Kauf und nicht um Vermietung

Kommentar von Basti6000 ,

Falsch. Für Käufer von Immobilien gelten weiterhin die alten Bestimmungen. Das Bestellerprinzip berührt Regelungen zumKauf von Wohnungen oder Häusern, aber auch zur Vermietung von Gewerbeimmobilien nicht. Das heißt: Wer eine Immobilie kauft, die von einem Makler angeboten wird, wird in der Regel das Erfolgshonorar für den Makler zahlen müssen, auch wenn dieser vom Verkäufer engagiert wurde. Je nach Fall und regional üblichen Gegebenheiten kann die Courtage aber auch ganz vom Verkäufer oder anteilig sowohl vom Käufer als auch Verkäufer getragen werden.

Antwort
von ErsterSchnee, 42

Was würdest du toll finden? Ein abbruchreifes Haus zu haben?

Wenn du das Geld hat, dann kauf. Lohnen wird es sich nicht wirklich.

Antwort
von kenibora, 26

Der oder diejenige welche einen Makler beauftragt, muss ihn auch bezahlen. (es gibt aber mehrere Möglichkeiten der Verhandlungen, auch nach dem neuen Gesetz)

Kommentar von Basti6000 ,
Kommentar von schleudermaxe ,

Was bitte ist denn da neu am Gesetz? Hier bei uns bezahlen schon immer alle Käufer den Makler und unsere Mieter haben noch nie einen Makler bezahlt. Da kann also etwas nicht stimmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten