Frage von Johnnyvw, 61

Hauptverhandlung wegen Einspruch Motorrad?

Guten Abend um es etwas kurz zu halten. Ich 18 habe im April (17 J)diesen Jahres einen Unfall gehabt an dem ich schuld war da ich die vorfahrt missachtet habe , dieses habe ich aber nicht absichtlich getan sondern ich sah kein auto sei es verdeckt worden durch Schilder Häuser Helm etc. So dann bekam ich halt einen BußgeldBescheid gegen den ich einspruch einreichte , heute dann der brief für die Hauptverhandlung, was soll ich tun , habe etwas Angst davor . Am besten jemand der sich auskennt MfG J.S

Expertenantwort
von 19Michael69, Community-Experte für Führerschein, 13

Hallo Johnny,

das Internet - oftmals mehr Fluch als Segen.

Was meinst du, warum es solche Portale mit den Anwälten und einer kostenlosen Erstauskunft gibt? Nur damit du diese dann auch echt beauftragst.

Wie hoch ist denn das Bußgeld? Das kann bei einem "normalen Unfall" ohne Gefährdung und ohne Verletzte doch gar nicht so schlimm sein.

Wenn du ohne Rechtsbeistand in die Verhandlung gehst, kann dir hier jeder schon jetzt sagen, wie das ausgehen wird und dann bezahlst du auch noch die Kosten der Verhandlung.

Versuche den Einspruch zurückzuziehen und bezahle das Bußgeld.

Viele Grüße

Michael

Expertenantwort
von Crack, Community-Experte für Führerschein, 29

Was dachtest Du wie das weitergeht?

Natürlich kann es immer sein das ein Bußgeldbescheid zu Unrecht ergeht, dann wird er in der Regel nach einem Einspruch zurück genommen und das Verfahren wird eingestellt.

Wenn Du aber selbst sagst das Du Unfallverursacher gewesen bist solltest Du Dich fragen warum Du überhaupt Einspruch eingelegt hast?
Man sollte dann schon irgendeine Chance sehen den Tatvorwurf ausräumen oder zumindest entkräften zu können...

Du kannst Deinen Einspruch zurückziehen,
dann wird es keine Gerichtsverhandlung geben und der ursprüngliche Bußgeldbescheid wird rechtskräftig.

Antwort
von Jurius, 21

Wenn Dir in dem Bussgeldbescheid nichts vorgeworfen wird, was Du nicht gemacht hast, war es natürl. Blödsinn Einspruch einzulegen. Wie mein Vorschreiber schon sagte: Was dachtest Du denn, wie es weitergeht? Dass die jetzt sagen: "Na, wenn Sie Einspruch einlegen, überlegen wir uns das natürlich noch mal und Sie müssen doch nichts zahlen".?! 

Die Hauptverhandlung, die jetzt ansteht, ist logische Folge des Einspruchs. Wenn Du darauf "keine Lust" hast, musst/kannst Du den Einspruch zurücknehmen.

Antwort
von Johnnyvw, 19

Ich habe einspruch eingelegt da ein Anwalt aus dem Internet meinte es bringt was und wenn eine Hauptverhandlung kommt solle ich sagen wieviel ich gelitten habe mit Bike Geld schmerzen etc und aus dem Grund.

Und dazu habe ich die probezeit noch ...

Kommentar von peterobm ,

Selten so gelacht, was war das für ein Anwalt? 

es geht nicht um dich, du hast einen Unfall verursacht und hast dafür gerade zustehen. Nimm den Einspruch zurück. Es wird nur teurer für dich

Kommentar von Crack ,

Ich denke Dein Fall ist ein gutes Beispiel dafür das ein Anwalt, der in der Regel eine nicht zu unterschätzende Hilfe ist, auch völlig daneben liegen kann. Ob das nun reines Unvermögen oder Geldgier war, keine Ahnung.

Kommentar von augsburgchris ,

Zumal sich im Internet jeder als solcher ausgeben kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community