Frage von 81369mp, 127

Hauptberuflich Selbstständig und zusätzlich Minijob (450€/Monat, 7 Wochenstunden an zwei Tagen)?

Jemand ist Hauptberuflich Selbstständig und verdient damit ca. 2.500€/Monat. Sein Krankenversicherungsbeitrag liegt bei ca. 200€/Monat.

Er bekommt nun die Möglichkeit zusätzlich einen Minijob (450€/Monat, 7 Wochenstunden an zwei Tagen) zu haben. Darüber hätte er dann die Krankenversichuerung, Rentenversicherung, etc.)

Bei einem Minijob mit 450€ sind die Kosten für die Krankenkasse ca. 25€.

Der Selbstständige freut sich nun, da er über den Minijob Krankenversichert ist und sich dazu noch die 200€ Krankenversicherung spart.

Stimmt das wirklich?

Antwort
von kevin1905, 84

verdient damit ca. 2.500€/Monat

Das ist der auf den Monat runtergerechnete Gewinn vor Steuern, der Umsatz oder was?

Sein Krankenversicherungsbeitrag liegt bei ca. 200€/Monat.

Das passt in der GKV aber nicht. Also ist er privat krankenversichert?

Darüber hätte er dann die Krankenversichuerung, Rentenversicherung, etc.)

Nee.

RV, ja wenn er sich nicht befreien lässt, aber ein Minijob löst keine Versicherungspflicht in der GKV aus.

Stimmt das wirklich?

Nein, ist totaler Schwachsinn, da man mind. 450,01 € verdienen muss um versicherungspflichtig in der GKV zu werden. Ebenso müsste die Anstellung zeitlich und finanziell überwiegen. Tut sie aber wohl nicht.

Antwort
von wurzlsepp668, 86

jetzt wenn mir der "Selbständige" noch die Quelle nennt, wo steht, dass er beim Minijob die Krankenkasse dabei hat ....

Durch einen Minijob wird KEINE eigene Krankenversicherung erreicht ....

Antwort
von 81369mp, 76

Berechnung online zeigt "Krankenkassenbeitrag"

Kommentar von wurzlsepp668 ,

ja und?

Dummerweise wird aber dieser Krankenkassenbeitrag an die Mini-Job-Zentrale abgeführt und NICHT an eine Krankenkasse ......

somit KEINE Anwartschaft auf Krankenkasse ..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community