Frage von BellAnna89, 65

Hattet ihr schon mal eine (gedeckte) Uterusruptur und wurdet danach wieder schwanger?

Durch meine Gynäkologin fühle ich mich einfach nicht ausreichend beraten. Habe auch schon gewechselt, die alte war noch schlimmer (komplett inkompetent) und noch ein anderer hatte die Praxis im 3. Stock ohne Aufzug (doof mit Baby und Schmerzen) und alle anderen sind voll also bitte keine Ratschläge à la Arzt wechseln und so.

Ich frage mich, ob das Risiko einer (gedeckten) Ruptur höher ist, wenn man schon eine hatte, ob andere auch in der nächsten SS solche Schmerzen hatten, und wie andere Betroffene ihren Haushalt etc gemeistert haben. Hattet ihr eine Haushaltshilfe, wenn ja, ab wann?

Habe ein 9 Jahre und ein 8 Monate altes Kind. Schreibt mir bitte eure Erfahrungen!

Danke!

Expertenantwort
von Sternenmami, Community-Experte für Gesundheit, 43

Ich hatte zwar noch nie eine Uterusruptur, aber ich habe mehrere Jahre auf einer gynäkologischen Station gearbeitet.

Ich habe Frauen erlebt, welche nach einer Uterusruptur nochmals schwanger wurden, allerdings war es bei denen dann auch so, dass diese mehr oder weniger von Beginn der Schwangerschaft an Bettruhe verordnet bekommen haben und die Babys meistens Frühchen wurden.

Solltest Du nach einer Uterusruptur nochmal schwanger werden wollen, dann ist das mit einem sehr großen Risiko verbunden und es sollten mindestens zwei Jahre zwischen der Ruptur und einer erneuten Schwangerschaft liegen.

Überlege es Dir aber bitte sehr, sehr gut, ob Du dieses Risiko wirklich eingehen möchtest. Es besteht nicht nur eine große Gefahr für das ungeborene Kind, sondern auch für Dich.

Ich rate Dir aber trotzdem dazu, auch wenn Du es nicht hören möchtest, den Gynäkologen zu wechseln. Und wenn es in direkter Umgebung keinen guten Gynäkologen gibt, dann fahre halt etwas weiter. So wahnsinnig oft muss man ja nicht zum Gynäkologen. Da kann man auch mal weitere Wege in Kauf nehmen, dafür dann aber gut beraten sein. Ich für mich würde zu keinem Arzt gehen, wo ich mich nicht gut beraten fühle. Diesen Fehler habe ich ein einziges Mal gemacht und muss jetzt für den Rest meines Lebens dafür bezahlen. War zwar kein Gynäkologe, sondern ein Chirurg, aber das macht die Sache auch nicht besser. Auf jeden Fall suche ich meine Ärzte seitdem sehr Gewissenhaft aus.

Ich wünsche Dir alles Gute

Kommentar von BellAnna89 ,

Zu spät, ich bin unplanmäßig schwanger geworden, 4 Monate nach Sectio. Bin jetzt im 5. Monat und mir rennt die Zeit davon. Die Krankenkasse lehnt die Haushaltshilfe ab, Verwandte hab ich hier auch nicht, ich verzweifle langsam an meiner Situation. Der Frauenarzt ist schon eine halbe Stunde entfernt, noch längere Fahrten (alle 2 Wochen) sind nur Horror mit dem Baby, sie schreit immer beim Autofahren. Bettruhe... welcher Arzt verordnet mir die denn? Dann bekomme ich vielleicht die HH genehmigt...

Kommentar von Sternenmami ,

Oh je ... das ist natürlich nicht gut, so schnell nach einer Uterusruptur wieder schwanger zu werden. Da verstehe ich ehrlich gesagt Deinen Gynäkologen nicht, denn dieser könnte Dir sofort eine Bescheinigung für die Krankenkasse geben, dass Du bei zwei Kindern eine Haushaltshilfe benötigst.

Bitte kläre das unbedingt mit Deinem Gynäkologen, dass Du eine Haushaltshilfe benötigst und er Dir diesbezüglich bescheinigen muss, dass Du Dich in keiner Art und Weise anstrengen solltest.

5. Monat ist hart an der Grenze. Viel länger solltest Du dieser immensen Belastung nicht alleine ausgesetzt werden. Ich gehe ehrlich gesagt auch davon aus, dass Du die letzten Schwangerschaftswochen in der Klinik verbringen wirst und vor allem, dass das Kind nicht bis zur 40. SSW ausgetragen wird. Da wird man vorher eine Sectio vornehmen, sobald das Kind halbwegs reif ist.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute für diese Schwangerschaft und drücke die Daumen, damit Euch beiden nichts geschieht.

Kommentar von Sternenmami ,

Bitte stelle Dich schon jetzt in einer Klinik mit gynäkologischer Abteilung und vorhandener Neugeborenenintensivstation vor!!!

Kommentar von Goodnight ,

Ganz ehrlich, egal wie weit weg, ich würde eine Universitätsklinik wählen.

Kommentar von Sternenmami ,

@Goodnight: In dem Fall muss ich Dir absolut recht geben. Es muss nicht zwangsläufig eine Uniklinik sein, aber zumindest eine gynäkologische Ambulanz einer Klinik mit gynäkologischer Abteilung und Neugeborenenintensivstation. Dort sollten wöchentliche Untersuchungen vorgenommen werden und sobald man auch nur eine minimale Verdünnung der Gebärmutterwand sieht oder ziehende Schmerzen vorhanden sind, ist eine sofortige stationäre Einweisung erforderlich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community