Frage von lunami11, 2.852

Hattet ihr schon mal die Vermutung dass das Leben nur eine Illusion ist?

In letzter Zeit frage ich mich öfters ob es möglich ist dass Leben in der Form in der wir es kennen nur ein Traum oder (meine/)eine fremde Fantasiewelt seien könnte...mich würde eure Meinung Interessiern!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TimeosciIlator, 1.784

Was untermauert dann noch die Existenz des Wortes Realität ? Man kann alles so oder so betrachten. Eine Scheinwelt könnte sie genauso sein. Wir haben ja nur unsere 5 Sinne, welche uns die Welt, wie sie uns darstellt, "rüberbringen". Da dies alles nur auf elektrochemischen Impulsen basiert, wäre es für einen "Scheinweltanbieter" relativ leicht uns eine vorzugaukeln.

https://www.gutefrage.net/frage/woraus-bestehen-gedanken-

Kommentar von skyberlin ,

https://www.youtube.com/watch?v=JG5m2ZLo9AA

ich hab noch ein paar mehr sinne, thanxxx god!

Kommentar von skyberlin ,
Kommentar von skyberlin ,

so, dann fass mal auf die heiße herdplatte, ich hab schönerweise gasherd. nimm mal eine glühende kohle in die hand. scheinwelt? realität? berichte und dichte, thanxx

Kommentar von Wahrhaftigkeit ,

Du bist einer, der das, was er sieht, hinnimmt, weil er damit rechnet, dass er wieder aufwacht. Du lebst in einer Scheinwelt, die man Dir vorspielt, um Dich von der Wahrheit abzulenken, dass Du ein Sklave bist. Hattest Du schon einmal einen Traum, der Dir vollkommen real schien? Was wäre, wenn Du aus diesem Traum nicht mehr aufwachst? Woher würdest Du wissen, was Traum ist, und was Realität? Was ist die Wirklichkeit? Wie definiert man das: Realität? Wenn Du darunter verstehst, was Du fühlst, was Du riechen, schmecken oder sehen kannst, ist die Wirklichkeit nichts weiter als elektrische Signale, interpretiert von Deinem Gehirn.
.

Das ist nur ein Zitat aus "Matrix". Es ist nur ein Film - oder etwa nicht? Auch wenn dieser ganze Technik- und K.I.-Schwachsinn nicht auf unsere Parallel-Realitäten zutrifft, aber was da draußen vor sich geht, ist auch nicht real. Ich WEiGERE mich, dies zu glauben. Vielleicht stimmt die Theorie, dass die Erde und all der Terror auf ihr nur ein Hologramm ist. Aber als REAL diesen ganzen Mist zu akzeptieren - das VERWEiGERE ich!

Kommentar von ilknau ,

@skyberlin.

Dennoch basieren diese Sinne auf Wahrnehmung elektrischer Impulse, die von körpereigener CPU interpretiert werden...

Kommentar von TimeosciIlator ,

@Ilknau: Richtig !

Und auch die Auswirkungen (möglicherweise verbrannte Finger) werden wiederum nur vom Seh-Sinn wahrgenommen...

Kommentar von TimeosciIlator ,

Dankeschön für das Goldene Sternchen :)

Kommentar von rayzzz111 ,

Der Mensch hat mehr als 5 Sinne.:)

Antwort
von PieOPah, 336

Interessant.

Möglicherweise besteht diese Welt aus folgendem Prinzip:

Du bist straffällig geworden und entstammst einem Rechtsprinzip, in dem man selbst die Gesetze schreibt, nach denen man gerichtet wird. Also ein Straftäter, der das Strafgesetz selbst schreiben darf, nachdem er verurteilt wird.

Nur eine Besonderheit: du musst es vorleben. Bei einem Strafgefangenen nicht möglich. Also wird eine virtuelle Welt programmiert, in der dein Bewusstsein nur auf die Persönlichkeit reduziert wird. Du sollst dir nicht bewusst sein, was du gerade machst.

Nun reagiert diese virtuelle Realität auf deine Aktionen. Dabei werden natürlich Begebenheiten generiert, die benötigt werden, um deiner eigentlichen Aufgabe gerecht zu werden.

Einfaches Beispiel: du kommst in Situationen, in denen du eine Schuld mit Nachsicht behandeln kannst oder deine vollen Rechte anwenden kannst. Ein Nachbar leiht sich Geld von dir. Forderst du es zurück oder lässt du es darauf beruhen. Deine Reaktion in dieser Situation regelt, wie später deine Gerichtsverhandlung ausgeht.

Naja, die Simulation ist nicht ganz perfekt. Die Grafik aber spitzenmäßig. Manchmal fallen einem dann doch diese VR-Fehler auf. Dieser Vorgang nennt sich "Erwachen". Natürlich gibt es programminterne Strukturen, die das verhindern oder fördern.

Man kann ja sozusagen gleich noch seine Bewährung zeigen. Plötzlich ändert sich das Szenario und nach deinem Regelwerk kannst du nun selbst leben. Du beweist sozusagen die Praxis - und dass du dich geändert hast.

Tja, das ist eigentlich schon alles. Bzw. so könnte es sein. Tatsache bleibt: du sitzt in einer dunklen Höhle ohne Fenster und kannst nur das an Informationen verarbeiten, was die externen Sensoren liefern.

Natürlich ist das nur Phantasie und die Welt herum ist echt. Oder ich bin eines der Sicherungssysteme, dass nur seinen Job macht. Aufwecken oder weiterträumen. Ob Virtuell oder Reality - in beidem bist du nur ein kleines Staubkorn.

Kommentar von Soulsrocking ,

Du bekommst heute keinen Brownie mehr - irgendwer muss es Dir sagen 😜

Kommentar von PieOPah ,

Virtuelle Brownies - macht sowieso keinen Sinn... Außerdem bin ich so satt... Vielen Dank für deine Absage, gibt wieder ein Extra! #Geronimo

Antwort
von JulieSmith, 490

Ja total, weil gerade im Moment ist es so total unrealistisch perfekt und mir passieren dauernd so Sachen wo ich mir denke ok das kann doch jetzt nicht echt sein^^ und ich frage mich immer, ob ich es mir nur einbilde oder es irgendwie "beieinflussen" kann... oder ob überhaupt andere Menschen existieren... Bin ich wenigstens nicht alleine^^ :D

Kommentar von JulieSmith ,

Also alles ist nicht perfekt nur ziemlich viel lol^^

Antwort
von JTKirk2000, 322

Aus einer gewissen Perspektive habe ich diese Vermutung, aber eben aus einer solchen, die eine Art übergeordneter Existenzebene als Realität darstellt.

Antwort
von berkersheim, 645

Nicht das Leben als solches. Aber unsere Auffassungen davon. Je mehr unser Leben nicht von den Realitäten bestimmt ist sondern von Wunschträumen, hochgesteckten Erwartungen, Selbstbetrug (ich bin der Größte) und Selbstüberschätzung, der Unfähigkeit zu realistischer Bescheidenheit und Selbstdisziplin, desto mehr kommt uns das widerspenstige reale Leben als fremd vor und keine Zeit vor der unsrigen hat mehr Möglichkeiten der Flucht geboten. Die Fluchtmotive sind uralt und in vielen Religionen und Mysterienkulten, in Philosophischen Weltentwürfen und Utopien wiederzufinden. Sie werden heute nur technisch perfekter umgesetzt. Am Ende bleibt die harte Bauchlandung, die bittere Enttäuschung. Davor kommt die Unfähigkeit und Weigerung, sich noch mit dem eigenen Leben zu identifizieren. Alle Süchte, auch wenn sie noch so positiv dargestellt werden, sind Wege der Flucht aus dem eigenen, selbstverantworteten Leben. Mag sein, dass der noch glücklich dran ist, der nach einem fremden Leben auch einen fremden Tod sterben kann.

Kommentar von Woodyx1 ,

Was bringt es einen Mensch nicht echt zu sein? Eine Kopie von einer Kopie zu sein um eine nach seinen Vorstellungen reale Welt um sich zu schaffen. Viele setzen sich damit nicht auseinander, weil sie sich irgendwann selbst erkennen würden und sich selber nur hinterfragen. Ein Mensch wird sich immer aus der Vergangenheit und der Gegenwart identifizieren wollen, weil im jetzt und der Zukunft ist man nicht. Schon allein den Drang zu haben sich mitzuteilen seine Gedanken zu teilen, ist eine Sucht. 

Man sollte sich immer selbst mögen und gelassen im leben stehen so ist man Authentisch und viel freier, als Menschen die sich vom Materialismus und von geistig vorgegauckelten Datenmüll beeinflussen lassen. Träume und wünsche, kann man immer realisieren, sofern sie für die eigen vorhanden Möglichkeiten machbar sind. Alles andere wäre eine Illusion.   

Antwort
von JulianaAv, 125

Ich manchmal 🙋
Manchmal denke ich dass es ja sein könnte dass ich morgen aufwache oderso und dann ganz wo anders wohne und das alles nur ein Traum war (also das Leben was ich bis jetzt gelebt habe).

Antwort
von Logisch11, 312

Ich weiß genau was du meinst! Manchmal fühlt sich alles total unreal an und man denkt man ist gar nicht wirklich existent. Meistens ist mir das passiert wenn ich Bus gefahren bin, dann fand ich es so faszinierend, wie man sich eigentlich täglich trifft um dann von einer Person in einem kleinen Bus von A nach B gefahren zu werden. Klingt total komisch ist aber so haha :-D

Antwort
von Unicorn551, 121

Ja, schon sehr oft hab ich mir vorgestellt wenn ich das hier alles nur Träume oder ich der einzige richtige Mensch bin, und alle nur da sind damit ich denke es wäre real

Antwort
von luisa20p, 96

Das Gefühl kenne ich manchmal stelle ich mir vor das dass leben in echt garnicht mehr Leben heiśt sondern eher Traum oder im Koma liegen und das Leben denken .ich weiß es ist schwer zu verstehen aber naja.Ich glaube es ist normal über das Leben und der Entstehung davon nachzudenken .Zerbrich dir deswegen nicht dein Köpfchen,Lg luisa20p

Antwort
von PS3forEver, 118

,,Reality is an illusion, the universe is a hologram, buy gold byeeeeeeeeee" - Bill Cipher.

Antwort
von Blvckstyle28, 195

Manchmal gibt es für mich Momente, in denen ich denke, dass das alles eine Illusion ist. Sobald ich 'lebe', mit Freunden draussen bin, meinen Hobbys nachgehe und das tue was mir gut tut, denke ich gar nicht darüber nach! Ich lebe einfach mein Leben und mache mir, wenn es mir gut geht, so gut wie gar keine Gedanken drüber.

Antwort
von AppleHelfer, 178

Als ich Kind war sah meine Weltanschauung in etwa so aus:

Ich dachte ich wäre von Außerirdischen ein Testprojekt, wie sich der Mensch in einzelnen Situationen verhält, ob diese Testwelt eine gute Realitätwelt wäre. Ich dachte ebenfalls ich wäre das einzige Testprojekt der Aliens und alle anderen Menschen um mich herum wären programierte Roboter. Am Höhepunkt dieser Kindheits-Illusion dachte ich die Bäume, Häuser ect. um mich herum wären nicht echt sondern nur aus Pappe gebaute Umwelt der Aliens.

Man man man hatte ich nen Knall :D hab das sogar damals aufgeschrieben, falls die Aliens irgendwann zu mir herkommen und sagen du warst ein Projekt, dass ich ihnen sagen kann, dass ich es von Anfang an wusste. 😘

Kommentar von DerOpel22 ,

Ungefähr so gings mir auch!

Antwort
von Woodyx1, 907

Die Welt in der wir leben ist eine Scheinwelt ja. Jedoch wird diese durch der Masse projiziert und zur Wirklichkeit.  Ob man sich als ein Teil diese Rhythmus sieht oder nicht, man gehört dazu.  Und nein es ist kein Traum. :) 

Antwort
von Schniwilchen, 557

Hallo!

Wenn ich die Antworten auf deine Frage so durchlese. Hm! Jeder hat eben eine andere Meinung dazu.

Meine Meinung dazu ist: Wenn jemand sich dabei wohl fühlt bei dem Gedanken, dass Leben sei nur ein Traum oder eine Fantasiewelt, so soll er den Gedanken nur beibehalten. Ein Traum kann etwas sehr schönes sein.

Menschen, die stets positiv denken, so wie ich, führen den Gedanken mit sich, dass das Leben kein Traum ist. Das Leben auf unserer Erde ist etwas wunderbares, ja, aber kein Traum. Und was wir aus unserem Erdendasein machen oder wie wir darüber denken, bleibt jedem selbstbestimmt. Positiv denkende Menschen  aber haben es leichter auf Erden. Sie können mit schweren Schicksalsschlägen gut umgehen und aus jedem noch so negativen Geschehen das Positive herauskennen und auch davon lernen.

Antwort
von XXLKlugi, 158

Vielleicht ist das hier alles tatsächlich eine Illusion. Vielleicht ist unser Gehirn als solches das eigentlich reale. Eine Intelligenz verdichtet im nichts. Und diese Intelligenz verkörpert sich selbst im Kopf einer Gestalt die wir Mensch nennen auf einem Planeten Erde, der genau wie alles um ihn herum lediglich eine Erfindung ist. Eine Erfindung in der weder Naturgesetze gelten noch Sinne wahrzunehmen sind. Vielleicht sind all diese Eindrücke nur ein Gebilde das unser Hirn benutz um am Ende klüger aus der Simulation hervorzugehen. Vielleicht existiert niemand von euch... Vielleicht schreibe ich gerade ins leere, bzw. stelle ich mir eine Kommunikation mit entfernten anderen Menschen vor die kein eigenes Denken haben, sondern deren Denken nur Ursprung meines Hirnes ist und mir helfen soll diese Simulation zu verstehen. Ganz nach der Devise: Wenn im Wald ein Baum umfällt und niemand weit und breit ist, macht das umfallen dann ein Geräusch?
Vielleicht lese ich diese fiktive Frage nur, weil mein Hirn mich dazu auffordern will mir Gedanken über die "Realität" zu machen. Aber vielleicht liest du auch gerade meine Antwort, dann weist du das es mich gibt. Oder bin ich etwa auch nur eine Erfindung deines Gehirnes? Ich weis es nicht... Und da jeder immer von sich in seiner Welt ausgeht werden wir es wohl auch nie wissen...

Antwort
von ziallhorlik, 365

Kann gut sein, ja. Alleine die seltsamen Zufälle im Leben könnten ein Beweis dafür sein, dass das Leben nur eine Illusion oder ein Traum ist.

Antwort
von FooBar1, 161

Es gibt keine endgültige Antwort auf die Frage. Macht aber auch nichts. Meine Lebensziele würden sich dadurch nicht ändern. Daher eher unwichtig für mich

Antwort
von NichtZwei, 462

Ja, es ist eine Illusion, wenn auch eine gut gemachte. Alles was schwingt bzw. in Bewegung ist, ist eine Illusion. Was keine Illusion ist, bist Du! Du beobachtest deine Kreationen, hast aber vergessen, dass du der Schoepfer dieses Videospiels bist. Alles Gute!

Antwort
von charmi50, 97

Ja ich habe auch schon oft darüber nachgedacht, ob das Leben vielleicht nur ein Traum ist. Ein Traum in dem wir Schmerzen fühlen und ein Traum in dem wir träumen und keine Schmerzen fühlen können. Meine Theorie wäre dann auch, dass wenn wir sterben wir von unserem Traum aufwachen....

Antwort
von dvlber, 108

Das frage ich mich auch oft und ich mache mir auch oft Gedanken darüber bzw über solche Themenbereiche aber ich denke nicht das wir eine Fantasiewelt ist ich denke alles hat einen Grund...

Antwort
von Trimilur, 94

joa durchaus möglich. aber dann macht es letztlich ja auch keinen unterschied fuer dich. es sei denn du findest jemanden der dir pillen gibt die dich aufwachen lassen.

Antwort
von nowka20, 128

das leben ist illusion, da die menschen noch kein "schauendes Bewusstsein" haben

Antwort
von laura119, 77

Ja , schon oft genug! Nun weiß ich wenigstens, dass ich nicht die Einzige bin, die sich manchmal sowas denkt .
Grüße.

Antwort
von VivianaMa, 94

Denk ich nicht weil wenn es ein Traum wäre in einer Fantadiewelt dan wäre das Leben bestimmt nicht so wie jetzt

Antwort
von Oselomirnix, 85

"Ich denke, also bin ich"
Du kannst dir nur sicher sein, dass du real bist.

Antwort
von JwoW18, 77

Es ist real !!! Was für Illusion! Das heißt deine Mutter oder so würde es nicht geben oder ? Denk mal nach es ist auch normalerweise keine Illusion es real life!!!

Antwort
von dasWubo, 96

Psychologisch gesehen gibt es das Gefühl als Derealisation/Depersonalisation

Antwort
von Liaaaa13, 55

Hey, ich hab früher immer gedacht das wir vllt das schulexperiment von irgendwelchen Lebewesen sein könnten😂

Kommentar von lunami11 ,

😂😂leider kann man sogar sowas nicht ausschließen...

Antwort
von cookiegirl13, 68

Die Frage ist natürlich: Wäre das schlimm?
Stell dir mal vor unsere ganze Existenz wäre erstunken und erlogen, stell dir vor, wir könnten nichts entscheiden sondern alles wäre vorherbestimmt, stell dir vor, es gibt keine Freiheit.. Klingt erstmal wie der Horror. Aber die Wahrheit ist, dass es für uns schlicht und ergreifend keinen Unterschied macht, weil wir nie etwas darüber wissen werden. Also sagen wir, das Leben ist nur eine Illusion, dann denken wir trotzdem wir leben und entscheiden frei usw. Und wenn das Leben keine Illusion ist denken wir genau dasselbe. Es macht für uns meiner Meinung nach keinen Unterschied.

Antwort
von Flupp66, 250

Manchmal wünschte ich zumindest, dass das nur ein Traum ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community