Frage von Concept06, 105

Hattet ihr nach einem Wohnungskauf Depressionen?

Hallo, ich bin momentan am überlegen ob ich mir eine Wohnung kaufen sollte, oder lieber zur Miete wohne.

Ich hab angst, dass ich im schlimmsten Fall durch den Gedanke einen Kredit genommen zu haben Depressionen bekomme und in der Anstalt lande.

Wie erging es euch nach dem Wohnungskauf?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Purity4, 52

Ich hätte bei einem Wohnungskauf weniger Angst vor dem Kredit als vor den eventuell entstehenden Kosten. Sprich: Rücklagen die gebildet werden müssen, Sanierung der Aussenfassade, Balkone instandhalten... Da bist du schnell mal bei ein paar Zehntausend Euro die du jetzt noch nicht einkalkulieren kannst.

Ich würde niemals eine Wohnung kaufen, maximal als Kapitalanlage. Kaufen und selber drin wohnen nur in einem Haus.

Ansonsten musst du dir selber beantworten können, ob du einen Kredit über viele Jahre stämmen kannst und alle Eventualitäten dabei bedacht hast (Krankheit, Arbeitslosigkeit...). Hast du daran Zweifel ist es wohl im Moment der falsche Weg der natürlich in eine Depression führen kann.

Antwort
von auchmama, 20

Natürlich würde ich die Wohnung kaufen, wenn natürlich die eigenen Finanzen dafür stimmen. Eigenkapital sollte schon ein wenig vorhanden sein!

Das Darlehn ist doch durch den Gegenwert der Wohnung gesichert - die Zinsen sind nierig wie nie und da zahle ich doch lieber meine Wohnung selber ab, als das für einen Vermieter zu tun. Kannst ja zur Sicherheit so denken, als wenn Dir die Bank die Wohnung vermietet hat und die Rückzahlung ist dann halt Deine Miete  ;-)

Antwort
von HKuhl, 45

In der Regel solltest du erstmal eine Wohnung finden, die preislich in Ordnung ist! Bei der aktuellen Lage, ist es sehr schwierig überhaupt eine Wohnung zu einem normalen Preis zu bekommen.

Falls du die Möglichkeit hast, kauf Sie, das Geld ist ja nicht weg, sondern sicher in deiner Wohnung angelegt. Du solltest dich jedoch auskennen, um keinen "Schrott" zu kaufen.

Antwort
von Zakalwe, 44

Nein, hatte ich nicht.

Wenn du zur Miete wohnst, dann musst du ja auch die Miete zahlen können. Ist im Prinzip nichts anderes, als einen Kredit abzuzahlen. Wenn du aber jetzt schon Angst hast, dann solltest du es lieber lassen.

Antwort
von derhandkuss, 31

Es kommt immer darauf an, wie gesichert eine Finanzierung ist. Dazu zählt, dass Du ein festes Einkommen hast, um die Raten zahlen zu können. Das wiederum setzt in der Regel eine feste (unbefristete) Arbeitsstelle voraus. Genauso solltest Du Dich nicht auf irgend ein unseriöses Kreditinstitut einlassen, welches Dir eine Finanzierung nur schön redet.

Antwort
von webya, 18

Das gegenteil war der Fall. Ich fühle mich richtig gut so mit Eigentum.

Antwort
von nitrilos, 19

Miete bezahlen ist langfristig nie zu empfehlen, ich würde mir da nicht so viele Gedanken machen. 

Antwort
von Wohlfuehlerin, 49

also dann nimm besser abstand vom wohnungskauf, wenn du angst hast, dadurch ernsthaft krank zu werden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten