Frage von Musicgirl13, 22

Hatten sowohl Karl der Große, als auch sein Vater Pippin ein Schutzbündnis mit einem Papst?

Ich habe für mein Referat recherchiert und habe herausgefunden , dass pippin mit Papst Stefan 2. ( Ich weiß, dass man das nicht so schreibt, aber ich weiß nicht wie die römischen Zahlen am PC gehen) eine Abmachung hatten, dieses ganze mit der pippischen Schenkung und dass er und seine Familie dann dafür gesalbt wurden, und stimmt das auch, dass Karl d. Gr. ebenfalls ein Bündnis mit einem anderen Papst hatte, weshalb er dann 800 Kaiser wurde. Es ist sehr dringend ich würde mich über eine Antwort sehr freuen.

Antwort
von ressiclifford, 14

Wir haben über das Thema in der Schule letzte Woche erst eine Arbeit geschrieben und da hieß es, dass Karl d. Gr. durch den Papst zum Kaiser wurde, ja. 

Antwort
von Exisaur, 6

Ja, grundsätzlich stimmt das. Das Papsttum war im frühen Mittelalter stark von den Langobarden bedrängt, die sich von Norditalien aus ausbreiteten. Der damalige Papst garantierte im Gegenzug für das Versprechen, den Kirchenstaat zu verteidigen, der karolingischen Dynastie, die das vorher im Frankreich herrschende Geschlecht der Merowinger abgelöst hatte, Anerkennung durch die Kirche.

Diese Schutz- und Legitmationsfunktion des Bündnisses wurde zur Grundlage des abendländischen Kaisertums: Der König (später dann vor allem die Könige des Heiligen Römisches Reiches deutscher Nation, das aus dem ostfränkischen Reich hervorgangen war), versprach, den Papst und die Christen zu schützen und im Gegenzug dazu vom Papst zum Kaiser der abenländischen Christenheit gekrönt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community