Hatte schreckliche Migräne während Arbeit geschrieben - was tun?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Lonys,

meine Tochter hat auch Migräne. Die Angst, während einer wichtigen Prüfung eine Migräneattacke zu bekommen, hatte sie immer – vor Klausuren und vor Allem vor den Abiprüfungen.

Leider ist es so, dass normalerweise jede angefangene Klausur vom Lehrer bewertet werden muss – auch, wenn der Schüler sie vorzeitig abbricht (aus welchen Gründen das auch immer geschieht). Das ist auch nachvollziehbar, denn ein Schüler könnte eine Krankheit vortäuschen, wenn er während der Prüfung feststellt, dass er sich doch nicht genügend auf den Stoff vorbereitet hat…

Dein Spanischlehrer kann dir aber vielleicht doch eine Chance geben, die Klausur noch einmal nachzuschreiben, wenn du ihm deine Lage erklärst und ihm ein ärztliches Attest vorlegst, in dem steht, dass du Migränepatientin bist. Auch für den Tag, an dem die Klausur regulär in der Klasse geschrieben wurde, brauchst du eine Bestätigung vom Arzt, dass du an diesem Tag einen Migräneanfall hattest.

Mein Rat:

  • Lasse nicht noch mehr Zeit verstreichen, sondern sprich sofort am Montag mit deinem Spanischlehrer (das hättest du besser schon am Freitag gemacht). Bringe auch eine (vorläufige) schriftliche Bestätigung von deinen Eltern mit, in der steht, dass du Migränepatientin bist und an diesen beiden Tagen krank warst. (Noch besser wäre es, wenn ein Elternteil mit dir zusammen mit dem Lehrer sprechen würde.)
  • Gehe unbedingt auch noch am Montag zu dem Arzt, der bei dir die Migräne diagnostiziert hat (auch ohne Termin – lasse dich nicht abwimmeln!) und lasse dir eine Krankmeldung für den Tag geben an dem du zuhause geblieben bist. Außerdem soll er dir ein ärztliches Attest ausstellen, in dem steht, seit wann du schon bei ihm Migränepatientin bist (kostet ca. 10 – 15€).

Das ist sehr wichtig! Wenn dein Lehrer dich noch mal nachschreiben lassen soll (weil er weiß, dass du normalerweise eine gute Schülerin bist), muss er diese Entscheidung trotzdem vor seinem Vorgesetzen rechtfertigen können – und das geht nur, wenn er deine ärztlichen Atteste vorliegen hat.

Ich wünsche dir viel Glück (und Verständnis von deinem Lehrer), denn ein Recht auf das Nachschreiben der Klausur hat man als Schüler in diesem Fall leider nicht (was ich als sehr schlimm für alle Migränepatienten empfinde…)

LG Emelina


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn deine Durchschnittsnote stark
von der, der Klausur abweicht, dann darf dein Lehrer die Klausur als "Ausrutscher" deklarieren. Die Note der Klausur wird dann nicht berücksichtigt. So war das jedenfalls auf dem Gymnasium in NRW, als ich mein Abi gemacht hab.
Wenn du deinem Lehrer das erklärst und vielleicht Nachträglich ein Attest besorgst, dann kann es auch sein, dass du die Arbeit nachschreiben musst oder kannst.

Wenn dein Lehrer nicht der fieseste Griesgram der Welt ist, dann sollte er dir noch die Möglichkeit geben, deine 1+ in den Fach zu reißen. Sonst hast du immer noch die Möglichkeit mit der Schulleitung zu sprechen. Du musst dazu halt nur deinen Mut zusammennehmen.

Ich hoffe ich konnte helfen.
lg m0rz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lonys
30.04.2016, 18:49

Danke, mein Spanischleher ist ein sehr netter Mensch der mich auch die ganze zeit lobt wie gut ich in spansich bin und spreche.

0
Kommentar von m0rz97
30.04.2016, 18:50

Dann sollte das doch kein Problem sein. Frag ihn einfach, was man da machen kann. Der wird schon einen Weg finden. Und wenn nicht, dann wir eine einzige Klausur deine Note auch nicht unglaublich runterziehen.

0
Kommentar von m0rz97
30.04.2016, 18:57

das kann ich dir nicht sagen.
Googeln oder besser deinen Lehrer fragen.

0

Nein, wenn du eine Arbeit angefangen hast zu schreiben weird diese auch benotet, das darf man anders gar nicht machen.
Du kannst ihm ja erklären, warum du so schlecht warst, das bringt dir ein besseres 'Gewissen' aber sonst leider nichts…
Sieh es so: normalerweise bist du gut und jetzt verschlechtert sich halt deine Zeugnisnote aber du fällst ja nicht durch oder so und für die Zukunft hast du einfach gelernt, dann nicht in die Schule zu gehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von m0rz97
30.04.2016, 18:46

Das kann man nicht pauschal sagen. Das scheint vom Bundesland abzuhängen. In NRW darf sowas z.B. als Ausrutscher gewertet werden und fällt damit aus der Gesamtwertung raus. Nachschreiben dürfe sie die Klausur dann auch. Zumal sie ja auch am Tag davor schon krank war. Da liegt es ja nahe, dass am Folgetag noch nicht alles wieder in Ordnung ist.

0
Kommentar von Becca22
30.04.2016, 18:48

Also bei meiner Klassenkameradin war es so, dass sie die Arbeit bekommen hat, ihr aber dann so schlecht wurde, dass sie sich hat befreien lassen und sie hat ne 6 bekommen obwohl sie nichtmal richtig angefangen hatte… weil sie ja das Blatt schon angesehen hat undso… :/

0
Kommentar von Becca22
30.04.2016, 23:09

Nein, das dürfen die eig gar nicht weil das wäre ja den anderen Schülern gegenüber unfair

0

Ganz abgesehen von der schulischen Geschichte. Geh zu einem Neurologen und lass Dich gescheit behandeln. Du kannst Dir ja dann auch eine Bescheinigung gegen lassen, dass Du an Migräne leidest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erkläre deinem Lehrer sie Situation genau so, wie du sie uns gerade erklärt hast. Glaub mir, wenn du eine seiner besten Schülerinnen bist wird er Verständnis zeigen. Du schaffst das schon :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?