Frage von Rika1998, 30

Hatte Megalania auch Menschen im beuteplan?

Antwort
von MarkusPK, 15

Theoretisch könnte das wirklich sein. Die ersten Aborigines sind tatsächlich noch auf Megalania (heute als Varanus priscus bekannt) gestoßen, als Australien besiedelt wurde. Da Warane bevorzugt gleichwarme Beutetiere wie Vögel und Säugetiere jagen, könnte der Mensch dieser riesigen Echse tatsächlich gelegentlich zum Opfer gefallen sein. 

Es gibt die Theorie, dass Varanus priscus durch gezielte Bejagung ausgerottet worden ist - eben um als Gefahr ausgeschaltet zu werden. In den Legenden der Aborogines gibt es ein Echsenmonster namens Whowie, dass durch die Tapferkeit der Jäger besiegt wurde. Diese Legende könnte auf tatsächliche Konfrontationen zurückzuführen sein.

Ob diese Theorien aber tatsächlich wahr sind, können wir heute nicht mehr sagen. Varanus priscus könnte auch ausgestorben sein, weil er durch das Aussterben seiner Beutetiere im Zuge der quartären Aussterbewelle seine Nahrubgsgrundlage verlor und bereits sehr selten war, als die Aborigines Australien erreichten.

Antwort
von kuechentiger, 13

Als der lebte, war Australien noch fast unbesiedelt. Es gab sehr wenig Menschen. Also eher nein.

Kommentar von MarkusPK ,

Denke ich auch, aber die Möglichkeit besteht trotzdem. 

Kommentar von kuechentiger ,

Und es heißt "URZEIT", Uhrzeit ist was anderes

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten