Frage von DrSchmitt, 123

Hatte Lamarck Recht oder Darwin?

Frage wie oben beschrieben. Die Vorstellung mit den Giraffen finde ich ganz lustig.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von realsausi2, 50

Lamarck´s Theorie gilt heute als widerlegt.

Auch heutige Erkenntnisse in der Epigenetik taugen nicht, Lamarck zu bestätigen.

Kommentar von Abahatchi ,

naja, es kommt immer darauf an, ob man es in der Gesamtheit sieht oder ob es um einzelne Bereiche geht. Es gibt Bakterien, die durchaus Eigenschaften, die sie in ihrem Dasein erwarben, an andere Bakterien weiter geben und dies in Form von Erbgut, welches direkt an eine andere Bakterie "übergeben" wird. 

Dies geschieht vor allem bei vielem was Resistenzen betrifft. Natürlich kann ein David Garrett nicht von Bach die Violinkonzerte Nr. 1-3 auswendig lernen und dieses Können an seine Kinder vererben. Ähnlich bei Bodybuilder, die als Kinder selbst schmächtig waren. Deren Muskelberge vererben sie auch nicht an den Nachwuchs weitern, die müssen selber trainieren.

Antwort
von theantagonist18, 62

Was Lamarck dachte, ist aus heutiger Sicht nicht haltbar.

Antwort
von jgtrade, 73

Darwin natürlich! http://www.biologie-schule.de/evolutionstheorie-lamarck.php siehe unten die graue Zusammenfassungsbox!

Antwort
von zalto, 45

Vielleicht hatten auch beide Recht - denn die Vorstellungen Darwins finden wir heute in der Genetik, die Vorstellungen Lamarcks in der Epigenetik wieder.

Lies mal unter https://de.wikipedia.org/wiki/Epigenetik den Abschnitt "Vererbung epigenetischer Prägungen?"

Die Ansicht, dass die gesamte Evolution nur auf zufälligen Mutationen und anschließenden Selektionsprozessen beruht, ist zumindest überholt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community