Hatte Jesus Christus eine Frau?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Also wenn man sich an die einzige wirklich gute historische Quelle für das Leben Jesu hält (die Bibel) und nicht an Schundliteratur oder Hollywood-Filme, dann muss man mit sehr großer Sicherheit davon ausgehen, dass Jesus nie eine Frau oder Liebhaberin hatte.
Diese Gerüchte um Maria aus Magdala sind ohne jede Grundlage und widersprechen allem, was über Jesus berichtet ist.
Wenn man die Bibel als Quelle ernst nimmt, und eine bessere Option hat man hier nicht, ist es völlig abwegig, anzunehmen, dass Jesus verheiratet oder in einer Liebschaft war.
Die Braut Christi ist seine Gemeinde. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das problem ist, dass man in den schriften über jesus meist nur die dinge findet, die ihn irgendwie als "helfer" oder "wundertäter" darstellen..........es gibt aber etliche hinweise darauf, dass viele dinge nicht so waren, wie es in den schriften immer dargestellt wird, dass bezieht sich z.b. auf das geburtsdatum, den geburtsort oder auch die frage nach einer frau........

in apokryphen z.b. wird beschrieben, dass maria die gefährtin von jesus war und sie sich auch mehrmals auf den mund küssten.......allerdings meinen die gläubigen dazu meistens nur, dass es anders gedeutet werden müsste, es soll laut ihrer ansicht dabei um ein geistiges verhältnis gehen, was beim küssen auf dem mund allerdings so nicht mehr haltbar wäre.............*g*

es soll auch ein papyrus geben, wo jesus im bezug zu maria von "....meine frau" spricht..........kann sich also jeder sein eigenes urteil dazu bilden..........:)

wenn man also die dinge, wie geburtsdatum, geburtsort widerlegen kann, was ja nun mal fakt ist, kann man auch die restlichen dinge ruhig als märchen ansehen...................*g*

ach ja, da du ja in einer anderen frage behauptest,dass du dich seit 10 jahren schon mit diesen themen beschäftgst und das 24 stunden am tag, wundere ich mich echt über diese frage, jetzt nach 10 jahren..............*fg*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er war doch selbst eigentlich "Frau" genug:

lange Kleider - femininer Gesichtsausdruck - ständiges Geschwafel, ohne gefragt worden zu sein - am liebsten von Männern umgeben - :-)

Die Kirche will natürlich nicht, dass er allzu sehr menschlich wirkt, denn das täte er ja mit Ehefrau und evtl. sogar leiblichen Kindern.

Im Übrigen gibt es auch hier kontroverse Auffassungen und sogar widersprüchliche Dokumentenfunde:

"Ein kürzlich gefundener Papyrus aus dem 6. Jahrhundert, der von der Ehefrau Jesu Christi berichtet und für viel Aufsehen sorgte, ist echt. Das bestätigte ein Forscherteam der Universität Harvard.
´Jesus sagte zu ihnen, 'meine Ehefrau…´, heißt es auf dem visitenkartengroßen antiken Dokument, geschrieben in alter koptischer Sprache. Dabei soll es sich um keine geringere als Maria Magdalena handeln. Und weiter spricht Jesus auf dem Papyrus zu seinen Jüngern: ´…sie ist würdig, meine Jüngerin sein´." 

(aus http://www.n24.de/n24/Nachrichten/n24-netzreporter/d/4581478/umstrittener-papyrus-fund-zu-ehefrau-von-jesus-ist-echt.html)

Und weiter: "Manasse und Ephraim sollen sie geheissen haben, die Söhne von Jesus. Gezeugt hatte der Sohn Gottes sie mit Maria Magdalena.
Die Beweise für diese These sollen in einem 1500 Jahre alten Manuskript zu finden sein. Dieses haben Simcha Jacobovici (61), ein israelisch-kanadischer Filmemacher und Autor, und Barrie Wilson (74), Professor für Religionswissenschaft in Toronto, aufgespürt und dechiffriert."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von waldfrosch64
29.12.2015, 21:35

 sollen ....?

1
Kommentar von chinly
29.12.2015, 23:45

aufgespürt ;-) ?

0

Du hast Recht, Jesus hatte weder eine Frau noch eine Geliebte oder Kinder...

Wobei man auch sagen könnte, dass alle gläubigen Christen seine Kinder sind, da Jesus Gott ist (vgl. Dreieinigkeit, Trinität) und selbst gesagt hat: "Allen aber, die ihn aufnahmen, denen gab er das Anrecht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben" (Johannes 1,12). Da wir Gottes Kinder sind, sind wir auch seine Erben, was eine wunderbare und herrliche Vorstellung ist (Römer 8,17).

Das sogenannte "Evangelium" nach Maria Magdalena gehört nicht zu den 66 Büchern der Bibel, weshalb man sich von seinem Inhalt nicht irritieren lassen sollte. Nur für die Bibel gilt m. E.: "Die ganze Schrift ist von Gott eingegeben [inspiriert; wörtlich: von Gott ausgehaucht, gottgehaucht] und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit" (2. Timotheus 3,16).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man davon ausgeht, dass Jesus ein gesunder heterosexueller Mann war, wäre es in der damaligen Zeit äußerst ungewöhnlich gewesen, wenn er keine Frau gehabt hätte.

Insbesondere die Geschichte, wo er auf einer Hochzeit größere Mengen Wein besorgt (angeblich durch ein Wunder) lässt vermuten, dass es da um seine eigene Hochzeit geht, denn wer ist für die Getränkeversorgung zuständig, wenn nicht der Gastgeber?.

Vermutlich war Maria Magdalena seine Ehefrau, denn es wäre in der damaligen Zeit anrüchig gewesen, wenn ein unverheiratetes Paar gemeinsam durchs Land zieht.

Als Prostituierte wurde sie erst später verunglimpft.

Vermutlich hatten sie sogar Kinder, denn Kinder bekommen ist normal - Kinderlosigkeit wäre ausdrücklich erwähnt worden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von waldfrosch64
27.12.2015, 16:56

Insbesondere die Geschichte, wo er auf einer Hochzeit größere Mengen Wein besorgt (angeblich durch ein Wunder) lässt vermuten, dass es da um seine eigene Hochzeit geht, denn wer ist für die Getränkeversorgung zuständig, wenn nicht der Gastgeber?.

Das sind krude Behauptungen bar jeglichen Belegen ..die die Gottheit Jesu leugnen sollen .

1
Kommentar von chinly
29.12.2015, 22:10

@georg63: Ich habe auch schon gelesen, Jesus sei wohl schwul gewesen, weil sein Lieblingsjünger Johannes an seiner Brust gelegen hat...und weil eben ein Hinweis auf Jesus "Familienstand" nicht extra erwähnt wird!

Wohin versteigt Ihr Euch da nur?

Gott ist in Jesus Christus Mensch geworden, Du darfst also getrost davon ausgehen, dass er für seine Mission, nämlich allen gefallenen Wesen durch sein Erlösungswerk den Weg heim in sein Vaterhaus zu ermöglichen, keine weltlichen / materiellen Interessen verfolgte. Sondern ausschließlich Interessen geistiger Art.

Alle derartigen Spekulationen stellen Jesus als irgendeinen weltlichen Prediger dar, aber nicht als den einen Gott, der für den Sündenfall seiner Geschöpfe selbst den Sühnetod am Kreuz starb!

Jesus hat allen Jüngern geboten, alles zu verlassen, und ihm nachzufolgen...Familie, Haus und Hof, Existenz. Warum also sollte gerade er dann solches erstreben??

Daraus leitet sich ja auch das Zölibat ab, denn es ist unmöglich, 2 Herren gleichzeitig zu dienen: Gott und dem Mammon, bzw. dem Geist und der Materie.

Vor diesem Hintergrund sehe ich keine Möglichkeit, dem menschgewordenen Gott und Erlöser irdische Sinnenfreuden anzudichten.

1

Zitat: > Ich habe mich der Frage zwei Tage gewidmet und bin zum Ergebnis gekommen,<

alle Achtung, das Thema beschäftigte Heerscharen von Theologen ihr ganzes Leben

und du kamst bereits nach 2 Tagen zu einem abschließenden Urteil

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nehmen wir mal es gab diesen Wanderprediger, dann hatte er mit Sicherheit eine Freundin, nämlich Maria Magdalena. Es gibt da in der Bibel entsprechende Andeutungen, doch die eigentlichen dsbzgl. Mitteilungen haben mit sicherheit die frühen frauen,- und sexualfeindlichen  Kirchenväter aus der Bibel ausgemerzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob Jesus verheiratet war oder nicht, ist nicht eindeutig erwiesen. Es ist bekannt, dass auch Frauen mit ihm herum zogen und ebenfalls, neben den zwölf bekannten Jüngern, seine Begleiter waren. ein besonders enges Verhältnis hatte er zu Maria Magdalena. Es ist davon auszugehen, dass sie eine sehr enge Beziehung zu einander hatten. Und da Jesus auch ein Mensch und ein "Mann in den besten Jahren" war, ist anzunehmen, dass er auch Geschlechtsverkehr hatte. Warum auch nicht? Es widerspricht nicht seinem Leben und Wirken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie dir aufgefallen sein dürfte fehlen in der Bibel so ein zwei Jahrzehnte seines Lebens also durchaus möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BJ95ffm
27.12.2015, 15:53

Darf ich fragen woher du die Quelle nimmst ?:)

0

Aus der Zeit von Jesus selbst gibt es kaum schriftliche Aufzeichnungen über ihn. Die ersten Bibeltexte über ihn wurden erst etwa 60 Jahre später geschrieben.

In der Bibel findet sich weder eine Stelle, in der gesagt wird, dass er verheiratet war, noch eine, in der gesagt wird, dass er unverheiratet war.

Daraus könnte man Rückschlüsse ziehen, wenn man sein Alter kennen würde: Dass ein älterer Mann unverheiratet war, war so ungewöhnlich, dass es in der Bibel meist extra erwähnt wurde. Die Tatsache, dass in der Bibel nicht steht, dass Jesus unverheiratet war, wäre ein starker Hinweis darauf, dass er verheiratet gewesen sein muss.

Allerdings würde das nur gelten, wenn er ein gewisses Alter überschritten hat, ab dem eigentlich jeder andere Mann verheiratet gewesen wäre.

Es gibt Texte aus späterer Zeit, die besagen, Jesus wäre verheiratet gewesen und hätte eine Tochter gehabt. Diese Texte sind allerdings erst weitere 100 Jahre später geschrieben worden.

Antike Texte, in denen steht, dass Jesus unverheiratet war, gibt es meines Wissens keine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Viktor1
27.12.2015, 23:10
Dass ein älterer Mann unverheiratet war, war so
ungewöhnlich, dass es in der Bibel meist extra
erwähnt wurde.

Wo in den Evangelien wird die Ehelosigkeit von irgendwem erwähnt ?
War Johannes der Täufer auch verheiratet ?
In den Evangelien wird Jesu Mutter, seine "Brüder" (Cousins) aber keine Ehefrau oder Kinder erwähnt. Das wäre ungewöhnlich, wenn er sie denn hätte. Vor allem Lukas hätte dies gebracht da der ja genau "recherchierte" , also auch jede relevante Erzählung über ihn gebracht hätte.

2

Mir ist keine frühchristliche Quelle bekannt nach der darüber gesprochen wird das Jesus verheiratet gewesen sei. Auch in dem genannten Evangelium nach Maria ist davon keine Rede.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da Jesus gelegentlich "Rabbi" genannt wurde, kann man wohl davon ausgehen, daß er nach jüdischem Brauch verheiratet war...

http://www.hagalil.com/judentum/rabbi/fh-0802-7.htm

Aber wer weiß schon, ob er auch ein echter Rabbi war und nicht nur so genannt wurde? o.O

Für uns Christen hat es jedenfalls keine besondere Relevanz, ob Jesus Single war oder nicht. Andernfalls wäre es unmissverständlich in der Bibel zu finden und kein noch so fleißiges Konzil der Welt könnte diese wesentliche Information vor den Jüngern verheimlichen.

Wer glaubt, daß Gott nicht in der Lage ist, uns alles Wichtige mitzuteilen, der glaubt nicht wirklich an Gott.

warehouse14

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt auch Hinweise dass Jesus bisexuell veranlagt war und mit dem Apostel Johannes GV hatte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tvetter
29.12.2015, 09:01

Nicht wirklich. Das sind letztlich Dinge die in seine enge Beziehung mit Johannes dem Evangelisten hineininterpretiert werden. Nirgendwo ist in einer frühchristlichen Quelle ein sexuelles Interesse Jesu an irgendeiner Person beschrieben worden. Also gibt es auch keine Hinweise, sondern nur Dinge die hineininterpretiert werden.

1
Kommentar von chinly
30.12.2015, 00:07

Welche Hinweise aus welcher Quelle bitte? Dachte ich es mir doch, dass dieser Unsinn immer noch verbreitet wird!

Johannes war der "Lieblingsjünger" Jesu. Die Antwort auf die Frage "warum" verrät dir die Bibel, und sie lautet sicher nicht, dass Jesus bisexuell oder schwul war.

Vielleicht solltest du deinen nick-name in "FeindGottes" ändern, wäre sinnvoller.

 

0
Kommentar von sarahj
06.01.2016, 01:20

da kommt Freude auf:
was nun tun - Bibel interpretieren oder wortwörtlich nehmen?
Hier dann doch lieber wort-wörtlich - nehme ich an.

1

Was möchtest Du wissen?