Frage von Sophiemueller12, 190

Hatte ich einen Schlaganfall, Symptome sprechen dafür aber es konnte nichts festgestellt werden?

Also es war so, dass ich am 25.12.15 gegen 9 Uhr aufgewacht bin. Nach ein paar Minuten bemerkte ich das die rechte Seite meiner Oberlippe total taub wurde, dazu meine rechte Zungenhälfte und der rechte Zeigefinger und Daumen. Dazu schlug mein Herz sehr schnell und ich bekam Angst. Dann ging ich schnell zu meinen Eltern und wollte Ihnen davon erzählen. Nun konnte ich nicht richtig reden, ich lallte und mir fielen Worte nicht ein, meine Eltern riefen den Notarzt. Nach ungefähr 5-10 Minuten verschwanden die Symptome wieder. Im Krankenhaus wurde ekg, ct, mrt, eeg, Ultraschall vom Herzen und Schlagadern am Hals gemacht. Alles unauffällig bis ein kleiner kaliummangel im Blut. Die Ärzte gingen von einer tia aus, was sozusagen ein Minischlaganfall ist, eine vorübergehende Durchblutungsstörung im Gehirn. Eine tia ist im Nachhinein nicht immer nachweisbar, deswegen wurde auch nichts gefunden. Nur wurde aber ja auch nichts gefunden was eine tia ausgelöst hätte. Ich hatte dann nach diesem Anfall folgende weitere Beschwerden: -immer mal wieder kribbeln im Gesicht, nicht mehr nur einseitig -Druckgefühl im Nacken und rechts am Hals, als wäre etwas geschwollen -plötzlich Sonnenbrandgefühl auf der Haut der Brust und Nacken -kribbeln in den Händen, nicht nur rechts -Druckgefühl in der rechten Wange , als wäre man erkältet -auch Druckgefühl hinterm Auge -Füße fühlen sich sehr kalt an trotz warmer Socken - seit dem durchgehender Tinnitus mal rechts mal links

Ich war dann gestern noch mal beim Neurologen und der er geht nicht von einer tia aus weil abgesehen von den Symptomen nichts dafür spricht. Es könne ein Migräneanfall gewesen sein und er wollte mich nicht weiter untersuchen. Ich hatte vorher noch nie Migräne und ich hatte auch keine Kopfschmerzen (was man bei einer Migräne allerdings nicht immer haben muss). Außerdem sehen nach meiner Recherchen die Symptome für Migräne anders aus. Die taubheitsgefühle wandern von Körperteil zu Körperteil und vor allem kommen die Symptome schleichend und man hat meistens Sehstörungen, Sprachstörungen kommen sehr selten vor und so ein Abfall dauert mindestens eine halbe Stunde. Bei einem Schlaganfall kommen die Symptome von jetzt auf gleich wie bei mir. Deshalb bin ich doch sehr besorgt weil eine tia ja auch meistens der Vorbote eines richtigen Schlaganfalls ist. Ich möchte gerne dass noch mehr untersucht wird oder das alle möglichen Faktoren mit einbezogen und abgecheckt werden. Ich nehme seitdem ass 100.

Zu mir: Ich bin gerade mal 18 Jahre alt , ich rauche nicht, trinke selten Alkohol, mache viel Sport (erst seit einem halben Jahr, habe 10 Kilo abgenommen) , bin nicht übergewichtig, Vegetarier seit ungefähr einem halben Jahr . In meiner Familie sind keinerlei Schlaganfälle oder Herzinfarkte vorgekommen, außer bei meinem Vater. Er hat eine Koronare Herzerkrankung.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder hat irgendwelche Vermutungen ? Ich habe auch Verspannungen im Nacken.

Antwort
von Schokolinda, 116

mit deinem entlassungsbrief kannst du eine neurologische reha beantragen- das solltest du tun, denn in diesem rahmen bekommst du ausführliche diagnostik. es ist schon manche TIA in der reha zum schlaganfall "geworden"- einfach weil man dort erstmals alles systematisch durchprobiert und folgen beobachten konnte.

in akutkrankenhaus beschäftigen sie sich viel mit dem medizinischen (MRT usw), aber die anderen dinge wie motorische oder kognitive leistungen wird eher grob, wenn überhaupt untersucht.

Kommentar von Sophiemueller12 ,

Hey , vielen Dank für deine Antwort ! 

Kann ich das auch wenn im Entlassungsbrief VERDACHT auf tia steht und das nicht festgestellt worden ist ? 

Kommentar von Schokolinda ,

den antrag kannst du immer stellen- ich kann dir aber nicht sagen, ob der durchgeht/genehmigt wird.

Antwort
von leroysusa, 81

Ich glaube du hast Angstzustände. Die Ärzte haben alles ausgeschlossen, Mäuschen

Antwort
von Adlerblick, 95

 Die Ärzte im Krankenhaus hatten vermutlich recht mit ihrer Meinung, dass es sich um ein TIA gehandelt haben könnte.
Wurde denn bei Dir unter anderem ein Doppler-Sono der Carotis (Halsschlagader) gemacht?

Die TIAS treten häufig dann auf, wenn bei der Carotis  aufgrund von Plaques (Beläge) der Blutdurchfluss nicht mehr 100 %-ig gewährleistet ist. Dabei kann auch passieren, dass sich mal ein Teil eines solchen Plaques löst und weitergeschwemmt wird ins Gehirn, wo kurzfristig ein Gefäß verschlossen wird.

Die Symptome kommen ganz plötzlich, verschwinden aber meist innerhalb von 5 - 10 Minuten.

In solchen Fällen ist es wichtig, dass man sehr viel Wasser trinkt, da dadurch das Blut verdünnt werden kann.

Man kann zu einem späteren Zeitpunkt die TIAs durchaus über ein MRT nachweisen.

Mein Freund hatte insgesamt 12 TIAs erlebt, die allesamt im Gehirn nachgewiesen werden konnten anlässlich eines MRT.

Normalerweise bekommen Patienten mit einem Verdacht auf ein TIA Blutverdünner verschrieben. Hast Du keinen  Blutverdünner verordnet bekommen von Deinem Arzt?

Falls noch noch nicht geschehen solltest jetzt als erstes mal ein Doppler-Sono von der Carotis machen lassen, um festzustellen wie der Zustand Deiner Blutgefäße ist.

Ähnliche Symptome können natürlich auch bei einer Migräne vorkommen, aber das kann letztendlich nur der Fachmann klären.

Was Deine Verspannungen anbelangt, so kannst Du davon Kopfweh  bekommen, aber zur kurzfristigen Ausfällen von wie sie bei Dir aufgetreten sind, führen sie nicht.

Besprich am besten das Ganze mal mit Deinem Hausarzt, der Dich dann sicher zum Facharzt schickt, wenn er nicht selber das Doppler-Sono machen kann.

Man sagt zwar, dass ein TIA ein Vorbote von einem Schlaganfall sein kann.

Das muss aber keineswegs auf jeden zutreffen. 

Achte darauf, dass Du auf jeden Fall ausreichend trinkst (Kaffee und Tee zählen in dem Fall nicht), dann minimiert sich das Risiko.

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute!

Kommentar von Sophiemueller12 ,

Ja, wurde gemacht. Das ist es ja, der Verdacht tia wurde nur anhand meiner Symptome gemacht. Es wurde nichts gefunden was hätte eine tia auslösen können, Halsschlagadern sind okay, Herz wurde mit Ultraschall in der Speiseröhre untersucht, langzeitekg einfach alles ist in Ordnung. Beim Hausarzt war ich, die hat mich noch mal zum Neurologen geschickt der mich wie gesagt nicht weiter untersucht hat und einfach meinte das wäre ein Migräneanfall gewesen dabei passt das gar nicht. Der meinte sogar noch ich soll das ass 100 weglassen obwohl einfach alle Symptome für eine tia sprechen.

Habe leider erst im Februar einen Termin beim Kardiologen. Ich nehme bis die Ursache klar ist erst mal Ass100. Danke für deine Antwort ! 

Kommentar von Adlerblick ,

Ich gehe mal davon aus, dass Du die Anti-Baby-Pille nimmst.

Auch Anti-Baby-Pillen können mit verantwortlich sein für Mini-Schlaganfälle.

Halte bitte unbedingt Rücksprache mit Deinem Gynäkologen. Und schaue schon mal nach in dem Beipack-Zettel zu der Pille, ob es diesbezüglich Warnhinweise gibt.

Noch besser wäre es, wenn Du den Namen der Pille bei Google eingibst und schaust, welche Ergebnisse da gegeben sind.

Häufig wird bereits im Netz vor bestimmten Tabletten gewarnt, auch bei der Pille und vergleichbare Symptome genannt.

Antwort
von Dackodil, 80

So sehr ich deine Besorgnis verstehen kann, aber glaubst du wirklich, daß in so einem Forum jemand qualifiziert etwas dazu sagen kann, wenn der Facharzt und das Krankenhaus mit all seinen Möglichkeiten und der Möglichkeit dich leibhaftig zu sehen und zu untersuchen zu keiner eindeutigen Diagnose gekommen sind?

Ich wünsch dir von Herzen alles Gute und vor allem, daß es bei einem einmaligen Ereignis bleibt.

DasDackodil

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten