Frage von Nanunana19, 40

Hatte ich als Kind ein Trauma?

Hallo, ich möchte mich kurz fassen. Mir ist soeben eingefallen, dass ich als Kind schreckliche Angst vor meinem Onkel und seine tiefe Stimme hatte. Er besuchte uns jedes Jahr aber immer wenn er kam fing ich sofort an zu weinen und versteckte mich. Dies ging ungefähr 12-14 Jahre so. Es war nicht nur der eine Onkel sondern gleich mehrere. Immer wenn ich wusste ein (älterer) Mann wird zu uns nach Hause kommen klopfte mein Herz wie wild. Dabei waren Sie sehr lieb zu mir. Jedoch war es gottseidank nicht bei allen Männern so aus der/dem Familie/Bekanntekreis. Ich bin ohne Vater groß geworden. Im Alter von 7 Monaten verschwand er. Nun bin ich 20 Jahre alt. Lag es vermutlich daran das eine männliche Person im Haus total fremd für mich war? Und ich mich erst nach der Zeit daran gewöhnen musste? Es ist so das ich weder weiss wie mein Vater aussieht noch weiss wie seine Stimme klingt (und das nach 20 Jahren), weil meine Mutter Uns den Kontakt zu Ihm verboten hat und der Meinung ist das Sie allein als Elternteil ausreicht. Als Kind hatte ich sehr oft Albträume. Ich träumte davon von zwei komischen männlichen Wesen verfolgt zu werden und nachts sah ich (wie fast jedes Kind) Gestalten um meinem Bett. Aufgrunddessen war ich Bettnässerin und ich traute mich kaum auf's Klo zu gehen.

Antwort
von junior173, 24

Das ist eher ne Frage für den Psychologen.

Aber als Kind nimmt man vieles heftig war. Es reicht auch ne Mutter die auf Kur 3 Wochen war ziwschen dem Alter 1-3 , um ne Verlustangst zu entwickeln. Das dir Männer unbekannt sind spielt da denke ich sehr rein.

Antwort
von Fineeris, 12

Schwierige Frage. Und wie reagierst Du auf fremde Männer per Skype zum Beispiel. Um zu überweinden man sollte allmählich sich daran gewöhnen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten