Frage von Kakarlos, 53

Hatte (hat) von euch schon mal jemand Borreliose?

Hallo, ich hatte in meinem Leben schon einige hundert Zeckenbisse und mache mir nun so meine Gedanken darüber. Mich würden Erfahrungsberichte von Menschen interessieren, die schon mal an Borreliose erkrankt waren (oder immer noch sind) - und auch wie lange sie auf die richtige Diagnose warten mussten. Schöne Grüße. Kakarlos

Antwort
von LiselotteHerz, 31

Ich hatte vor vielen Jahren schon eine Lyme-Borreliose, habe es aber sofort gemerkt. Die Haut rötet sich dann innerhalb ganz kurzer Zeit rund um den Zeckenbiss. Ich bin damals sofort zum Arzt und habe auf der Stelle Antibiotikum bekommen. Da wartet man nicht auf irgendwelche Testergebnisse, ein guter Arzt sieht das.

Ich lasse regelmäßig meine FSME-Impfung auffrischen. lg Lilo


Kommentar von LeCux ,

genau so ist es - die im Netz schnell zugeschrieben Symptome sind so schön allgemein dass sie auf alles passen

Antwort
von Looney199, 16

Ich bin vor ca. 4 Jahren zum Arzt gegangen, mit einem haufen an symptomen. Bis dato hätte ich schwören können, nie eine Zecke gehabt zu haben. Die Symptome passten alle auf Borreliose. Titer war positiv antiobiatika bekommen, Symptome blieben, nach weitereren Ursachen gesucht und gefunden. 

Und keine der Ursachen hat Borreliose als auslöser. Veranlagung oder selber versaut.

Wer weiß wie lange ich schon mit einem positiven Titer rumlaufe.

Google kann man, aber erst so ab Seite 20 anfangen zu lesen und zwar seiten von richtigen Kliniken. Da findet man den aktuellen stand der Wissenschaft. Alles andere, was da nicht steht, muss nicht unbedingt falsch sein, aber ist mit Vorsicht zu lesen, weil hat noch nicht bewiesen und wenn es widerlegt ist, dann stehts auf den anderen seiten

Antwort
von nicinini, 24

Ich hatte es vor einiger zeit. Da war es so ich hab die Zeche gezogen und wenig Tage später War ein roter Kreis um den biss- sonst keinerlei Symptome- dann habe ich Antibiotika vom Arzt bekommen das ich einmal am Tag 21 Tage nehmen musste und dann War alles auch schon wieder vergessen. Wenn du also ab und zu mal in den Spiegel guckst und so was siehst ist das überhaupt kein Problem.

Antwort
von bumbettyboo, 23

Ich weiß nur das oft wanderröte das erste Anzeichen ist und man wenn man eine Zecke hatte sofort zum Arzt soll.
Es gibt bestimmte test und im Anfangsstadium ist sie auch noch relativ gut behandelbar.

Antwort
von LeCux, 28

Google + Borelliose legt den Rat Nähe, sich sofort(!) einen Sarg zu bestellen und Wunderheilern sein Vermögen zu geben.

Ich hatte Borelliose - mit Wanderröte. 12 Wochen relativ gut verträglich Antibiose und das wars dann. Prävention ist der beste Schutz zusammen mit FSME Impfung im Risikogebiet.

Ich würde mir Gedanken machen wie es zu 100 Bissen kommen konnte.

Beim Arzt kannst Du einen Test auf Borelliose-Titer machen lassen. Ist er negativ, dann alles gut. Ist er positiv, dann hast du vielleicht aktuell eine oder hättest mal eine die dein Immunsystem aber bekämpft hat. So habe ich jetzt einen positiven Titer, aber keine Borelliose mehr.

Richtig ist allerdings das verschleppte Borelliose neurologische Spätfolgen haben kann, die bleiben auch wenn man die Borelliose dann behandelt.

Rat meiner Ärztin nach Diagnose: Googeln sie nicht! Das ist eigentlich das vernünftigste.

Google nach Kopfschmerzen und der Tumor ist nicht weit. Das Glas Wasser gegen Dehydrierung weil man in der Zeit nicht getrunken hat wäre die bessere Wahl gewesen.

Also sprich mit deinem Arzt und nicht der Hysteriemaschine.

Antwort
von laraxrosy, 13

Ich hatte einmal boriolose, ist ungefähr drei jahre her. Ca. eine woche nachdem ich die zecke entfernt habe, hab ich einen roten ring am bein bekommen, der immer größer geworden ist. Bin dann zum arzt gegangen und nqch längerer zeit 3x am tag Antibiotika war der ring dann weg.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community