Frage von Agasta, 89

Hatte die Welt damals Angst vor Deutschland?

Oder wusste man von anfang an, dass Deutschland den 2. Welktireg nicht gewinnen kann? Weil wenn sie den1. verlieren dann ist es logisch, dass man den 2. auch verliert

Antwort
von HATECELL, 14

Bereits vor dem Krieg hatte deutsche Ingenieurskunst einen gewissen Ruf. Und die NSDAP bemühte sich stets, diesen Ruf noch zu verbessern. Sie investierten viel Geld in Auto- und Flugzeugbau, auch im Sport. Das Bild der "kräftigen und überlegenen deutschen Rasse" war ihnen sehr wichtig.

Zwar war Deutschland durch den Freidensvertrag von Versailles militärisch kein ernstzunehmender Gegner (https://de.wikipedia.org/wiki/Friedensvertrag_von_Versailles#Milit.C3.A4rische_B...), aber ihre Technik war vom feinsten. Obwohl ihnen eine Luftwaffe untersagt war verzeichneten Hersteller wie Messerschmitt und Junkers grosse Erfolge und Rekorde mit zivilen Flugzeugen. Ein gutes Beispiel wäre das Rekordflugzeug Me 209 (laut Goebbels auch "Me 109 R") dass 1939 einen Geschwindigkeitsrekord für Propellerflugzeuge aufstellte der erst 30 Jahre später gebrochen wurde (allerdings verloren Propellerflugzeuge nach dem Krieg stark an Bedeutung).

Vor dem Krieg hatte die Welt sogesehen keine Angst vor Deutschland. Vielleicht einen gewissen Respekt, da ihre Geräte auf dem Papier sehr wirkungsvoll schienen. Aber Deutschland hatte schliesslich den grossen Krieg verloren und war durch Verträge und Kriegsschulden geschwächt, so dass es nicht als grosse Bedrohung angesehen wurde.

Das alles änderte sich aber als der Krieg begann. Zum einen erwiesen sich die deutschen Streitkräfte als grösser und stärker als erwartet. Flugzeuge und grosse Schiffe durften sie ja eigentlich gar nicht haben und auch die Bodentruppen wussten zu überraschen. Aus Sicht vieler Hochrangiger Militärs war der Panzer nämlich allenfalls eine Spezialistenwaffe. Diese Ansicht stammt noch aus dem ersten Weltkrieg, die Panzer damals waren langsam und träge. Und da in befestigten Gräben gekämpft wurde war Mobilität auch nicht sonderlich wichtig.

Als die deutschen Panzer erstmals die Strategie des Blitzkriegs zeigten war die Welt schockiert. Bei der dritten Flandernschlacht im ersten Weltkrieg starb eine halbe Million Menschen damit ein paar Kilometer Land gewonnen werden konnten und nun schaffen es die Deutschen dank ihren Panzern, in gut einem Monat Polen einzunehmen. Das grenzte an Zauberei. Und im grossen und ganzen konnte die Wehrmacht diesen Kurs beibehalten bis sie den Russischen Winter kennenlernte.

Antwort
von lesterb42, 25

Irgendwie ist die Frage etwas wirr. Natürlich hätte Deutschland den Krieg gewonnen, wenn man 1940 Schluss mit den Angriffen gemacht hätte und weder Russland noch den USA den Krieg erklärt hätte. Das hat mit dem
WK I aber nun überhaupt nichts zu tun.

"Die Welt" hatte weder Angst noch war sie besonders mutig. Angst hatten die einzelnen Menschen, ob Deutsche oder andere beteiligte Völker, egal ob gewonnen oder verloren wurde. Gestorben wurde so und so nur in unterschiedlicher Anzahl.

Antwort
von JBEZorg, 6

In Kriegen ist nie klar wer gewinnt.

Antwort
von Borowiecki, 19

Der Welt Wüste da Mals das der Hitler ( nicht Deutschland ) der Krieg Verlieret trotzdem hat der Welt große Angst gehabt vor Tod und Zerstörung

Antwort
von KAA3AN, 48

Irgendwie ist es nicht logisch das man den 2. verliert nur weil man den 1. verloren hat...?Auch wenn es jetz bei dem deutschen der Fall war :D

Kommentar von Agasta ,

Klar ist das logisch? Wie bist du denn DRAUF?

Kommentar von domemaster ,

nein es ist keinesfalls logisch, da zwischen den beiden kriegen ja doch ein paar dekaden lagen,m und so die technik auch weiter fort geschritten ist,
und ja teile der welt hatten angst vor deutschland, zum beispiel hat großbrittanien deutschland damals sehr vieles durchgehen lassen aus angst angegriffen zu werden.

Kommentar von Wiboo ,

Es ist nicht logisch, da Deutschland sich ja auch nach dem 1. Weltkrieg extrem aufrüsten konnte

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten