Frage von Lioba98, 68

Hatte die Kirche zur Zeit des Nationalsozialismus Hitler beim Durchsetzen seiner Ideologie unterstützt?

Frage steht oben

Dumme, beleidigende und unwissende Antworten sind unerwünscht :)

Antwort
von drachenfreund, 30

Ja, wenn man mit Unterstützung jedenfalls eine Mischung zwischen Duldung und Anerkennung des Nationalsozialismus meint .. je nachdem welche der beiden großen Volkskirchen man betrachtet.

Näheres dazu findest Du z. B. in einer früheren Antwort:   https://www.gutefrage.net/frage/wurdedurften-die-kinder-in-der-hitlerjugend-konfermiert-werden?foundIn=list-answers-by-user#answer-161212294

Zu der Zeit war das Völkerdenken sehr stark verbreitet innerhalb Europas. Richtigen Widerstand fandest Du nur innerhalb der gläubigen Basis und auch dort nur teilweise. Das Autoritätsdenken war eng mit der christliche Lehre verbunden, liberales Denken war Mangelware. Für "Volk und Vaterland" in den Krieg zu ziehen war die Pflicht des Mannes (preußische Tugenden) und wurde schon 1914 von den Kanzeln gepredigt. Der Judenhass ist Teil der Bibel (besonders bei Paulus) und so ist es nicht verwunderlich, dass die Schuld am Kreuzestod Jesu mit Hitlers Ideologien verschmolzen wurden.

siehe auch: http://hpd.de/artikel/12223

Wären da zuletzt noch Freikirchen und die Zeugen Jehovas. Letzere waren schon immer unpolitisch, so dass man ihnen wohl glauben kann, dass sie sich von Hitler abwandten. Ihre Organisation wurde ja auch in der NS-Zeit verboten.

Bei den Freikirchen ist es schwieriger einzuschätzen. Ich denke es lief ähnlich wie innerhalb der ev. Großkirchen: Die Mitglieder war gespalten. Jedenfalls waren Viele nicht unschuldig an der Judenverfolgung:

http://www.pro-medienmagazin.de/kultur/buecher/detailansicht/aktuell/die-liebenz...

Kommentar von Bestie10 ,

Der Judenhass ist Teil der Bibel (besonders bei Paulus)

oder bei Luther ?

Antwort
von atzef, 29

Ein klares und absolut eindeutiges: Jein! :-)

Zunächst mal zerfällt "die Kirche" in unterschedliche religiöse Gruppierungen. Juden und Zeugen Jehovas z.B. wurden bekanntlich motiviert und aktiv vo den Nazis gejagt. Da werden die kirchlichen Instanzen natürlich nicht mit den Nazis zusammengearbeitet haben.

Bei Katholiken und Evangelen wird viel von der einzelnen kirchlichen Autoritätsperson vor Ort abgehangen haben...

Zumeist dürften aber auch die Amtsträger der katholischen und evangelischen Kirche Unterstützer des NS-Regimes gewesen sein.


Kommentar von Lioba98 ,

Vielen Dank für die Antwort :)

Antwort
von botanicus, 16

Das ist ein zu weites Kapitel für hier ... es gab couragierte Einzelpersonen, aber die Kirchen als Ganze haben sich auf folgenreiche Weise mit ihrer Kritik zurückgehalten. 

Antwort
von chemikant2, 31

Naja sie wurden ja mehr oder weniger dazu gezwungen

Kommentar von Lioba98 ,

Ok, danke! 

Antwort
von Bestie10, 31

hast du gewußt dass das Betreten einer katholischcne Kirche in SA Uniform bis 1932 (in Bayern zumindest) verboten war

hast du die Enzyklika "mit brennender Sorge" gelesen 1936 kam  die raus

also unter "Unterstützung" verstehe ich was anderes

Kommentar von botanicus ,

Die Zeit blieb leider damals nicht stehen. Beide große Kirchen haben sich da nicht mit Ruhm bekleckert.

Kommentar von Bestie10 ,

war angesprochen Enzyklika an Deutlichkeit zu überbieten gewesen ?

Was hätte (kath) Kirche tun können,  die muß sich ja bei Äußerungen heutzutage vorsehen ... wie erst damals

Antwort
von Borowiecki, 9

Es kann nich so was sein weil alles was Hitler sich vorgestellt hat und gemacht hat war das Gegensatz zu jede glaube die auf dem Welt praktizieret wurde . Ganz und Gegenteil die Kirsche hat unterstütz die Gegner und Opfer von Hitler . Wie kommst du auf solche Frage ? Es ist allgemein bekannt welche weg der Hitler gehen wollte und auch die Kirche Stellungnahme bei 2 Weltkrieg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten