Frage von uyeghluai, 53

Hat mein Kaninchen eine Erkältung?

Hallo!

Mein Kaninchen Fee hatte gestern Abend mal wieder eine Art Anfall. Dies kam auch schon öfter vor.

Dabei zittert sie immer, setzt sich auf eine kalte Stelle (wie ihre Klostelle) und drückt sich auf den Boden, außerdem atmet sie dann auch immer extrem schnell und ihre Augen fallen zu. Währenddessen baut sie auch sehr schnell ab, so dass sie, da sie dann auch nichts isst, ziemlich dünn ist. Meist geschieht das abends. Wenn ich dann am nächsten morgen wieder komme, ist sie wieder ganz die Alte.

Meine Frage ist nun, was das ist, wie ich ihr helfen kann oder wie ich dieser Krankheit vorbeugen kann. Es wäre nett, wenn ihr mir und Fee helfen könntet.

Wen ihr noch Fragen habt, könnt ihr mir diese einfach schreiben.

Antwort
von GuTeFraGe090, 22

Tierarzt wäre jetzt ziemlich nötig. Ich denke es liegt eine Art Krampfanfall vor. Auch Epilepsie genannt.
Gute Besserung mit dem Tier 🐇

Kommentar von uyeghluai ,

Fee kann sich aber während dieser zustände sich noch bewegen.

Kommentar von GuTeFraGe090 ,

dann weiß ich es leider nicht sry

Expertenantwort
von VanyVeggie, Community-Experte für Kaninchen, 26

Hallo, 

das kann so vieles sein - Hitzschlag, Epilepsie, Magenprobleme etc. Du solltest auf jeden Fall heute noch zum Tierarzt gehen! 

Falls sie draussen lebt, dann hat sie sicher Beschattung und Rückzugsmöglichkeiten - welche wären das? 

Lebt sie alleine?

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Kommentar von uyeghluai ,

Sie lebt draußen. Nachts in einem Stall und wenn es nicht regnet oder ähnliches setzen wir sie in einen auslauf. An beden plätzen hat sie als Rückzugsmöglichkeiten kleinere Häuschen und Tunnel die ich ab und zu auch mal austausche.

Fee lebt leider alleine aber ich binn oft nach der schule bei ihr.

Kommentar von VanyVeggie ,

Tut mir leid, aber du solltest unbedingt die Haltung ändern! Ein einfacher Stall ist viel zu klein. Pro Kaninchen berechnet man in Außenhaltung 3m² dauerhaft. Dazu baut man ein sicheres Gehege mit isolierter Schutzhütte, wo sie jederzeit Zugang nach draussen hat (Kälte, Regen und co. mach Kaninchen nix). 

Einzelhaltung ist ebenfalls nicht artgerecht. Egal wie lang und oft du bei ihr bist. Du ersetzt keinen Artgenossen. Versetz dich mal in dein Kaninchen und stell dir vor du lebst auf engen Raum, ganz allein und es kommt nur ab und an mal ein fremdes Wesen. 

Wegen den Anfällen gehst du jetzt erstmal zum Tierarzt. Dann informierst du dich auf Kaninchenwiese.de nochmal über artgerechte Kaninchenhaltung und änderst was. Oder du vermittelst dein Kaninchen in gute Hände. Ist zwar hart, aber es ist das Beste für dein Kaninchen. Wenn es so weitergeht, dann leidet dein Kaninchen weiter und es hat einfach kein schönes Leben. 

Antwort
von Kaninchenloves, 25

Passt zwar nicht ganz zum Thema aber hat sie einen Partner?
Ansonsten kann ich dir auch nur raten ab zu einen Kaninchen erfahrenen Tierarzt!

Antwort
von Pauli1965, 25

Geh mit dem Tier zum  Tierarzt.

Kommentar von monara1988 ,

Das würde jeder auch nur halbwegs normale Mensch tun... keine Ahnung warum man sowas machen Leuten extra sagen muss -.-

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community