Frage von emrauzun20, 32

Hat Wissenschaft eine moralische Dimension?

Von kernspaltung bis Genmanipulation. Was geht, geht?

Antwort
von berkersheim, 13

Moral besagt, wie Menschen miteinander umgehen und wird von ihnen mit Wertungen belegt, je nach Gesellschaften durchaus verschieden. Es gibt keine abstrakte Moral unabhängig von Menschen. Wissenschaft wird von Menschen betrieben und angewandt. Ob sie jeweiligen moralischen Vorstellungen entspricht hängt davon ab, wie diese Menschen mit Wissenschaft und ihren Ergebnissen umgehen, Fehleinschätzungen eingeschlossen. Wissenschaft ist nur die Bezeichnung einer bestimmten Erkenntnisgewinnung. Welche Erkenntnisse wir anstreben und wie wir damit umgehen, ist Sache der Menschen. Moralisch sind Menschen, nicht ihre Werkzeuge. Auch Wissenschaft ist nur ein Werkzeug.

Antwort
von MaxNoir, 18

Nein, die Wissenschaft selbst ist Moral frei. Sollte zumindest ohne Moral sein. Die Moral setzt die Gesellschaft ein, in die Wissenschaft eingebettet ist. Es gibt Ethikkommissionen und natürlich schlicht auch Gesetze und Grundrechte.

Es ist schwierig jetzt die genannten Themen im Detail zu diskutieren, wenn man nicht genau weiß wie der Stand der Forschung ist. Klar ist, es sind Themen die zwei Zukunftsthemen der Erde betreffen: Nahrung und Energie. Insofern könnte ich zumindest gute Gründe finden, die Forschung und Entwicklung in diesen Bereichen voranzutreiben - ohne natürlich einen grundlegenden, ethischen Anspruch nicht zu verlieren - aber dennoch mit dem Ziel nutzbare Ergebnisse zu bekommen.

Die Wissenschaft selbst ist unersättlich. Jedes Faktum erzeugt ja wieder Fragen. Sie versucht die Kausalität der Dinge aufzuklären. 

Problematisch finde ich eher, dass bestimmte Themen politisch genutzt werden. Also, beispielsweise die AfD die sich ja gegen die Energiewende stemmt. Wo ich sage: Das ist ein großer Fehler. Ich meine, selbst wenn wir den Klimawandel als Lüge betrachten, dann bleibt eben immer noch die Tatsache, dass die Ressourcen sich nicht mehren, sondern schwinden und als Patriot kann man nur wollen, dass das eigene Land zu dem Zeitpunkt seinen Energiebedarf im heimischen Keller decken kann - ohne Blutzoll.

Aber da die AfD ja auch die Wiedereinführung der Wehrpflicht fordert, ist es mindestens konsequent!

Na ja, dasselbe aber auch bei Genmanipulation. Da besonders die Attacken von Links, der Kunde würde über den Tisch gezogen und dass es gefährlich sei. Verschweigen dabei, dass mit Genmanipulation auch Ertragsraten von Feldern vervielfacht werden können. Das heißt, dass man mit einem Quadratkilometer von Genmais mehr Mäuler stopfen kann - da sollte doch auch der Humanist im Linken erwachen, dessen Lebensaufgabe es ja ist sich Gedanken um die hungernden Menschen in der Welt zu machen.

Antwort
von OhNobody, 15

Leider neigt die Wissenschaft, wie sie heute von manchen praktiziert wird, manchmal dazu, Moral, Wertvorstellungen und sittliche Normen zu untergraben.

Z. B. kann das evolutionistische Weltbild weder echte Hoffnung bieten noch einen Sinn vermitteln. 

Die Bibel hingegen bietet den Vorsatz an, den der Schöpfer für die Zukunft hat. 

Seine Absicht hat er deutlich mit den Worten erklärt: „Ich will euch eine Zukunft und eine Hoffnung geben“ (Jeremia 29:11, Einheitsübersetzung).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community