Frage von KevinA1, 42

Hat wer was ähnliches oder gleiches durchgemacht?

Hallo zusammen
Meine Freundin hat ein 4 jährigem Sohn der Vater war bis zum 3 Lebensjahr desinteressiert
Nach dieser Zeit Behang er sich für den kleinen zu interessiern und hat mit einer Lüge das gemeinsame Sorgerecht von meiner Freundin übertragen bekommen er hat jetzt den kleinen zu sich geholt und will das er dort lebet meine Frage ist wen einer das Sorgerecht übertragen bekommt hat er dann auch diereckt das aufenthaltsbestimmubgsrecht ?

Antwort
von blumenkanne, 17

er hat das gemeinsame sorgerecht bekommen, weil es ihm als vater einfach zusteht. fertig. damit hat er das gemeinsame sorgerecht und das gemeinsame aufenthaltsbestimmungsrecht. natürlich kann er dann den kleinen einbehalten und festlegen das der kleine bei ihm lebt. er geht los und meldet ihn um und damit ist die sache erledigt.

wenn die mutter nichts übernimmt, dann ist sie jetzt in der unterhaltspflicht und hat alle 14 tage umgangsrecht. wenn sie dem nicht zustimmt, weil der wechsel in den haushalt nicht abgesprochen ist, dann geht sie zum gericht und beantragt eine einstweilige anordnung auf übertragung des alleinigen abr auf sich und die sofortige rückführung des kindes in ihren haushalt. anders wird sie das kind sonst nicht bekommen. dazu muss sie sofort zum anwalt für familienrecht und sofort einen antrag stellen. nicht erst tagelang warten, sondern sofort loslaufen.

Antwort
von Dahika, 14

Die Mutter hat das Aufenthaltsbestimmungsrecht, so wie ich das verstehe. Wenn Sie dem Kind nichts Böses antut, wird sie das auch nicht verlieren. Der Vater hat natürlich das Umgangsrecht, aber der Lebensmittelpunkt bleibt, wie gehabt, bei der Mutter.

Kommentar von blumenkanne ,

er schreibt doch, dass die eltern das gemeinsame sorgerecht haben. somit haben beide das gemeinsame aufenthaltsbestimmungsrecht. sie wird das kind niemals verlieren, egal ob es nun beim vater oder bei ihr lebt. wie du liest wurde der lebensmittelpunkt vom vater auf sich übertragen.

Kommentar von KevinA1 ,

Kann man das den ohne vor Gericht zu gehen wieder ändern ?

Kommentar von blumenkanne ,

was das er gemeinsames sorgerecht und gemeinsames abr hat? das kann man nicht mehr ändern, das steht ihm als vater einfach zu. das wird auch ein gericht nicht mehr ändern.

die ummeldung des lebensmittelpunktes durch den vater könnte man angreifen. dabei ist wichtig zu wissen wann der vater das kind zu sich geholt hat, warum er das getan hat und wie lange das her ist?!!

was hat die mutter in der zwischenzeit getan um das kind zu sich zu holen? hat sie der ummeldung widersprochen und eine sperre drauf gemacht. wie lange hat sie das kind nicht gesehen? im prinzip könnte sie das kind abholen, es einbehalten und einen antrag bei gericht stellen auf alleiniges abr aufgrund des kindesentzugs durch den vater. auch das wäre möglich.

dazu muss sie zum anwalt gehen und sich beraten lassen. von alleine regelt sich da nix, wenn es der vater nicht will.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten