Frage von Tammimausi1990, 71

Hat wer Erfahrung mit Diabetes Typ 1 und Schwangerschaft? Was muss beachtet werden?

Hallo alle zusammen,

Mein name ist Tamara, bin noch 25 und habe Diabetes seit ich 3 bin. Momentan ist mein hba1c bei 8,4. ich weiss, zu hoch um schwanger zuwerden, aber soweit sind wir noch nicht. Momentan verhüten wir mit der Mirena. Ich hatte die 1. Mirena mit 20 und vor einem jahr habe ich mir die 2. einsetzen lassen. Wir möchten gerne 2017 ein Baby. also wird die Spirale dann erst ende des Jahres oder Anfang 2017 gezogen. Mal gucken. Jetzt zu der eigentlichen Frage.

Was muss alles passieren, damit die Schwangerschaft gut verläuft?

Ich weiss, dass der hba1c runter muss, dass ich vorher alle möglichen Impfungen habe und das mit meinen Zähnen alles gut ist. Was muss ich noch beachten?

Liebe Grüße

Tamara

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lirin, Community-Experte für Diabetes, 34

Hallo!

Ich selbst hatte keine Schwangerschaft unter Diabetes aber ich hab das Ganze hautnah bei einer Freundin erlebt.

Du solltest dir mal diesen Link ansehen:

http://www.netdoktor.at/familie/schwangerschaft/diabetes-und-schwangerschaft-565...

Eine ziemlich gute Beschreibung worauf man achten sollte.

Meine Freundin bekam angepasste Richtwerte. Ich hab sie extra angeschrieben und sie hat nachgeschlagen:

** vor dem Essen: 60 bis 90 mg/dl (3,3 bis 5,0 mmol/l)
** eine Stunde nach dem Essen: weniger als 140 mg/dl (7,7 mmol/l)
** zwei Stunden nach dem Essen: weniger als 120 mg/dl (6,6 mmol/l)
** vor dem Schlafengehen: 90 bis 120 mg/dl (5,0 bis 6,6 mmol/l)
** nachts (etwa zwei bis vier Uhr): über 60 mg/dl (3,3 mmol/l)

Diese Richtwerte sollte sie bereits 3 Monate vor der Schwangerschaft einhalten.

Weiters rät sie dir mindestens ein halbes Jahr vor der Schwangerschaft mit dem Sammeln von Messstreifen zu beginnen. Wenn du wirklich eine gute Einstellung willst um das Baby nicht zu gefährden, dann brauchst du Unmengen.

Leider bezahlt die Krankenkasse nicht mehr Streifen für Schwangere außer es hat sich etwas geändert.

Ich kann mich gut erinnern, dass meine Freundin schon ein paar kleine Ausrutscher hatte aber sie war nie über 200mg/d und vor allem nur für ganz kurze Zeit, weil sie wirklich alle zwei Stunden gemessen hat!

Sie bekam die Messstreifen von allen Freunden aus der Selbsthilfegruppe, ein riesen Vorteil!

Noch ein wichtiger Aspekt, versuche auf alle Medikamente zu verzichten, die du gefahrlos weglassen kannst! Ich hatte im 4. Monat eine scheußliche Grippe mit hohem Fieber und meine Ärztin hat mir zu heißem Tee mit Zitrone und Orangen und einem kleinen Schuß Alkohol geraten. Dann ab ins Bett nach mindestens zwei heißen Tassen und schwitzen.

Sie meinte alles ist besser als Medikamente!

Ich wünsche dir viel Erfolg, eine tolle Schweangerschaft wann auch immer, Gesundheit für dein Baby und allzeit gute Blutzuckerwerte!

Gruß Lirin

Kommentar von Lirin ,

Ach ja, es kann nie schaden, wenn du vor der Schwangerschaft nochmal eine Schulung machst!

Kommentar von Tammimausi1990 ,

Vielen Dank für deinen Beitrag und das fragen bei deiner Freundin. Ich habe mich gerade so darüber gefreut. Ich und mein Mann wollen einfach alles richtig machen. Leider bekomme ich von meinem diabtologen nur den Spruch, wir müssen erstmal den hba1c runter bekommen. Dann können wir weiter gucken was wir dann machen müssen. Das ist mir klar, dass er runter muss, aber die Aussage reicht mir nicht. Ich möchte gerne Alles ändern.

Kommentar von Lirin ,

Das ist gut, die Schwangerschaft wird sicherlich nicht ganz leicht für euch aber wenn das Baby dann gesund ist, werdet ihr sehr froh sein, den Aufwand betrieben zu haben.

Wie gesagt, Messstreifen sind unersetzlich! Leg dir vielleicht ein neues Messgerät zu, das den neuen Richtlinien entsprechen und dann beginne zu sammeln.

Ich wünsche euch viel Glück!

Antwort
von Shoshin, 39

Hallo,

das ist eine so eingemachte ärztliche Frage, die würde ich hier nicht stellen und beantworten lassen. Ich würde hier ein Gespräch mit dem Frauenarzt führen, nur der kann dich gut beraten. Hast du Zweifel, ruf einfach deine Krankenkasse an und sage, du möchtest dir hier eine zweite Meinung einholen. Dann darfst du auch innerhalb des Quartals wechseln oder zum letztendlichen Frauenarzt zurückgehen. Jede andere Antwort hier, wird dir nicht gerecht werden können.

LG Shoshin

Kommentar von Tammimausi1990 ,

Vielen Dank. Ich habe darauf gehofft, dass vielleicht ne Diabetikerin drauf antwortet oder allgemein es hier ein paar antworten gibt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community