Frage von bachforelle49, 67

Hat unsere Führung schlechte Ratgeber (Merkel)?

nachdem vor fast einem Jahr noch hochfeile Willkommenseuphorie der Flüchtlinge wegen herrschte, ist dies Thema mittlerweile zum Faustpfand der Türkei (Erdogan) mutiert, denn es war ja abzusehen, daß die Verlegung (Verlagerung) der Gebeutelten (Idomeni) in die Türkei ein Flop war. Gleichwohl ist unsere Regierung jetzt froh, daß sie dies Problem von der Backe hat, denn die Balkanroute ist ja dank der gespaltenen Hilfsbereitschaft der Anrainerländer jetzt dicht. Wie gedenkt unsere Regierung jetzt mit dieser Faustpfandpolitik umzugehen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von archibaldesel, 40

Was hat das mit unserer Regierung zu tun? Die Flüchtlinge haben sich wegen des Krieges in Syrien auf den Weg gemacht. Dafür kann unsere Regierung nichts. Die Balkanroute wurde auf Betreiben Österreichs und der Osteuropäer geschlossen. Dafür kann unsere Regierung nichts. Logischerweise scheitern die Flüchtlinge jetzt an der Grenze Griechenlands zur Rest-EU. Wo sollen die Flüchtlinge denn sonst bleiben, wenn nicht in Griechenland oder in der Türkei?

Kommentar von Braini1000 ,

aber die Merkel soll nicht die Konsequenz ziehen, wegen den ganzen Flüchtlingen die Überwachung auszubauen. Das macht sie aber

Kommentar von bachforelle49 ,

natürlich verteilt auf ganz Europa (siehe Friedenscharta u.ä.), wobei die Frage auftaucht, ob man die (paar) in Idomeni nicht doch hätte einreisen lassen können (sollen) bevor diese Art von Hin + Her jetzt auf dem Rücken der genannten... Aber grundsätzlich dürften nach Syrien gar keine Waffen hin, damit die in ihrem Heimatland (ländern) bleiben und damit dieser Konflikt von innen sozusagen kollabiert - mir Zulieferung von immer mehr Waffen weitet sich das jetzt immer mehr aus...

Kommentar von archibaldesel ,

Nun liefern ja einige nicht nur Waffen, sondern greifen aktiv auf der Seite einer Partei in den Konflikt ein. Zudem ist es eine unumstößliche Tatsache, dass da wo es einen Kaufinteressenten gibt, immer auch ein Verkäufer auftaucht. Egal, um welche Handelsware es geht. 

Kommentar von Modem1 ,

Ja es gibt eben noch Staaten welche noch alle Sinne bei sich haben.Die können zwischen Flüchtlinge und solche unterscheiden die nur besser Leben wollen.Und ehe unsere Penner begreifen was sie angerichtet haben ist es zu spät.

Kommentar von bachforelle49 ,

zu der - rhetorischen - Frage, wo die Flüchtlingen denn jetzt bleiben sollen, ist anzumerken, das alle Flüchtlinge entweder (nur) nach Deutschland, Niederlande und/oder Schweden wollen.. Warum wohl... Und das ist die Crux bei dieser Sachlage, denn Angebote liegen auch von anderen Ländern vor, wenn auch nicht strukturiert wie bei uns.. Deutschland.. das gelobte Land, wo Milch und Honig und, wenn alle Stricke reißen, Harz IV Bezüge fließen...

Ich gehe davon aus, daß letztere Zahlen der Anspruchsteller aus den Flüchtlingskreisen steigen (werden), wie sie ja jetzt schon in die Höhe schnellen...

Antwort
von Ontario, 4

Wenn sich die Merkel Ratgebern bedient hat sie schlechte. Sehr schlechte sogar. Ihr Welcome to Germany löste eine wahre Flut an Flüchtlingen aus, deren Ausmasse die Merkel auch nicht ansatzweise abzuschätzen wusste. Sie ging davon aus, als Europakanzlerin die Flüchtlinge in die einzelnen EU-Länder verteilen zu können. Doch ihre Rechnung ging nicht auf. Die meisten der EU Länder unterwarfen sich nicht dem Diktat der Merkel. Die Österreicher sperten sich. Die Polen nehmen keine Moslems auf. Was blieb am Ende, die Türkei und Griechenland mutierten zu Auffanglagern, weil Mazedonien die Grenze schloss. Mit Milliarden wird nun Erdogan unterstützt, damit er die Flüchtlinge in seinem Land behält. Damit hat sich die Merkel erpressbar gemacht. Die nächste Forderung Erdogans ist die Abschaffung der Visumspflicht für die Türken. Die wird sicher im Oktober kommen und man wird sich der Forderung Erdogans beugen. Kommt man seiner Forderung nicht nach, überdenkt er den Flüchtlingspakt. D. h. 2,8 Millionen Flüchtlinge sitzen in der Türkei die darauf warten, weiterreisen zu können. Bei uns ist man nicht in der Lage, einen Asylantrag innerhalb einer angemessenen Zeit zu bearbeiten. Manche Flüchtlinge warten schon länger als 1 Jahr auf eine Entscheidung. In der Schweiz werden Asylanträge innerhalb von zwei Tagen erledigt. Warum geht das in der Schweiz, aber bei uns nicht, obwohl hunderte von Beamten bei uns zusätzlich eingestellt wurden. Warum werden Nordafrikaner in Massen bei uns aufgenommen. In deren Heimatländer herrscht kein Krieg. Es sind Wirtschaftsflüchtlinge die unser Sozialsystem ausnutzen. Unsere Bundesmarine fährt auf den Meeren spazieren, nimmt Flüchtlinge aus Nordafrika auf, die auf Booten über das Meer nach Europa kommen. Warum fährt man diese nicht wieder an ihre Ausgangsposition zurück, anstatt sie nach Europa zu bringen ? Kann man denn mit diesen Regierungen in Nordafrika nicht reden, damit die diese Flüchtlingswellen und das Schleussergeschäft unterbinden ?

Antwort
von Daria700, 5

Würden die Ratgeber anders denken als Merkel würden die auch so handeln oder?Und nicht wie jetzt!

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Politik, 32

Hat unsere Führung schlechte Ratgeber (Merkel)?

Manchen Leuten fließen gewisse Begriffe ohne Nachdenken in die Tastatur - manchen rutscht natürlich auch nur mal die "Maus" aus.   :-))

Zur Kenntnisnahme: Die Bundesrepublik Deutschland hat keine "Führung", sondern eine Regierung!

Gleichwohl ist unsere Regierung jetzt froh, daß sie dies Problem von der Backe hat, denn die Balkanroute ist ja dank der gespaltenen Hilfsbereitschaft der Anrainerländer jetzt dicht.

Millionen von Flüchtlingen sind gewiss für jedes Land ein "Problem". Nachdem die Bundesrepublik im letzten Jahr sehr großzügig zahlreichen Flüchtlingen Zuflucht gewährt hat, kann und darf sie froh sein, dass sich die Lage für unser Land etwas entspannt hat. Übrigens nimmt Deutschland nach wie vor Flüchtlinge auf, und nicht wenige!

Wie gedenkt unsere Regierung jetzt mit dieser Faustpfandpolitik umzugehen?

Das Gesamtproblem der Flüchtlinge, auch das Abkommen mit der Türkei, ist kein deutsches, sondern ein gesamteuropäisches Problem. Insofern wird die deutsche Regierung ihre Politik davon abhängig machen müssen, wie sich die EU zu diesem Problem verhält! Man wird also sehen.

MfG

Arnold

Antwort
von wolfinando62, 8

Faustpfand ist lächerlich. Erpressbarkeit wurde selbst hergestellt und eine Wirtschaftssanktion ( 100% Zoll auf alle Türkischen Waren) würde den vom Cäsarenwahn befallenen Erdogan schnell an die Realität führen. Herrschen oder Duckmäusen  -  schau was Merkel tut, auch dem Schwarzen Aus USA gegenüber

Antwort
von Modem1, 65

Beides ... aber beliebt ist sie untern Volk. sollte man den "unabhängigen" Umfragen trauen.2/3 beurteilen diese Dame sicherlich danach wie sie lächelt oder bekleidet ist.Ob das Outfit stimmt. Das Andere zählt für die nicht weil sie sich nicht um Politik kümmern.

Antwort
von Lumpazi77, 53

Die wissen doch selber nicht wie es weiter gehen soll und sitzen in der Falle der Türken !

Antwort
von earnest, 39

"Führung" gab's im "Dritten Reich".

Heute noch beim Militär. 

Hier mal wieder das übliche "Merkel-Bashing" aus der rechten Ecke - mit Begriffen der politischen Rechten?

Aber warum fragst du uns, wie die "Führung" mit dem Problem umgehen will?

Kommentar von earnest ,

Aber, zugegeben: "hochfeile Willkommenseuphorie" ist Wortgeklingel vom Feinsten.

Kommentar von Dichter1Denker ,

Merkel-Bashing ist aus deutscher Perspektive um einiges besser als Erdogan-Bashing. An dem du dich selbst gerne beteiligst.

In Wahrheit handelt es sich beim Erdogan-Bashing nur um eine krankhafte Schattenprojektion nach außen in Form eines Feindbildes. Wie der Psychologe Carl Gustav Jung es formuliert hätte.

In Wirklichkeit schimpfen wir auf den türkischen Nationalismus um nicht sehen zu müssen, dass Deutschland sich selbst in ein egomanisch-nationalistisches Land verwandelt hat.

Im Ausland werden wir Deutschen nämlich mittlerweile selbst als Nationalisten wahrgenommen. Und dem ist auch so.

Denn wir richten mit unserer egoistischen und nationalistischen Export-Politik die gesamte EU zu Grunde. Deutschland und Merkel sind momentan kein Cent besser als die Türkei oder Erdogan.

Wir stecken gerade selbst genau wie die Türkei in einer extremen subjetiv-nationalistischen Fehlwahrnehmung. Denn kein Land in Europa nimmt uns als ein Vorbildland wahr.

Im übrigen ertrinken jeden Tag hunderte nordafrikanische Flüchtlinge im Mittelmeer, weil sie sich auf der Flucht vor Merkels genozidalen Export-Politik gegenüber Afrika befinden.

Und schau mal die internationale Meinung über Deutschland an:

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1017325.piketty-kritisiert-deutschen-ex...

Und weil es so viel Spaß macht, Heiner Flassbeck

https://www.youtube.com/watch?v=dl8aY6DZWAM

Und wenn man versucht die Deutschen aus dieser gefährlichen Fehlwahrnehmung zu befreien. Dann wird man blöd angetrollt.

Aus welchen Gründen auch immer

Kommentar von earnest ,

Ich beteilige mich nicht an einem "Erdogan-Bashing", sondern kritisiere, wie viele andere auch, dass er - exakt nach dem Muster des "Führers" - die Türkei gerade in eine Diktatur verwandelt. 

Deinen zweiten Absatz halte ich für Unfug. Das hat mit "Schattenprojektion" meiner Ansicht nach nicht das Geringste zu tun.

Dein dritter Absatz ist reine Behauptung. "Wir" schimpfen aus guten Gründen auf den türkischen Nationalismus, sofern er sich in der diktatorischen Politik des Präsidenten ausdrückt.

Aber ich finde es verdienstvoll, dass du die Deutschen "aus einer gefährlichen Fehlwarnung befreien" möchtest.

Diese Absicht spricht zudem für ein gesundes Selbstbewußtsein. 

(P.S.: Vorsicht - Teile meines Kommentars könnten Spuren von Ironie enthalten.)

Kommentar von Dichter1Denker ,

gefährliche Fehlwahrnehmung

Kommentar von earnest ,

Klar doch. 

;-)

Danke für die Korrektur.

Kommentar von bachforelle49 ,

wieso ist denn das Wort Führung so belastet, daß es gleich in die rechte Ecke gestellt wird... mir scheint, daß der Frust riesengroß sein muß mit dem Begriff Demokratie, und (weil) das Volk immer weniger gefragt wird, wenn es durchaus mal  angebracht wäre, wie der Name schon sagt - fühle mich absolut nicht rechts

Kommentar von earnest ,

Es gehört in die rechte Ecke.

Es scheint dir nur so...

Antwort
von bzervo2, 43

Die "Ratgeber" müssen genauso, wie die Frau Merkel, in einer Notsituation nach einigermassen brauchbaren Lösungen suchen. Das ist sehr schwierig und wird noch schwieriger dadurch, dass viele Menschen, völlig den Bezug zur Realität verloren haben.

Ich mag die Merkel nicht besonderst ... aber die macht, das was möglich ist, so gut wie es geht. Das kann gar nicht "perfekt" sein. Sie macht das offensichtlich besser, wie die dreckigen Rassenhasser, in den Ländern an der Balkanroute, die "Zäune" bauen und "Melizen" einsetzen, die die Flüchtlinge behandeln, wie die NAZIS die "Juden" behandelt haben.

Kommentar von wfwbinder ,

Eindeutig richtig. Politik ist die Kunst der Kompromisse. Das eine Tun soweit nötig, ohne das andere völlig zu lassen.

Antwort
von soissesPDF, 20

Dass Merkel (CDU) falsch beraten war oder ist, ist offensichtlich.
Wie sie aus der Nummer wieder herauskommen will ist nicht absehbar.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-recep-tayyip-erdogan-und-die-eu-a-...

Antwort
von derhandkuss, 54

Ganz im Gegenteil - unsere Ratgeber haben eine schlechte Führung (Merkel)!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community