Frage von Luksilla, 158

Hat unsere Bundeskanzlerin offiziell bekannt gegeben, dass sie nicht mehr gewählt werden möchte? Und wer könnte ihr Nachfolger werden?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von blackforestlady, 85

Hoffentlich macht sie noch einige Jahre weiter. Wenn was gemacht wird und es klappt gibt es nur die besten Wünsche von allen Seiten, aber funktioniert es nicht so wie es sein sollte. Dann bekommt sie nur Kritiken von allen Seiten zu spüren. Dann wenden sich alle von ihr ab.Sie kann doch nichts alleine entscheiden, da sind genügend andere Parteien die da mit mischen. Soll es etwa ein Seehofer machen oder ein Gabriel richten. Unfähige Leute, die uns noch weiter den Karren in den Dreck ziehen und hinter will es keiner gewesen sein.

Kommentar von Ontario ,

Ich sehe die Merkel geauso unfähig wie Seehofer oder Gabriel. Die Liste der Fehler die Merkel in der Zeit gemacht hat, seit sie an der Regierung ist, ist lang. Energieversorgung, Öffnung der Grenze, hofieren eines Diktators wie Erdogan, Sanktionen gegen Putin, übereilte Aufnahme maroder Staaten in die EU usw. Was mich besonders stört, ist das Aussitzen von Problemen, anstatt sich der Aufgabe zu stellen. Das hat sie dem Kohl abgeschaut. Eine Aussage der Art, dass der Islam ein Teil Deutschlands sei, ist für mich eine inakzeptable Aussage. Bevor sie zur BK gewählt wurde, sagte sie, mit ihr gäbe es keine Mehrwertsteuererhöhung.Kaum war sie gewählt, stieg die MWST. von 16 auf 19%. Mit ihr gäbe es keine Maut, was kam, war die Maut. Was soll ich von einem Menschen halten dessen Geschwätz von gestern, ihn heute nicht mehr interessiert ? Oder das Flüchtlingsproblem. Die Einladung der Merkel an die Flüchtlinge, Welcome to Germany. Was daraus am Ende wird, ist derzeit noch gar nicht abzusehen. Für die Sanierung von Schulen, Unis und anderen dringend bedürftiger Einrichtungen ist kein Geld da. Milliarden aber für Erdogan und all die Flüchtlinge. " Wir schaffen das" auch so ein Satz. Wen meint sie denn mit "WIR" ? Sie meint mit dem "WIR" wahrscheinlich ihre politische Riege, die "UNS" schafft. Anders kann ich das WIR nicht deuten. Die Merkel stellt Weichen, die für unser Land alles andere sind, als gut. Es bilden sich Parallelgesellschaften und das barucht keiner. Heute kann keine Frau mehr abends alleine auf die Strasse gehen, muss mit Übergriffen rechnen. Musste vor weniegn Tagen folgendes hören, asl eine Frau einer Gruppe junger Türken sagte, die sollen den frisch eingesääten Rasen in unserm Park nicht betreten ( Schild war auch aufgestellt, dass man den Rasen nicht betreten darf). Kam aus der Gruppe die Antwort " Halts Maul du deutsche Sau, sonst kriegst du eine in die Fresse " !

Antwort
von soissesPDF, 5

Hat sie nicht.
Einen anderen Kanzlerkopf ht die CDU nicht, die hat Merkel bereits alle weggebissen.

Allerdings hat die SPD auch nur keinen, nicht einmal mehr ausreichend Wähler.
Einen Grünen Kanzler wird es gleich gar nicht geben, der fehlte dem Land gerade noch.

Antwort
von Artus01, 42

Eine solche Aussage hat sie noch nicht getroffen und das wird sie auch nicht. Sollte sie vor der Wahl erklären nicht mehr kandidieren zu wollen geht sofort das Hauen und Stechen innerhalb der Partei los, was für die Wahl nicht gut wäre.

Wenn sie irgendwann abtritt wird sie das mitten in einer Legislaturperiode tun, eine Nachfolger/in ist bis dahin schon festgelegt. Hoffentlich nicht "Flinten-Uschi", auch oder gerade weil sie es gerne würde..

Antwort
von FuHuFu, 28

Eine solche Äußerung von Angela Merkel gibt es nicht. Aber es könnte durchaus sein, dass ihr Horst Seehofer von der CSU den Posten streitig machen will. Seehofer hat ja in den vergangenen Monaten alles unternommen, um die Kanzlerin zu demontieren, wo immer er konnte. Und in den letzten Monaten sind die Sympathiewaerte von Angela Merkel deutlich gefallen, während die von Horst Seehofer deutlich gestiegen sind. Seehofer könnte also reklamieren, dass nachdem 3 mal die Kanzlerkandidatin der Union von der CDU gestellt wurde, jetzt die CSU wieder an der Reihe sei.Ich traue dem Horst Seehofer alles zu.

Kommentar von Artus01 ,

Was Herr Seehofer in der letzten Zeit so alles von sich gegeben hat ist schon recht merkwürdig. Er hat allerdings nur eine Chance Kanzlerkandidat zu werden wenn die CDU/CSU den Kanzler/in nicht stellen will.

Kommentar von MickyFinn ,

Merkel hat sich selbst demontiert. Seehofer sagte nur was zu Merkel wenn es angebracht war... es ist doch gut wenn jemand das Kind beim Namen nennt. Herrn Seehofer würde ich es wirklich wünschen... der wäre mein Wunschkanzler

Antwort
von 1988Ritter, 26

Frau Merkel hat bislang nichts verlauten lassen. Tatsächlich macht sie eher den Eindruck, dass sie es noch weiter schaffen lassen will.

Selbst im Fall eines Rücktritts gäbe es erhebliche Schwierigkeiten bei der CDU, da Frau Merkel in den letzten Jahren sehr bedacht war, weniger Konkurrenz im eigenen Lager, und dafür mehr Klatscher zu fördern.

Antwort
von PatrickLassan, 63

Nein, hat sie nicht, und wer ihr Nachfolger wird (falls überhaupt), entscheidet sich nach der nächsten Bundestagswahl 2017.

Antwort
von UserDortmund, 23

Nein hat sie (noch) nicht

Nachfolger gibt es aktuell auch nicht wirklich. Könnten interessante Wahlen werden

Antwort
von archibaldesel, 9

Nein, hat sie nicht. Sie wird wieder antreten, insofern ist der zweite Teil der Frage obsolet.

Antwort
von Ontario, 80

Eine solche Aussage wirst du von der Merkel nie hören, dass sie nicht mehr gewählt werden möchte. Hat auch nie eine solche Aussage gemacht. Die Merkel ist viel zu machtbesessen, als dass sie eine solche Aussage treffen würde. Sie wird wahrscheinlich bei der nächsten Bundestagswahl erneut gewählt werden und dieses unsagbare Spiel mit ihr wird weitergehen. Die Fehler welche die Merkel bisher gemacht hat sind bei den Bürgern leider noch nicht im Bewusstsein angekommen. Das liegt eben auch an dem Kurzzeitgedächtnis der Wähler. Wer als Nachfolger gewählt werden könnte ? Ich sehe keine wählbare Person, aus der ersten Reihe der Politprominenz. Eher welche aus der zweiten Reihe. Die aber haben keine Chance. Wenn die Merkel sagen würde, dass sie nicht mehr gewählt werden möchte, dann müsse sie das begründen. Was im Umkehrschluss aber auch heissen würde, dass sie Fehler zugeben muss und das kannst du von der Merkel nicht erwarten.

Kommentar von Zumverzweifeln ,

Eine geeignete Alternative siehst du aber nicht?

Kommentar von Ontario ,

Sicher sehe ich geeignete Alternativen und zwar aus der zweiten Reihe, wie ich schon geschrieben habe. Da gäbe es einige in verschiedneen Bundesländern. Doch die kommen nicht zum Zuge.

Kommentar von Zumverzweifeln ,

Mit Namen könnte man etwas über die Damen oder Herren erfahren!

Kommentar von meinerede ,

Ontario meint sicher Seehofer & Co. Der alte Mann sägt doch schon die ganze Zeit am Stuhl unserer Kanzlerin!

Antwort
von atzef, 15

Nein.

Insofern erübrigt sich einstweilen auch deie 2. Frage.

Antwort
von Hanso112, 94

Auch wenn sie das sagt sie würde eh nicht mehr gewählt werden

Kommentar von ponter ,

Da wäre ich nicht so sicher. Es gibt kaum parteiliche Alternativen, die in der kommenden Wahl ausreichend Stimmen zu einer Umbildung der momentanen Regierung bekommen würden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community